Herzhaftes

Chicken Parmigiana

Meine Schwester kocht in Australien, und zwar ernsthaft und für Geld. Leider kann man die australische Küche manchmal kaum mit dem wahrhaftigen Kochen vergleichen, es gleicht wohl eher einem Frittiermarathon, den sie dort täglich hinlegen muss. Eines der am häufigsten von den Einheimischen bestellten Gerichten war das „Parmigiana“, besonders beliebt mit paniertem Huhn. Aber irgendwie kann man es ja auch verstehen- wem läuft nicht spontan das Wasser im Munde zusammen, bei dem Gedanken an ein fettiges Schnitzel, umgeben von Tomatenmatsche und überbacken mit feinstem Käse?Eigentlich klingt das doch wirklich nicht so schlecht und meistens schmeckt es auch. Wenn man mal vom fehlenden Gesundheitsfaktor absieht, ist es doch ein gestandenes Essen, das sättigt und, wie gesagt, eigentlich sehr gut schmeckt. Deshalb, und weil es für die Australier so bedeutend scheint, habe ich es nachgekocht und war positiv überrascht. Die Zubereitung ist zwar ein wenig aufwendig, aber das Ergebnis hat mich überzeugt. Lecker, fettig und ein klitzekleines Stück Down Under.

Rezept

Chicken Parmigiana

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 hübsche Tomaten
  • 200 ml Wasser
  • Oregano
  • 4 Hühnerbrustfilets
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl
  • 4 Eier
  • Paniermehl
  • 50 g Parmesan
  • 100 g Käse (z.B. Gouda)

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch putzen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten.
  2. Das Tomatenmark ebenfalls anschwitzen, mit 100 ml Wasser ablöschen. Die Tomaten würfeln und mit in den Topf geben, das restliche Wasser dazugeben und alles zu einer Sauce kochen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
  3. Den Backofen auf 230°C Umluft (250°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Parmesan fein reiben und in einem tiefen Teller mit dem Paniermehl vermischen.
  4. Die Hühnerfilets abspülen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann panieren. Dazu zuerst im Mehl wälzen, danach in den verquirlten Eiern und anschließend im mit Parmesan vermischten Paniermehl. Wieder eine Runde durch das Ei und anschließend wieder durch das Paniermehl ziehen. Mit allen Filets so machen.
  5. Öl in einer Pfanne erhitzen, die panierten Hühnerfilets darin von beiden Seiten goldgelb backen.
  6. Eine große Auflaufform leicht ölen, 2/3 der Tomatensauce auf dem Boden verteilen und die Hühnerfilets darauf drappieren. Die restliche Sauce darüberstreichen und zum Schluss den Käse darauf verteilen.
  7. Im Backofen ca. 15 Minuten backen, bis der Käse leicht gebräunt ist.

Dazu reicht der gemeine Australier- oder der begabte Importkoch- feinste Pommes und eine sehr…ähm… appetitliche Salatbeilage. Wenn das mal nichts ist. : )

Leave a Reply

*