Kleingebäck

Blondies

Was sind eigentlich Blondies? Ganz einfach- sie sind die kleinen Schwestern von unseren geliebten Brownies und werden ohne Kakao und dunkle Schokolade hergestellt. Ansonsten sind sie aber sehr wandlungsfähig und können mit Nüssen, weißer Schokolade und anderen Sachen aromatisiert werden. Bei mir kamen weiße Schokoladenstückchen, gehackte Mandeln und geröstete Kokosflocken in den Teig; sehr lecker, wie man zugeben muss. Was ich an Brownies, Blondies, Muffins … so toll finde, ist ja die Tatsache, dass sie schön klein sind und perfekt zu einem netten Käffchen am Sonntagnachmittag passen. Und wenn man dann nach einem Stückchen aufhören kann, ist das schlechte Gewissen auch nicht ganz so groß.
Die Blondiebäckerei ist an sich recht einfach und man braucht nur wenige Zutaten für den Grundteig. Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver sollten eh immer im Haus sein, wenn man gerne backt und aus diesen Zutaten (und einem Schuss Milch, bzw. Sahne) lassen sich die kleinen Blonden schon backen. Wer natürlich noch ein paar Nüsse oder ein wenig Schokolade aus dem Vorratskämmerchen kramen kann, kann dadurch den leckeren Teig sogar noch verfeinern.
Heraus kommen dann hübsche kleine Küchlein, die zwar eine feste Konsistenz haben, aber ähnlich wie Brownies sehr saftig sind. Wer mag, kann ihnen noch eine Glasur verpassen, aber auch so sind sie wirklich sehr sehr lecker. : )

Rezept

Blondies (mit Mandeln und Kokosflocken)

Zutaten (für ca. 12 Stück)

  • 100 weiche Butter
  • 150 g brauner Zucker (–> vermutlich geht auch weißer)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 4 EL Sahne (–>Milch tut es auch)
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 4 EL Kokosflocken
  • 50 g weiße Schokolade
  • Fett für die Form(en)

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine Backform (20 x 20 cm) oder 12 Muffinförmchen fetten.
  • Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Eier und Sahne unterrühren.
  • Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.
  • Die Mandeln in einer kleinen Pfanne ohne Fett rösten und zu dem Teig geben. Die Kokosflocken ebenfalls bräunen und zum Teig geben. Gut verrühren.
  • Die Schokolade hacken, ebenfalls zum Teig geben und unterrühren.
  • Den Teig in die Form/ die Förmchen geben und glatt streichen. Im Backofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 30 Minuten backen. Achtung- unbedingt nach 15 Min. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen, da die Blondies nicht zu trocken werden sollen! (Meine waren in ihren kleinen Formen nur 15 Minuten drin.)
  • Die Blondies auskühlen lassen und aus der Form lösen. Wer in der großen Form gebacken hat, muss die „Teigplatte“ natürlich noch in ungefähr 12 Stücke schneiden. Eventuell mit Schokolade überziehen.
  • Zu einem sonntäglichen Latte Macchiato genießen. : )

Das Originalrezept sah Macadamianüsse vor und folglich hießen die Blondies „Macadamia- Blondies“. Erschienen ist das Rezept in „Kaffe und Kuchen“, ein Produkt des GU- Verlags, das zudem noch tolle Anregungen für Kaffeegetränke, aber auch Torten liefert. Bisher auf jeden Fall (s)eine Anschaffung wert.

2 Comments

  1. Wuerbelchen

    habsch gemacht und schmaeckt. :)

  2. maike

    na so solls sein. : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.