Kleingebäck

Schokoladigste Schokoladencupcakes mit Karamell – 6 Monate mit dem Mini

Achtung, Achtung! Es folgt ein weiterer höchst persönlicher und gewiss dezent kitschiger Beitrag. Wer das nicht aushalten kann, rutscht doch einfach gleich runter zum Rezept. ; )

Gerade eben das erste zarte Quäken von sich gegeben und bäm, ist der Mini schon (mehr als) ein halbes Jahr alt. Sechs Monate, die trotz Zwergenerfahrung die wohl anstrengendste, lauteste und aufwühlenste Zeit meines Lebens waren und immens viele Nerven und Geduld erforderten. Der Mini, so muss man sagen, hatte es nicht leicht mit dem Sprung in diese Welt. Drum weinte und quietschte er so viel mehr, als viele andere Babys und war nie wirklich grundzufrieden, stets musste man herausfinden, was genau sein Problemchen war. Hatte man dieses gelöst, stand schon das nächste Drama an und es wurde gebrüllt, geknatscht, gekrietscht. Dieses wirklich herzzerreissende Geschrei hallt noch manchmal in meinem Ohr nach und ich weiß nicht, ob es mich je wieder loslassen wird…

 

Aaaber- nun ist alles anders! Alles besser! Der Mini ist zum „normalen“ Baby geworden und ist meist fröhlich und sehr sehr oft zufrieden, hossaaaa! Darum möchte ich an dieser Stelle mit viel viel Schokolade und ein bisschen Karamell so symbolisch die Korken knallen lassen und dieses wunderbare, wunderschöne, zuckersüße Menschlein ein wenig feiern. Und mir, für das Durchstehen dieser zugegeben nicht ganz einfachen Zeit, mal kräftig auf die Schultern klopfen. Jaaa, es war viel Schokolade nötig, um nicht ganz zu verzweifeln und jeden Morgen wieder optimistisch aus den Federn zu krauchen, aber es hat sich gelohnt! Nun genieße ich die Zeit mit diesem Baby umso mehr und sage ihm rund um die Uhr, wie sehr ich ihn doch liebe. (Und seinen Bruder ebenso. Wie geht das eigentlich, sooo viel Liebe zu empfinden? Gar schröcklich!)

 

Mein zauberhafter Mini, du kleines dickes Ei. Wir hatten es nicht leicht, wir beide, aber ich habe stets daran geglaubt, dass es irgendwann einfacher werden würde. Ich habe dich getragen, so viele Stunden, bin meterhoch mit dir gehopst, habe deinen kleinen Bauch mit tausenden Helferlein massiert, mich tagelang mehr oder weniger zu Hause eingesperrt, weil du nicht raus gehen wolltest. (Glaube ich jedenfalls.) Und immer habe ich mich über ein Lächeln von dir gefreut und schmachte dich auch jetzt so sehr an, wenn du beim Schlafen grinst. Was auch immer da noch kommen möge, welch Unzufriedenheit oder welch Glückseligkeit du in den kommenden Monaten und Jahren für uns bereit hältst- ich kann es nicht erwarten, all das mit dir zu erleben, mein kleines, wunderbares Öllerchen, mit der großen Schnute und den kleinen Käsefüßen. Hach!  <3 (Ich sag doch, super schmalzig.)

Sooo, und nun lasst uns in Schokowonnen untergehen und das Leben feiern, dieses wunderbare! : )

Ach ja, so by the way, diese Schoko-Karamell-Cupcakes sind der Knaller und trösten über viele Unannehmlichkeiten hinweg. Wenn ich jetzt so einen hätte, einfach so, ganz ohne gerade emotionale Unterstützung zu brauchen, ach, was wäre das toll.. :-D

Schokoladigste Schokoladencupcakes mit Karamell

Zutaten (für etwa 10 Stück)

Teig
125 ml Malzbier
125 g Butter
40 g Kakao
180 g Zucker
1 Ei
70 ml Buttermilch
140 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Frosting
150 g Zartbitterschokolade (mind. 65% Kakaoanteil)
30 g Kakao
50 ml kochendes Wasser
200 g weiche Butter
100 g Puderzucker

Karamell
14 weiche Karamellbonbons (z.B. die mit der Kuh drauf)
5 EL Sahne
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.
  2. Für den Teig die Butter mit dem Malzbier erhitzen, bis die Butter schmilzt. Kakao und Zucker vermischen und zum Malzbiermix geben. Das Ei in der Buttermilch verrühren und ebenso zum Malzbier geben. Mehl und Backpulver vermischen und ebenso dazugeben. Alles zu einem glatten, recht flüssigen Teig rühren und auf die Förmchen aufteilen. Im heißen Ofen etwa 18 Minuten backen, Stäbchentest nicht vergessen.
  3. Für das Frosting die Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Den Kakao in das kochende Wasser einrühren, bis eine glatte Paste entstanden ist. Die Butter zusammen mit dem Puderzucker cremig aufschlagen, dann die Kakaopaste und die geschmolzene, abgekühlte Schokolade unterrühren. Etwa 2 Minuten weiter aufschlagen, bis ein schönes Frosting entstanden ist. In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und beiseite legen.
  4. Für die Karamellcreme die weichen Karamellbonbons klein hacken und vorsichtig mit der Sahne erhitzen, dabei schmelzen lassen. Rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist, abkühlen und etwas fester werden lassen. Mit etwas Salz „würzen“ und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (etwa 8 mm) umfüllen.
  5. Für die Zusammensetzung die abgekühlten Küchlein mit einem Kranz aus Buttercreme bespritzen, dabei gern viel Creme benutzen. In diesen Kranz einen Tupfen Buttercreme geben und mit etwas Karamell toppen.

Das Rezept stammt großteils aus dem schönen Buch „Törtchenzeit“, geschrieben von Jessi Hesseler und Sonya Kraus und erschienen bei Lübbe. Einzig ein wenig Karamell habe ich noch eingeschmuggelt.

Leave a Reply