Dessert

Hippe Hippenmasse

Jaaa, ich weiß, dieses Wortspiel ist weder neuartig, noch besonders hipp ; ) aber es musste jetzt sein. Ab und zu überkommt es mich einfach…Genau wie mich die Idee zum Hippenkörbchen relativ spontan überfiel. Ich hatte noch Sahne da und Schokolade und die Grundzutaten zum Backen hab ich ja eh fast immer im Haus- und vor allem sollten die allmählich matschigen Blaubeerchen verputzt werden. Also durchforstete ich die Koch- und Backbücher und entschied mich für einen Hippenteig, den ich elegant um eine Schüssel winden wollte, um Körbchen zu erhalten.
Die Zutaten für die Masse halten sich wirklich im Rahmen- man benötigt nur Mehl, Puderzucker und Eier. Diese müssen zu gleichen Zeilen abgewogen und dann in einer Schüssel miteinander vermengt werden, bis eine glatter Teig entsteht. Wirklich simpel. Dann ist es, glaube ich, jedem selbst überlassen, in welchem Formen er sie aufs mit Backpapier ausgelegte Blech streicht. Ich habe 4 mehr oder weniger runde Klekse und einige „Löffel“ geformt. Bei starker Oberhitze werden sie dann so lange gebacken, bis eine schöne Bräunung eintritt. (Das ist nur so beschrieben, wie ich es gemacht habe- Kritik und Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen.)
Dann muss alles sehr schnell gehen. Die Kreise werden nacheinander vom Backpapier gelöst und schnurstracks um eine umgekehrte Schüssel gebogen. Nur wenn die Masse noch richtig warm ist, ist sie verbiegbar. Ja, das wird dann mit allen Teigteilen gemacht und dann wird gewartet, bis die Körbchen abgekühlt sind. Ich habe sie mit einer aufgeschlagenen Ganache und den Blaubeeren (Heidelbeeren?!) gefüllt. Dafür, dass es ein wirklich schnelles Dessert war, war es sehr lecker. Das Körbchen war schön knusprig und ergänzte die Ganache wie eine Eiswaffel die Eiskugel. (Wer die Eiswaffel nicht mag sollte den Vergleich bitte schnellst möglich vergessen.) : )

Rezept

Hippenmasse

Zutaten (wie im Originalrezept angegeben- vermutlich viel zu viel für normale Zwecke)

  • 500 g Puderzucker
  • 500 g Mehl
  • 500 g Ei

Wer keine 1,5 kg Hippenmasse benötigt ist mit 200 g von jeder Zutat sicherlich recht gut dran. Das sollte für gut 4- 6 Hippenkörbchen reichen.

Zubereitung

  • Die Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und glattarbeiten, aber nicht schaumig rühren.
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech den Teig auftragen und bei starker Oberhitze (ca. 200°C) backen, bis eine leichte Bräunung eintritt.
  • Sofort vom Blech lösen und in gewünschte Form bringen.

Das Rezept kommt aus „Der junge Koch, die junge Köchin“, geschrieben von Grüner, Metz und Hummel, veröffentlicht im Pfannebergverlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.