Eis

Vanilla Oreo Ice Cream nach Ben & Jerry

Wenn mich jemand fragen würde welches mein Lieblingseis ist, könnte ich mich zwar nicht spontan für eine Sorte, aber sofort für eine Marke entscheiden- Ben& Jerry’s Eis. Ben Cohen und Jerry Greenfield sind zwei gebürtige Amerikaner, die sich um 1978 dazu entschieden haben, ihr eigenes Eisimperium aufzubauen. Anfängliche Schwierigkeiten wurden erst recht spät überwunden, nämlich als der Unilever- Konzern 2000 die kleine Firma kaufte- was insofern gut für uns alle ist, denn seit 2002 gibt es Ben&Jerry’s auch bei uns zu kaufen.
Seither versorgen die Herren uns mit feinsten Kreationen wie Cookie Dough, New York Super Fudge Chunk und Chunky Monkey, wobei jede Sorte nicht nur aus cremigem Eis besteht, sondern von Saucenstrudeln durchzogen oder mit knusprigen Nüssen versetzt ist. Meine Lieblingssorte ist vermutlich Cookie Dough, wobei ich Chocolate Fudge Brownie auch richtig gern mag. Beide Sorten verfügen über Zusätze von entweder rohem Keksteig oder saftigen Browniestückchen- sooo lecker- aber leider ist das Eisvergnügen mit Ben& Jerry’s doch recht teuer und man muss es sich zweimal überlegen, bevor man sich welches kauft. Deshalb war ich gar entzückt als ich das „Ben& Jerry’s Ice Cream and Dessert Book“ im Internet fand- natürlich musste es sofort erstanden werden.
Nach langen vier Wochen des Wartens (es gab Missverständnisse bezüglich meiner Adresse; eigentlich hätte es nur eine Woche gebraucht) war es dann endlich da- und fand doch erst viel später Verwendung. Es ist ja leider so, dass man nicht täglich Eiscreme essen kann, jedenfalls nicht, wenn man dem Beispiel einiger Amerikaner nicht folgen will. Bisher habe ich zwei Sorten ausprobiert, beide gibt es nur in Amerika zu kaufen und beide kannte ich daher noch nicht. Wie man im Titel des Beitrags lesen kann, war eine Sorte „Vanilla Oreo Ice Cream“, hergestellt aus feinstem Vanilleeis, versetzt mit knusprigen Oreo Keksen.
Die Herstellung der Eiscreme ist denkbar einfach- Eier aufschlagen, Zucker reinschmeissen, Sahne und Milch dazu und mit Vanille würzen. Im flüssigen Zustand schmeckte es noch sehr süß, aber der Gefriervorgang und das Rühren der Eismaschine führten offensichtlich dazu, dass es am Ende eine angenehme Süße hatte. Angenehm ist in diesem Sinne als „noch gut und gerne zu ertragen“ zu verstehen, denn es kam doch eine ganze Menge Zucker rein. Kurz vor Ende des Gefriervorgangs wurden dann die zerkleinerten Oreos reingestopft und dann war es auch schon fertig. Sehr lecker, muss man sagen, und wenn man auf ein größeres Keksstück biss, auch sehr crunchy. Ich habe übrigens die Oreos mit dunkler Füllung genommen, angedacht waren wohl die Originalen, aber was macht das schon…?
Ach ja, wer keine Eismaschine hat (mein Bedauern für euch ist riesig!), sollte die Eiskreme einfach in eine gefrierfeste Schüssel füllen und im Tiefkühler einige Stunden erstarren lassen- dabei so aller halbe bis eine Stunde durchrühren. Wenn das Eis schon fast fertig ist einfach die gehackten Kekse reinwerfen und nochmals durchrühren und kurz frosten. Das Ergebnis dürfte ähnlich gut sein.
Ob diese selbstgemachte Variante an das amerikanische Vorbild heranreicht, kann ich nicht sagen, aber wer von euch es ausprobiert und das Original kennt, der ist herzlich eingeladen, das Rezept zu bewerten. Ich fand es jedenfalls äußerst deliziös und werde in nächster Zeit weitere Rezepte aus jenem liebevoll gestalteten Eisbuch ausprobieren und euch davon berichten. : )

Rezept

Vanilla Oreo Ice Cream

Zutaten (ausreichend für 1 Liter oder 8 Personen; die Hälfte reicht für 3-4 Personen)

  • 2 große Eier
  • 170 g Zucker (–> 140 g sind auch ausreichend!)
  • 480 ml Schlagsahne
  • 240 ml Milch
  • Vanillearoma (ca. 1 Fläschchen)
  • ca. 100 g Oreo Kekse, gern auch ein bisschen mehr

Zubereitung

  • In einer Schüssel die Eier luftig aufschlagen, 1 bis 2 Minuten. Nach und nach den Zucker einrühren und zusammen aufschlagen, bis die Masse schön fluffig ist.
  • Sahne, Milch und Vanille zugeben und kurz verrühren.
  • Die Masse in der Eismaschine laut Herstelleranweisung gefrieren lassen oder die Masse in einem Gefäß im Tierfkühler gefrieren lassen, ab und zu durchrühren.
  • Kurz vor Ende des Gefriervorgangs die klein gehackten Oreo Kekse einfügen (und durchrühren).
  • Mit anderen Menschen teilen und genießen. ; )

Achtung: Es werden rohe Eier benutzt, also sollte das Eis nicht ewig im Tiefkühlschrank verweilen. Am besten nur die Hälfte zubereiten und sofort verzehren. : )

„Ben& Jerry’s Homemade Dessert and Ice Cream Book“ von Ben Cohen und Jerry Greenfield diente als Quelle für diesen Eintrag. Unterstützt wurden Ben und Jerry von Nancy Stevens, die vermutlich all die tollen Comics gezeichnet und die Gestaltung des Buches übernommen hat. Erschienen ist das Buch bei der Workman Publishing Company. Thank you all a lot! : )

Hier geht’s zu Ben& Jerry’s Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.