Herzhaftes, Weihnachten

Rinderrouladen, grüne Bohnen und Süßkartoffelpüree – Festliches Menü Teil 2

Schon ist wieder eine Woche um und es nun an der Zeit für mich, den nächsten Gang für unser Festtagsmenü zu kredenzen. Es gibt raffiniert gefüllte Rinderrouladen mit gebutterten grünen Bohnen und pürierten Süßkartoffeln.
Gleich zu Anfang möchte ich gestehen, dass ich noch kein geeignetes Foto vom Püree habe, da ich eigentlich Klöße mit Süßkartoffeln zubereiten wollte. Macht aber nix, das reiche ich samt Rezept dann bald nach. An zweiter Stelle ist zu berichten, dass die Rinderrouladen dieses Mal nicht mit Speck und Gewürzgurken gefüllt wurden, sondern leckere Apfelspalten und geröstete Mandeln ihren Weg ins Innere fanden. Sehr lecker, wirklich; sehr weihnachtlich und nicht so speckig. Und schlußendlich muss ich hinzufügen, dass sich sowohl frische Bohnen als auch tiefgefrorene sehr gut eignen.
Alles in allem ist es wirklich ein feines Festtagsessen; deftig und doch raffiniert. Und farblich ist es auch ganz schön- kommt dann erstmal das orangefarbene Süßkartoffelpüree hinzu.

Rezept

Rinderrouladen (mit grünen Bohnen und Süßkartoffelpüree)

Zutaten (für Rouladen und Bohnen; für 4 Leutchen)

  • 4 Scheiben Rindfleisch (je 180- 200 g, aus der Keule)
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • mittelscharfer Senf
  • 60 g durchwachsener Speck ODER 60 g gehackte Mandeln
  • 2 mittelgroße Gewürzgurken ODER 1/2 Apfel
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 EL Speiseöl
  • etwa 250 ml heißes Wasser oder Gemüsebrühe
  • 20 g Weizenmehl
  • 3 EL Wasser
  • 600 g grüne Bohnen (frisch oder tiefgefroren)
  • etwas Butter

Zubereitung

  • Rindfleischscheiben mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit 2- 3 TL Senf bestreichen. Speck in Streifen schneiden (bzw. Mandeln ohne Fett rösten). 2 Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden. Gewürzgurken bzw. den entkernten, geschälten halben Apfel in dünne Streifen schneiden.
  • Die vorbereiteten Zutaten auf die Fleischscheiben geben und von der schmalen Seite her aufrollen. Mit Rouladennadeln feststecken oder mit Küchengarn umwickeln.

  • Die übrigen 2 Zwiebeln abziehen und vierteln. Suppengrün vorbereiten: Knollensellerie schälen, schlechte Stellen heraus schneiden, Möhren schälen und Grün entfernen. Beides waschen und abtropfen lassen. Von dem Lauch die Außenblätter entfernen, Wurzelende und dunkles Grün abschneiden, die Stange längs halbieren, gründlich waschen und abtropfen lassen. Das Suppengrün klein schneiden.

  • Öl in einem Topf oder Bräter erhitzen. Die Rouladen von allen Seiten gut darin anbraten. Zwiebeln und Suppengrün kurz mitbraten, gut die Hälfte des Wassers oder der Brühe hizugießen und die Rouladen bei mittlerer Hitze etwa 1,5 Stunden mit Deckel schmoren.
  • Währenddessen die grünen Bohnen vorbereiten: frische Bohnen putzen, abwaschen und in einem Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Gefrorene Bohnen ebenfalls kochen, ca. 15 Minuten, bis sie weich sind. Abgießen und beiseite stellen. Das Süßkartoffelpüree vorbereiten (Rezept folgt).

  • Während der Schmorzeit Rouladen von Zeit zu Zeit wenden und verdampfte Flüssigkeit nach und nach durch heißes Wasser oder Brühe ersetzen. Die garen Rouladen (Rouladennadeln oder Fäden entfernen) auf einer vorgewärmten Platte anrichten und warm stellen.
  • Den Bratensatz durch ein Sieb streichen, mit Wasser oder Brühe auf 375 ml auffüllen und zum Kochen bringen. Mehl mit Wasser verrühren, mit einem Schneebesen in die kochende Flüssigkeit rühren, dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die Sauce zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten ohne Deckel leicht kochen lassen, gelegentlich umrühren. Die Sauce mit Pfeffer und Salz, eventuell mit Senf, abschmecken.
  • Die grünen Bohnen in zerlassener Butter schwenken, nach Geschmack salzen. Alles zusammen mit dem Püree anrichten.

Meine Quelle war mal wieder mein geliebtes „Dr.Oetker Schulkochbuch“, eine wirklich nützliche Hilfe für die klassischen Sachen.

Leave a Reply