Kleingebäck

Neckische Hütchencupcakes fürs Osternest

Es ist mal wieder so weit- die Hasen hoppeln durch die Gärten, Wohnzimmer und Wälder, verstecken Schokolade und bunt gefärbte Eier. Das nennt man Ostern, und weil ich bisher noch nichts dafür posten konnte, kommt jetzt also eine schnuckelige Idee fürs Osternest. Diese trendy Teilchen nennen sich High- Hat-Cupcakes, also Hütchen-Cupcakes, wenn man so will. Unter einer fluffig süßen Haube aus Baiser, getunkt in Schokolade, verbirgt sich ein saftiges Schokoküchlein. Das passt unheimlich gut zusammen, verklebt zwar ein bisschen die Zähne, ist aber wahrlich ein Schmaus. Ein Osterschmäuschen, wenn man so will und das sieht besonders hübsch zwischen bunten Eiern und goldenen (Marken-) Häschen aus. In diesem Sinne- macht Euch ein paar schöne Tage, nascht was das Zeug hält und lasst es Euch gut gehen! : )

Rezept

High- Hat- Cupcakes

Zutaten (für 12 Stück)

Für den Boden:

  • 100 g Mehl
  • 20 g Kakao
  • 140 g Zucker
  • 1,5 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 40 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
  • 120 ml Vollmilch
  • 1 Ei

Für die Haube

  • 3 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 TL Vanillezucker
  • (Witzig ist: Im Originalrezept stand die doppelte Menge, was absolut utopisch ist! Ich konnte aus dem Rest noch 30 Baiserteile backen; das war eindeutig viel zu viel.)
  • 350g Zartbitterschokolade
  • 3 EL neutrales Öl

Zubereitung

Für die Küchlein:

  1. Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen. Eine Muffinform gut einfetten oder mit Papierförmchen auskleiden,
  2. Mehl, Kakao, Zucker, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Die Butter dazugeben und mit den Händen unterkneten, bis eine sandige Masse entstanden ist.
  3. Die Milch mit dem Ei in einer Tasse verquirlen und nach und nach zur Mehlmischung geben, dabei mit dem Handrührgerät die Flüssigkeit gut unter die trockenen Zutaten mischen. Die restliche Milchmischung dazugeben und gut unterrühren, bis alle Klümpchen weg sind.
  4. Den Teig nun gleichmäßig auf die Muffinformen verteilen, so dass sie zu 2/3 gefüllt sind. (Bei mir hats dieses Mal nur für 11 gereicht…Wer weiß wieso.)
  5. Im Ofen für 20 bis 25 Minuten backen. Ein Holzstäbchen, das hineingestochen wird, sollte sauber wieder herausgezogen werden. Aber nicht zu lange backen, sonst verlieren sie ihre Saftigkeit. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Für die Haube

  1. Eiweiß, Zucker und Zitronensaft in einer Schüssel etwa 1 Minute schaumig schlagen. Dann die Schüssel über ein siedendes Wasserbad setzen und die Masse aufschlagen, bis der Zucker aufgelöst und das Eiweiß steif geworden ist. (Zucker-Test: Ein wenig Masse zwischen den Fingern zerreiben; ist es körnig, muss noch weiter geschlagen werden.)
  2. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Vanillezucker darunterschlagen. Noch ein paar Minuten mit dem Handrührer weiterschlagen, bis der Eischnee ganz fest und abgekühlt ist.
  3. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und spitz zulaufende Spiralen auf die Cupcakes spritzen. Am Rand etwas Platz lassen. Gut abgedeckt im Kühlschrank fest werden lassen. (Am besten in eine verschließbare Schachtel stellen, damit sie keine Gerüche annehmen.)
  4. Für den Überzug die Schokolade grob hacken und mit dem Öl über dem Wasserbad schmelzen. Die Schokolade in eine kleine, tiefe Schüssel füllen und etwas abkühlen lassen. Sie muss aber noch sehr flüssig sein.
  5. Die Cupcakes mit der Baiserhaube in die geschmolzene Schokolade tauchen. Zur Not einfach mit einem großen Löffel die Schokolade über die Haube gießen. Im Kühlschrank gut abgedeckt etwa 30 Minuten fest werden lassen.

Das Rezept für den Boden stammt wieder aus der Hummingbird Bakery, das für die Haube aus Leila Lindholms „Backen mit Leila“.

2 Comments

  1. Hallo Maike,
    ich bin mal wieder bei einem deiner Rezepte hängen geblieben und hab die Hütchen für meine Rote Beete-Cupcakes übernommen.
    War super einfach und total lecker! :-)
    Schönen Sonntag,
    Carina

  2. maike

    Ui, Rote-Beete-Cupcakes mit Hütchen klingen aber auch fein! Und ziemlich abgefahren! : ) Schön, dass du immer mal hier hängenbleibst, das freut doch mein Bloggerherz. : ) Liebste Grüße und einen schönen Feiertag!

Leave a Reply