Herzhaftes, vegetarisch

Knusprige Zwiebelringe und Kartoffelecken

zwiebis-2

Habt ihr schon ein Lieblingsrezept für Zwiebelringe? Nein? Na, dann gibt’s das eben jetzt von mir. Ich hab nämlich ein ganz Tolles parat, das die wohl besten Zwiebikringel hervorbringt, die man haben kann. Knusprig, würzig, süßlich und seeehr lecker. Ach ja, und ganz einfach gemacht sind sie auch noch.

DSC_1142-2

Die feinen Ringe gabs bei uns ja schon zum St. Paddy’s Day und dazu hatten wir nicht nur samtiges Lieblingsbier, sondern auch noch krosse Kartoffeleckchen. Na ja, ganz so wie im Pub waren sie leider nicht, aber trotzdem lecker. Und weil mir heute ein bisschen die Worte fehlen (Liegt’s am Unistart? An den Feierlichkeiten des Wochenendes? An der späten Stunde? Nun, man weiß es nicht genau…), schlittern wir doch einfach  zum Rezept hinüber. Das isses nämlich wert, weitergegeben zu werden, ihr werdet schon sehen. Haut rein! : )

zwiebis2-2

Zwiebelringe (nach Donna Hay)

Zutaten (für so 2 – 4 Personen, sehr schwer einzuschätzen)

  • 150 g Mehl
  • 50 g Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 330 ml Bier (z.B. Kilkenny oder ein Ale)
  • etwas Mehl zum Wenden
  • 2 Zwiebeln
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung 

  1.  Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Das Bier nach und nach dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Die Zwiebeln schälen und in ca. 0,5 cm breite Ringe schneiden. Etwa 750 ml hoch erhitzbares Pflanzenöl in einem großen Topf (auf 180°C) erhitzen, bis Bläschen an einem Holzstiel, der in den Topf gehalten wird, aufsteigen. Nicht überhitzen!
  3. Die Zwiebelringe im Mehl wälzen, dann durch den Teig ziehen und im heißen Fett in ca. 2 Minuten von beiden Seiten goldbraun backen. Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und noch heiß genießen.
  4. Wenn noch Teig über ist (sehr wahrscheinlich), kann man gern ein paar Experimente wagen. Frittierter Guinnesskuchen schmeckt echt nett, Snickers muss man hingegen in einem anderen Teig wälzen, damit die Schoki nicht verbrennt. Nur mal so am Rande. : )

DSC_1123-3

Knusprige Kartoffelecken

Zutaten (für 2 Personen als Beilage)

  • 4 mittlere Kartoffeln
  • Öl zum Frittieren
  • Salz und etwas Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln gut waschen, trocken tupfen (sehr gut sogar, damit das Fett dann nicht spritzt) und achteln. Im heißen Fett (siehe oben) frittieren, bis sie schön gebräunt sind, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salzen und cayennepfeffern. Heiß schnabulieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.