Torten

Butter- Walnuss- Torte- Die Sünde selbst

Ich fühle mich schon seit Dienstag dazu verpflichtet, diese Torte zu zeigen, sie würdig zu beschreiben und all jenen, die nicht vor Kalorien zurückschrecken, das Rezept zu verraten. Eben jenes habe ich aus einem Artikel aus der „Brigitte“, den mir meine Tante neulich zugeschickt hat. Es wurden auch noch andere Torten vorgestellt, doch in ihrem Brief stand, sie hätte ein Auge auf die Walnusstorte geworfen. Ich fand sie am Anfang relativ unspannend, interessierte mich eher für die Cappucchinotorte, aber als es darum ging, einen Kuchen für meine Familienfeier zu backen, entschied ich mich dann doch- auf Zuraten meiner Schwester- für die Butter- Walnuss- Torte. Das war eine weise Entscheidung. Auch wenn die Backprozedur ziemlich lange dauerte und mich sogar etwas annervte (weil ich lieber entspannt meinen Geburtstag genießen wollte), bekam ich die Torte dennoch pünktlich fertig und sie durfte sogar eine kurze Zeit im Kühlschrank ruhen. Und dann- dann war es Zeit, das gute Stück zu kosten und ich kann sagen, es schmeckte toll. Das ist etwas untertrieben und der Torte unwürdig, aber die richtigen Worte fehlen mir noch. Sagen wir mal so: Die Baiserböden waren nicht hart, sondern watteweich, die Buttercreme (die unbedingt den Kirschwasserzusatz benötigt) war einfach cremig und doch leicht knackig, da der Walnusskrokant eingearbeitet wurde. Die Ganache auf der Torte und an ihrem Rand war der perfekte Abschluss zu diesem vollkommenen Genuss. Wer Walnüsse liebt, liebt auch diese Torte, da bin ich mir sicher. Und auch Leute, die Walnüsse nicht sooo sehr mögen, werden die Torte lieben. Das vermute ich. Ich für mich kann sagen, dass ich lange keine so besondere Torte mehr gegessen habe und dass ich froh bin, die ‚Strapazen‘ auf mich genommen zu haben. Auch wenn man eigentlich nicht mehr als ein kleines Stück davon essen konnte, da sie gehaltvoller war als das darauf folgende 3- Gang- Menü ; ), war sie doch sehr schnell alle. Das bestärkt mich natürlich in meinem Vorhaben, dieses Rezept in nächster Nähe zu bewahren, um schnell darauf zurückgreifen zu können. Einfach toll!

Rezept

Butter- Walnuss- Torte

Zutaten:

Für den Baiser:

  • 12 Eiweiß
  • 420 g Zucker
  • 375 g Walnusskerne, sehr fein gemahlen
  • 4 TL Puderzucker
  • 75 g Mehl

Für den Walnusskrokant:

  • 50 g Zucker
  • 90 g Walnusskerne

Für die Buttercreme:

  • 1 Eigelb
  • 15 g Vanillepuddingpulver
  • 100 ml Milch
  • 70 g Schlagsahne
  • 35 g Zucker
  • 200 g Butter, sehr weich
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Eigelb, ganz frisch
  • 2 EL Kirschwasser

Für die Schokoladencreme

  • 175 g Schlagsahne
  • 175 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

  • Den Backofen auf 270 Grad, Umluft 250 Grad, Gas Stufe 7-8 vorheizen.
  • Für den Baiser: Eiweiß und Zucker am besten in der Küchenmaschine zu festem Schnee schlagen. Am besten in 2 Portionen zubereiten, weil der letzte Baiserboden sonst zu lange steht und seine Luftigkeit verlieren würde.
  • Gemahlene Nüsse und Mehl gut mischen und unter den Eischnee heben. Das Mehl bindet etwas das Fett der Walnüsse, so dass sich die Mischung leichter unterrühren lässt.
  • Die Baisermasse in 4 Portionen teilen (wenn nur die Hälfte zubereitet wird, dann in 2 Portionen). Jede Portion in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (Ø 26 cm) oder einen gleich großen Backring streichen.
  • Den Backring auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen. Die Baisermasse ist etwa 1-2 cm hoch. Jeden Boden mit 1 TL Puderzucker bestäuben und im Ofen auf der unteren Einschubleiste etwa 5 Minuten backen, bis der Puderzucker auf der Oberfläche goldbraun karamellisiert ist.
  • Alle 4 Böden wie beschrieben backen und noch warm aus dem Formrand lösen
  • Auf dem Backpapier abkühlen lassen. Kalt sind die Böden fester und können besser vom Papier gelöst werden.
  • Für den Walnusskrokant: Zucker und 1 EL Wasser in einer kleinen Pfanne so lange kochen lassen, bis sich der Zucker goldbraun färbt. Die Pfanne sofort vom Herd nehmen und die Walnüsse unterrühren. Den heißen Walnusskrokant rasch auf ein Stück Backpapier geben und ganz abkühlen lassen. Vorsicht, der Krokant ist sehr heiß! Den abgekühlten Krokant mit einem großen Messer grob hacken.
  • Für die Buttercreme: Eigelb, Puddingpulver und etwas Milch verrühren. Restliche Milch, Sahne und Zucker aufkochen. Das angerührte Puddingpulver in die kochende Milchmischung geben und aufkochen lassen.
  • Creme aus dem Topf nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet. Oder etwas Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen. „Puddinghaut“ lässt sich nur schwer in der Buttercreme wieder glatt rühren.
  • Sehr weiche Butter und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers sehr schaumig schlagen. Das ganz frische Eigelb unterrühren. Die Vanillecreme esslöffelweise mit den Quirlen langsam unter die Buttercreme rühren (ganz wichtig: Beide Cremes müssen die gleiche Temperatur haben, sonst gerinnt die Creme!). Kirschwasser und gehackten Walnusskrokant zum Schluss unterrühren.
  • Für die Schokoladencreme: Schokolade hacken. Sahne aufkochen und die gehackte Schokolade darin unter Rühren auflösen. Die Mischung bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, bis sie eine cremige Konsistenz hat. Inzwischen einen Baiserboden auf eine Tortenplatte legen und einen Springformrand oder einen variablen Backring darumlegen.
  • Ein Drittel der Buttercreme auf dem Boden verstreichen und mit einem zweiten Boden bedecken. Ein weiteres Drittel Buttercreme darauf verstreichen und den dritten Baiserboden darauflegen. Mit der restlichen Buttercreme bestreichen und den letzten Baiserboden, diesmal aber mit der gebräunten Krokantseite nach unten, auf die Creme legen. Dadurch wird die Oberfläche der Torte schön glatt und lässt sich später einfacher mit der Schokoladencreme einstreichen.
  • Torte für 3-4 Stunden kalt stellen, dann vorsichtig aus dem Backring lösen. Die Schokoladencreme nochmals durchrühren. Wenn sie sehr fest ist, eventuell nochmals leicht erwärmen. Die Torte rundherum mit Hilfe einer Palette mit der Schokoladencreme einstreichen, dabei auch den Tortenrand einstreichen. Den unteren Tortenrand mit Schokoraspeln bestreuen und die Torte mit Kakao überstäuben. Tortenoberfläche mit Walnusshälften garnieren. Die Torte für 1-2 Stunden kalt stellen.

Pro Portion: 525 kcal, 32 g Fett, 51 g Kohlenhydrate, 8 g Eiweiß. Oh oh.

Das Rezept habe ich aus der „Brigitte“, auch nach zu lesen unter brigitte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.