Frühstück/Brunch, Vegan

Kleine Waffelsause [vegan, fructosearm]

waffelsause_theculinarytrial3-2

Eine kleine Bemerkung zu Beginn: Kürzlich dachte ich noch, dass Hafer glutenfrei ist. Isser aber meist nicht. Deswegen sind diese Waffeln es aktuell auch noch nicht, aber ich bin am Tüfteln und Probieren und habe hoffentlich ganz bald die Lösung gefunden.

So, nach der Adventssause von letztem Sonntag kommen wir also heute zur Waffelparty. Ich bin ja der Meinung, dass Waffeln a) immer gehen, obwohl sie b) irgendwie ganz schön weihnachtlich sind. Letzteres liegt sicher an der Tatsache, dass man Waffeln immer und überall auf dem Weihnachtsmarkt angeboten bekommt und sie deswegen irgendwie diesen festlichen Glamour ausstrahlen. Deswegen passen diese schicken Teigherzchen auch ganz prima zum 3. Advent, wie ich finde.

waffelsause_theculinarytrial8-2

Aber wisst ihr eigentlich, was das Beste an der Sause hier ist? Dass diese kleinen Waffeln hier glutenfrei, vegan uuund auch noch fructosefrei sind. So jedenfalls der Plän. Denn auch wenn ich mich ganz gut informiert habe, so bin ich natürlich kein Ernährungs- oder Unverträglichkeitsexperte und kann hier leider für nix garantieren. Fakt ist, dass die Waffeln mit Haferflockenmehl statt mit Weizen zubereitet werden, ihre Süße erhalten sie durch Reissirup und ja, vegan sind sie auch auf alle Fälle. Da bin ich mir nun wieder sicher. ; )

waffelsause_theculinarytrial10-2

Nun ist natürlich die Frage- schmeckt das denn überhaupt? Ich würde mal sagen- aber klar, und wie! In erster Linie zwar vor allem ganz schön gesund, was selbstverfreilich überhaupt kein Nachteil ist. Die Chiasamen (Superfoodalaaaarm!) stechen durchaus hervor, was die Herzchen hier aber vor allem nussig schmecken lässt. Ansonsten sind es eben Waffeln, kernig, knusprig, lecker.
Natürlich gehört zu einer Party mehr als nur ein paar Herzen aus Teig. Deswegen habe ich Euch außerdem einen Raffaelloaufstrich (nicht vegan), eine Kakao-Haselnuss-Creme (vegan) und eine Blaubeer-Chia-Marmelade (auch vegan) mitgebracht, allesamt ein Renner für sich.

waffelsause_theculinarytrial9-2

Die Raffaellocreme habe ich vor ein paar Jahren schon einmal zusammen gerührt, nach einem Rezept von Himmlische Süßigkeiten. Das Ergebnis damals kam etwas näher an das kleine Cremeglück in den Kullern ganz ohne Schokolade heran, aber auch dieser Aufstrich ist, oh my, wirklich eine Sünde wert. Bei den Zutaten kein Wunder, höhö. Auf noch warmen Waffeln, liebe Leute, ist es kaum zu toppen, könnt ihr glauben.

Die Schoko-Haselnuss-Creme sollte eigentlich ein veganer Nutellaabklatsch werden, ist aber eher eine sehr dunkle Kakaopaste, die herrlich nach gerösteten Nüssen schmeckt. Ich denke mal, wenn man Ahorn- gegen Reissirup tauscht und die Schokolade durch etwas mehr Kakao ersetzt, sollte dieser Aufstrich auch frei von Fruktose sein. Allerdings steck ich da noch nicht so sehr im Thema drin, dass ich es schwören möchte. (Gerade was den Kakao betrifft- gar nicht mal so eindeutig.)

waffelsause_theculinarytrial6-2

Finally, die Blaubeer-Chia-Marmelade. Jaja, Chiasamen sind ja inzwischen in aller Munde, kein Wunder, strotzen sie doch nur so vor tollen Inhaltsstoffen. In diesem Fruchtaufstrich dienen sie vor allem für Stabilität, denn sie quellen so hübsch auf. Gesüßt ist das Ganze nur mit etwas Ahornsirup, also gar nicht mal so schlimm. Selbst darauf könnte man verzichten und die Früchtchen nahezu puro naturo verspeisen.

Weil Waffeln mit Aufstrich allein immer noch nicht wirklich fancy schmanzy sind, streut ihr am besten noch diverse Toppings drüber: Zuckerstreusel, karamellisierte Walnüsse, Kakaonibs, Butterstreusel, kleine Marshmallows… Eure Waffeln, eure Party!

waffelsause_theculinarytrial7-2

Ich muss ja zugeben, dass für die armen Menschlein, die Probleme mit Fructose haben, hier gar nicht mal so viel dabei ist. Die Waffeln immerhin, wenn ich keinen Murks gemacht habe. Aber vielleicht kennt ihr ja selber ein Rezept, das diese Wäffelchen krönen könnte oder ihr verspeist sie ganz einfach so. Mit etwas Schlagsahne zum Beispiel, mei, das wäre doch was!

So. Da ich nun eigentlich grad gar keine Zeit für aufwendiges Getippe habe (aaaah, nur noch 11 Tage, aaah!), schicke ich euch die Rezepte teilweise im Link. Ich denke mal, das ist okay. ; ) Habt ihr auf jeden Fall einen ganz wunderbaren Adventssonntag und lasst es euch ganz prächtig ergehen!

waffelsause_theculinarytrial2-2

Vegane, glutenfrei und fructosearme Waffeln

Zutaten (für etwa 3 Herzwaffeln)

80 g weiches Avocadofruchtfleisch
etwa 80 g Reissirup (mehr oder weniger nach Geschmack)
125 g Haferflocken
1 TL glutenfreies Backpulver
135 g Hafermilch ohne Zuckerzusatz
2 EL Chiasamen + 6 EL kaltes Wasser

Zubereitung

  1. Die Avocado fein zerdrücken und mit dem Reissirup verrühren. Die Haferflocken in der Moulinette zu feinem Mehl verarbeiten, dann mit dem Backpulver vermischen. Mehlmischung zusammen mit der Hafermilch zur Avocado geben, gut verrühren.
  2. Die Chiasamen mit dem Wasser verquirlen und 10 Minuten quellen lassen. Unter den Teig rühren. Im heißen und leicht gefetteten Waffeleisen portionsweise ausbacken. Dabei bloß nicht zu neugierig sein. Wenn das Eisen zu früh geöffnet wird, klebt der Teig oben fest und das ist gar nicht feini feini. Ich spreche da aus Erfahrung. Also einfach ein bisschen warten und dann erst nach dem Fortschritt gucken. ; )

waffelsause_theculinarytrial5-2

Blaubeer-Chia-Marmelade

Zutaten (für ein kleines Glas)

100 g tiefgekühlte Blaubeeren, aufgetaut
etwas Ahornsirup
1 EL Chiasamen

Zubereitung

  1. Die Blaubeeren fein zerdrücken oder pürieren. Eventuell mit Ahornsirup nach Geschmack süßen.
  2. Die Chiasamen unterrühren, dann die Fruchtpaste in ein ausgekochtes Glas füllen. Über Nacht im Kühlschrank quellen lassen und innerhalb der nächsten 2 Tage verzehren.

Das Rezept zum Raffaelloaufstrich findet ihr auf essen-und-trinken.de.

Das Rezept zur veganen Kakao-Haselnuss-Creme findet ihr auf Liebesbotschaft.

4 Comments

  1. Caro

    Hallo Maike,
    ich muss dich leider enttäuschen, dein Rezept ist nicht glutenfrei.
    Mit dem Hafer bei Zöliakie ist das etwas komplizierter, vielleicht magst du hier nachlesen:
    http://www.zoeliakie-austausch.de/faqs/wie-ist-das-nun-mit-dem-hafer-ist-der-glutenfrei-oder-nicht/

    Man könnte zwar spezielle glutenfreie Haferflocken verwenden, aber da es meines Wissens nach keine sortenreine Hafermilch gibt, bleibt das Rezept in der veganen Variante glutenhaltig. Wenn du zB bei Alpro Haferdrink auf Allergene klickst, steht dort „enthält Gluten“.

    Liebe Grüße
    Caro

  2. Mhh bei der Waffeln Party wäre ich gerne dabei!=) Mit Avocado habe ich sie auch noch nicht probiert, aber ich kann es mir sehr lecker vorstellen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. maike

    Liebe Caro, hab vielen Dank für deine Info. Ich hatte ja schon befürchtet, dass ich vielleicht doch einen Fehler gemacht habe. Schade eigentlich, wäre ja so schön einfach gewesen. ; ) Ich bin schon am Tüfteln und werde das Rezept dann hoffentlich bald anpassen können. Viele Grüße!

  4. maike

    Liebe Krisi, dann lass uns doch mal zusammen Waffeln. ; ) Die Avocado schmeckt man gar nicht raus, aber sie gibt eben ein schickes Bisschen Fett dazu, hihi. Viele liebe Grüße, Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.