Kleingebäck

Apfel-Zimt-Marshmallows

Ist es nicht herrlich, dass man eigentlich fast alles selbst machen kann? Nicht nur Pralinen und Karamellen, sondern auch Marshmallows?! Ich meine, das ist doch was- und es ist auch noch so einfach! Einfach Zucker mit Gelatine und ein bisschen Flüssigkeit zusammen mehren und schon hat man sie da, die eigenen, weich-klebrigen Zuckerteilchen, die zudem noch nach dem gewünschten Aroma schmecken. Gut, ganz sooo leicht ist es dann doch nicht, aber wenn man ein Zuckerthermometer zu Haus hat und ein kleines bisschen Geduld walten lässt, dann kann gar nix mehr schief gehen. Ach ja, und die Marshmallows sind auch eine feine Geschenkidee, so in (schillernde) Folie eingepackt und mit kleinen Baumkügelchen geschmückt.

Rezept

Apfel-Zimt-Marshmallows

Zutaten (für ca. 40 Stück)

  • 20 g farblose Gelatine (entweder diese gemahlene, oder Blätter, aber kein Gelatine-Fix-Krams!)
  • 75 ml Apfelsaft
  • 400 g Zucker
  • 120 ml Guavandicksaft (aus der Drogerie oder einem gut sortierten Supermarkt)
  • 120 ml heißes Wasser
  • 2 Eiweiß
  • 2 g Salz
  • etwa 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • Speisestärke

Zubereitung

  1. Eine große Auflaufform einölen und mit Stärke ausstreuen, so, dass alles gut bedeckt ist.
  2. Die Gelatine in eine Schüssel geben (eventuell die Blätter klein schneiden) und mit dem Apfelsaft übergießen; quellen lassen. Den Handmixer mit Schneebesen bewaffnen und neben die Schüssel (und eine Steckdose) stellen.
  3. In einem Topf den Zucker mit Guavendicksaft und heißem Wasser bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Ist alles an Zucker geschmolzen, ein Thermometer anklipsen und die Hitze etwas erhöhen, bis der Sirup kocht. Bis 121°C erhitzen.
  4. Während der Sirup köchelt, das Eiweiß mit dem Salz in einer seperaten Schüssel und mit einem Handschneebesen (weil, der Mixer wartet ja auf den Sirup) schön steif schlagen. Das ist etwas für die Muckis, aber ich habe ja geschrieben, dass es gar nicht sooo einfach ist. : ) Wer das so nicht mit der Hand machen will, sollte die Mixerbesen nach dem Gebrauch gründlich reinigen und schnell wieder bereithalten.
  5. Hat der Zucker die gewünschte Temperatur von 121°C erreicht, vom Herd nehmen und langsam unter Rühren zur Gelatine geben. Dabei darauf achten, dass der Sirup zuerst am Schüsselrand herunterläuft, damit die Gelatine nicht ihre Wirkung verliert, weil sie zu schnell und zu doll erhitzt wurde.
  6. Die Gelatine-Zuckermasse auf höchster Stufe schlagen, bis sie dicker wird, dann das Eiweiß hinzugeben und weiterschlagen, bis die Masse glänzend, weiß und sehr sehr cremig, also eher fluffig, ist. Die Masse sehr schnell in die vorbereitete Form geben, etwas glattstreichen und mit Stärke besieben. Eventuell etwas Zimt drüber streuen.
  7. Die Marshmallows über Nacht ruhen lassen, dann mit einem geölten und/oder mit Stärke bepuderten Messer in Stücke schneiden, jedes Stück anschließend komplett in Stärke wälzen. Achtung: das Messer muss häufiger bestäubt oder geölt werden, sonst schneidet es nicht wirklich.

Man kann dieses Rezept beliebig abwandeln, man muss nur die Flüssigkeit, die zur Gelatine kommt, gegen die gleiche Menge einer anderen Flüssigkeit ersetzen. Bei Alkohol bin ich mir noch nicht so sicher, ob das geht und schmeckt, aber ich werde es bald ausprobiert haben. : )

Diese grandiose rezept stammt mal wieder aus Gesine Bullock-Prados „Sugar Baby“, ein Buch, dass unbedingt eine Anschaffung wert ist und bald vorgestellt wird.

Leave a Reply