Herzhaftes, vegetarisch

Kartoffel- Vanille- Suppe

Wie versprochen gibt es nun das ersehnte, grandiose Rezept zur Kartoffelsuppe, raffiniert verfeinert mit Bourbonvanille. Ich habe die Anleitung in der Zeitschrift „Lust auf Genuss“ entdeckt und kam nicht umher, es nachzukochen. Und siehe da- ich wurde belohnt.
Eigentlich ist es eine recht simple Angelegenheit; zwar unterscheidet sich diese Suppe arg von der Kartoffelsuppe meines Väterchens (das ist keine Wertung!), aber dennoch ist die Zubereitung recht einfach. Kartoffeln, Weißwein, Brühe und natürlich die wertvolle Vanilleschote gehören hier zu den wichtigen Zutaten; der Einkauf war dementsprechend nicht billig, aber das Ergebnis sehr überzeugend. Die Vanillenote war nur ganz fein, brachte dennoch einen besonderen Pfiff rein. Ich kann nur noch so viel sagen- ein feines Süppchen, ideal für die Weihnachtsfeiertage und den bevorstehenden, langen Winter. Probieren und lieben lernen! : )

Rezept

Kartoffel- Vanille- Suppe (à la Tanja Graditz)

Zutaten (als Vorspeise für 4 Personen)


  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Kartoffeln (mehligkochend)
  • 2 EL (Oliven-)Öl
  • 1 Prise Kurkumapulver
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • Mark von 1 Vanilleschote (nur echte Vanille verwenden!!!)
  • 1,2 l Gemüsebrühe
  • 200 g (laktosefreie) Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Schalotten und Knoblauch schälen, beides fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und würfeln.
  • Öl in einer Pfanne/ einem Topf ehitzen, Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Kurkuma und Zucker zugeben, mit dem Wein ablöschen. Flüssigkeit ganz reduzieren lassen.

  • Vanillemark, Brühe und Kartoffeln dazugeben, Kartoffeln in ca. 15 Minuten weich kochen. Sahne dazugeben, aufkochen lassen. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und fein pürieren.
    (Ich habe die Vanilleschote während der ganzen Zeit (ab Zugabe der Brühe) mitkochen lassen, um das Aroma gründlich herauszubekommen.)


Meine Quelle war, wie gesagt, das Magazin „Lust auf Genuss“ (Ausgabe 13/2010), genauer der Artikel „Die fabelhafte Gewürzwelt der Tanja Graditz“. Hier findet man viele tolle Rezepte von beliebten Köchen.

6 Comments

  1. Wunderbares Rezept, das ich sicher bald ausprobieren werde. Ich bin ein grosser Vanille-Fan und komme an fast keinem Rezept vorbei, wo welche verwendet wird. Eine Frage: wird die Suppe durch das Pürieren mit dem Zauberstab wegen der Kartoffelstärke nicht zu klebrig? Mir passiert das nämlich, so dass ich überlege, ob ich mir nicht eine Flotte Lotte anschaffen soll um das zu vermeiden. LG

  2. maike

    Hallo Paule,
    das Rezept hat mich auch sofort angesprungen, weil ich die Kombination von Kartoffel und Vanille einfach sehr interessant finde. : )
    Als ich sie püriert habe, wurde sie nicht klebrig; ich glaube, das liegt an der Menge der Brühe, wobei ich mir ein bisschen aufgehoben habe, damit sie nicht zu dünn wird. Aber die Konsistenz war genau richtig, wie eine Cremesuppe sein sollte.
    Wenn du sie probiert hast, freue ich mich über deine Meinung. Ich fand sie jedenfalls sehr lecker.
    Liebe Grüße nach Luxemburg : )

  3. Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Maike. Freue mich schon aufs Nachmachen. :) LG

  4. maike

    Aber immer gern. Ich freu mich ja auch besonders über Kommentare. : )
    Hab ein schönes Wochenende und einen gemütlichen 3. Advent. Liebste Grüße

  5. Julia Hagenauer

    Liebe Maike,

    vielen Dank, dass du das Heft aus dem das Rezept stammt angeführt hast.
    Auch ich habe es entdeckt und war begeistert, doch als ich es erneut kochen wollte, war ich mir bei ein oder zwei Zutaten unsicher.
    Mittlerweilen war ich umgezogen und konnte das entsprechende Heft einfach nicht mehr finden….
    Ich durchforstete alle LaG-Hefte die mir i-wie so aussahen als könnte das Rezept darin enthalten sein.
    Doch meine Bemühungen blieben ohne Erfolg.

    Nachdem ich diese Suppe aber unbedingt morgen kochen möchte, machte ich mich heute nochmal (diesmal auch im Web) auf die Suche.
    Und siehe da: Bei dir wurde ich fündig und habe darauf hin kurzerhand das Heft gegoogelt.
    Ich traute meinen Augen nicht, DAS Heft habe ich nämlich, ich zog es nur einfach nicht in Erwägung weil es mir zu sehr nach Plätzchen aussach. Welch ein Fehler.

    Vielen Dank für die Rettung. Freu‘ mich schon auf die Suppe mit dem feinen Aroma.

    Ach ja, deine Gestaltung und Präsentation des Rezepts gefällt mir sehr gut.

    Lieben Gruß

    Julia

  6. maike

    Liebe Julia,
    da freue ich mich ja, dass ich dir so sehr weiterhelfen konnte. Das wird mir eine Lehre sein, in Zukunft bei allen Zeitschriftquellen die genaue Ausgabe mit anzugeben, offensichtlich ist es ja manchmal sehr nützlich. Dir ganz viel Genuss beim…äh, ja…Genuss der Suppe. : ) Liebe Grüße, Maike

Leave a Reply