Herzhaftes

Wraps mit Rettich und Feigen

Die letzten drei Tage habe ich mich von diesen wirklich schmackhaften Wraps ernährt. Auch wenn es jedes Mal ein wenig Arbeit war die Zutaten vorzubereiten, die Eierküchlein zu backen und alles aufzurollen, so lohnte sich das Ergebnis doch sehr. Hinzukommt, dass man auf die Weise einiges an Gemüse zu sich nehmen kann und mal keinen ’schnöden‘ Salat herunterwürgen muss. Ausserdem sind die Wraps sehr wandelbar und hübsch anzusehen. Und soooo lecker. Und einfach. Und gesund. Und… Mir fehlen heut irgendwie die richtigen Worte. … Eins habe ich aber trotzdem noch: Nachmachen! : )

Rezept

Wraps mit Rettich und Feigen


Zutaten für 2 Personen (4 Wraps)

– 2 Eier
– 4 gehäufte EL Mehl
– ca. 8 -10 EL Milch
– 1 Prise Salz
– etwas Öl

Füllung:

– 100 g Frischkäse, natur
– ca. 100 g Rettich
– Salz, Pfeffer
– ca. 2 Handvoll Ruccola
– einige Sprossen (z.B. von Mungobohnen)
– ein ca. 5 cm langes Stück Salatgurke
– 12 Scheiben geräucherte Putenbrust
– ½ rote Zwiebel
– 2 frische Feigen

Zubereitung:

1. Für den Wrapteig die Eier mit Mehl und Milch zu einem glatten, recht flüssigen Teig verquirlen und mit einer Prise Salz würzen.

2. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, eine Kelle Teig hineingeben und durch Drehen der Pfanne den Teig gleichmäßig verteilen. Nach etwa 1-2 Minuten den Teigfladen wenden; es sollte auf beiden Seiten eine leichte Bräunung erreicht werden. Aus dem restlichen Teig weitere Wraps backen, insgesamt sollten es (mindestens) 4 sein. Beiseite stellen.

3. Den Rettich schälen, fein reiben und mit dem Frischkäse in einer Schüssel gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell etwas zuckern.

4. Den Ruccola und die Sprossen gut waschen und abtropfen lassen. Die Gurke und die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Die Feigen ebenfalls waschen, in dünne Scheiben schneiden.

5. Nun mit der Zusammenstellung beginnen: Einen Wrap nehmen, mit etwas Rettichfrischkäse bestreichen und Ruccola gleichmäßig darauf verteilen. Dann 3 Scheiben Putenbrust darauf legen, einige Sprossen, Gurken- und Zwiebelscheibchen darüber drapieren. Zum Schluss noch ca. 4 Scheiben Feige auflegen. Den Wrap von einer Seite auf- und anschließend in Butterbrotpapier bzw. Alufolie einrollen.

2 Comments

  1. Melanie

    Juhu…FEIGEN!!!!!!

  2. maike

    Ja, inzwischen find ich die doch recht interessant. Und die passen ja auch so gut in die Spätsommerküche. : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.