Herzhaftes

Pasta mit Pesto und Kichererbsen-Tomaten-Salat

Heute nur so ganz huschhusch ein neues Rezept, denn wenn jetzt nichts mehr schief geht, bin ich gerade in Hamburg und verbringe bestimmt eine ganz fantastische Zeit beim „Food and Bloom“- Workshop von Liz und Jewels und fröne endlich mal wieder und in Ruhe meinem liebsten Hobby. Also fingers crossed, dass wir nach unserer kleinen Krankheitswelle letzte Woche immerhin für dieses Wochenende das Schlimmste ausschließen können, klopf auf Holz und so.

Jaaaa, und weil das Thema heute eh schon rasant-flink-eilig lautet, verrate ich euch nun ganz schnell unser vermutlich am häufigsten zubereitetes Essen- Pasta mit Pesto! Dieser schnöde anmutende Klassiker ist bei uns der Evergreen schlechthin und wir lieben ihn sehr! Meist bereiten wir dieses Essen mit der freundlichen Unterstützung von Barilla* zu, aber ab und an schaffen wir es auch zu einem frischen, selbst gemachten Pesto alla Genovese. Dazu gibt es dann meist noch diesen wunderbaren Kichererbsen-Tomaten-Salat, für die Zufuhr an Proteinen und das Tüpfelchen Farbe auf dem Teller. Auch im Urlaub oder am See eins unserer liebsten und ganz klar einfachsten Rezepte- und sogar die Kinder mögen es! (Also die Nudeln und das Pesto. Meist eher das von Barilla*. Na ja. :-D)

*Achtung, Markennennung und so, aber ganz ohne Auftrag

Nun denn, mehr Worten bedarf es heute nicht, drum einfach auf zum Rezept. Habt den allerschönsten Sonntag! : )

Pasta mit Pesto und Kichererbsen-Tomaten-Salat

Zutaten (für 2 große und 2 kleine Persönchen)

Pesto
1 Topf Basilikum
40 g Pinienkerne
60 g Parmesan, grob gewürfelt
1 Knoblauchzehe, grob gewürfelt
Salz
120 ml (Oliven-) Öl + etwas mehr zur Aufbewahrung

Kichererbsen-Tomaten-Salat
1 Dose Kichererbsen
2 reife Tomaten
2 Knoblauchzehen
2 EL Öl
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
evtl. etwas Zitronensaft

außerdem
500 g Vollkornspaghetti (oder andere Nudeln nach Wahl)
etwas Rucola
Parmesan
evtl. einige geröstete Pinienkerne

Zubereitung

  1. Für das Pesto: Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen, vorsichtig waschen und trocken schütteln oder mit einem Geschirrtuch trocken tupfen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben und leicht duften, dann zusammen mit dem Parmesan und dem Knoblauch in einen Häcksler/Foodprocessor geben und zerkleinern oder alternativ mit dem Stabmixer häckseln.
  2. Basilikum und Öl dazugeben und alles rasch zu einem hübschen Pesto pürieren. Wer mag, fügt noch mehr Öl hinzu, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist. Nicht zu lange pürieren, damit das Pesto nicht bitter wird. Nach Geschmack mit Salz verfeinern, dann das Pesto in ein sauberes Glas geben und mit Öl begießen, im Kühlschrank lagern (oder direkt verbrauchen).
  3. Für den Salat: Die Kichererbsen in ein Sieb geben, gut waschen und abtropfen lassen. Die Tomaten waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und auf der Küchenreibe so fein wie möglich reiben. Kichererbsen, Tomaten und Knoblauch in einer Schüssel zusammen mit dem Öl vermengen und mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und etwas Zitrone abschmecken.
  4. Für das Zusammenspiel: Die Nudeln nach Anleitung al dente kochen, kurz abschrecken und mit dem Pesto, etwas Rucola, frischem Parmesan, Pinienkernen und dem Salat anrichten. Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.