Herzhaftes, vegetarisch

Kidneybohnenburger mit Cheddar und Aprikosensauce

kidburg4-2

Herrlich, wie die Zeit vergeht, und, schwupps, liegt zwischen zwei Einträgen wieder mehr als eine Woche; ganz ehrlich, so war’s ja mal nicht geplant. Aber nach der Silvesterknallerei mit Eisklötzern an den Stellen, wo zu wärmeren Zeiten mal Füße existierten, hab ich mich lieber mit meiner Erkältung ins Bettchen gelegt und amerikanischen Doktorserien gefrönt, denn das hilft doch noch am besten gegen Husten und zerspringende Köpfe. Jedenfalls, vielleicht geht es jetzt schneller voran, mit den Rezepten, vielleicht auch nicht, denn schließlich muss das Semester mit Lernerei und Fleißtum beendet werden. Was soll’s, lassen wir uns überraschen. ; )

kidburg3-2

Heute hab ich in jedem Fall Burger für euch. Fleischlos, dafür aber mit einer feinen Scheibe Cheddar und einer leicht schärflichen Aprikosensauce. Von den Bratlingen an sich war ich, ganz ehrlich gesagt, nicht zu 100% überzeugt, aber dann, in Kombination mit Sößchen, Käse, Zwiebel und Salat haben die Burger dann rischtisch fein geschmeckt. Vermutlich wären sie in selbst gebackenen Brötchen noch viel besser gewesen, aber wenn doch der Zeitschuh drückt, dann muss man manchmal… na ja… eben auf so unschöne Dinge zurückgreifen. Aber ihr, ihr könnt es gern besser machen. Backt einfach die Hamburgerbrötchen nach diesem Rezept nach und ihr werdet ganz sicher auf einer Genusswolke schweben.

Übrigens- seid ihr gedanklich und gefühlsmäßig auch schon so auf Frühling eingestellt? Ich weiß, das is fast schon grotesk, aber die Sonne, die auch jetz gerade durch unsere Wohnung strahlt, und dazu die frische Luft, bringen mir irgendwie dieses grandiose Gefühl… Hach, ich würd den Winter dieses Jahr ja gern überspringen. Spart auch Heizkosten, also gibt’s kaum was zu meckern.

So, ich wünsche euch ein ganz bezauberndes Wochenende, ohne Schnee, dafür mit Lieblingsblumen auf dem Tisch und was Leckerem auf der Gabel. Macht’s euch hübsch, ihr lieben Leute und bis bald (na jaaaa…)! : )

kidburg2-2

Kidneybohnenburger mit Cheddar und Aprikosensauce

Zutaten (für 6 Burger)

1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 große Dose Kidneybohnen (ca. 800g)
1 Ei
Senf
Salz, Pfeffer
etwas Paniermehl
Öl zum Braten
6 Scheiben Cheddar

1 kleine Dose Aprikosen (ca.400g)
1 EL (Apfel-) Essig
etwas frischen Pfeffer, Salz

6 Burgerbrötchen, gekauft oder selbst gebacken
Mayonnaise oder Frischkäse
Rucola oder anderer Salat
1 große, rote Zwiebel

kidburg-2

Zubereitung

  1. Für die Bratlinge Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Die Kidneybohnen abtropfen lassen und dann in einer großen Schüssel mit den Händen oder dem Pürierstab sehr fein zermatschen. Nun das Ei, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel, ca. 2 TL Senf, sowie raue Mengen an Salz und Pfeffer dazugeben und gut unterrühren. So viel Paniermehl zugeben, bis der Teig nicht mehr klebt, aber auch nicht zu fest ist. Probieren und eventuell nachwürzen.
  2. Die Masse nun in 6 Klöpse formen und alle Bratlinge in einer Pfanne in heißem Fett von beiden Seiten hübsch braun braten.
  3. Während die Burger braten, die Sauce zubereiten. Dafür die Hälfte der Aprikosen mit etwas doseneigener Sauce in einen Topf geben und mit dem Kartoffelstampfer grob zerkleinern. Aufkochen lassen, dann Essig, Salz und frischen Pfeffer hinzufügen. Köcheln lassen, bis es leicht eingedickt ist. Abschmecken.
  4. Den Ofen auf 200°C Oberhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Burgerbratlinge darauf geben und mit je einer Scheibe Cheddar krönen. Etwa 7 Minuten lang unter der Hitze lassen, damit der Käse schmilzt.
  5. Für die Zusammensetzung den Salat gut waschen, die Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden. Die Burgerbrötchen halbieren, die Unterhälften mit Mayo oder Frischkäse bestreichen, dann etwas Salat darauf geben. Die mit Käse überzogenen Kidneybohnenbratlinge auf den Rucola setzen, dann etwas Sauce, sowie einige Zwiebelringe darauf verteilen und mit der Brötchenoberhälfte abschließen. Ein Zahnstocher, der durch den Burger gesteckt wird, sorgt für die nötige Stabilität beim Servieren.
  6. Dazu isst man am besten einen feinen Salat und schlürft geräuscharm ein gekühltes Cider.

4 Comments

  1. ohhhhhhh sieht das lecker aus! Das wird definitiv mal nachgemacht =) Ob das der Liebste merkt, dass das kein Fleisch ist?

    Liebe Grüße,
    Maria

  2. maike

    tja, liebe maria, merken wird er das sicherlich, aber die frage is- lässt er sich vom fleischmangel beirren? ; )

  3. Ida

    Hmmmm, klingt das lecker! Und perfekt: vegetarisch und Kidneybohnen – ich bin dabei!
    Danke für das wunderbare Rezept!
    Alles Liebe
    Ida

  4. maike

    Liebe Ida, wie schön, dass das Rezept deinen Vorstellungen nahe kommt, hoffentlich trifft’s jetz auch noch deinen Geschmack. : ) Liebste Grüße, Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.