Herzhaftes, vegetarisch

Möhrengnocchi mit Chili-Käse-Sauce und eine kurze Buchvorstellung

gnocch3-2

Da stand ich nun also bei meinem Bücherdealer und wollte die Lieferbarkeit der neusten Küchenschmöker erfragen und dann so was. Am ersten Februar! So ein Käse! Denn nicht nur kam Daylicious schon ganz Anfang Januar raus, nein, auch Jeannys Backbuch Zucker, Zimt und Liebe sollte schon längst mein Bücherregal zieren und mich zum freudigen Quietschen animieren. Püh, also wirklich, gemeiner Buchdealer. Na ja. Also musste irgendwas anderes her, denn schließlich hatte ich mich finanziell und vorfreudetechnisch auf neue Rezepte in meinen Händen und Töpfen gefreut und während ich so durch die liebste Abteilung schlurfte, fiel mir glücklicherweise ein Buch quasi direkt vor die Füßchen. Vegetarisch vom Feinsten, von Bettina Matthaei geschrieben und bei GU erschienen, griente mich mit seinem hübschen Coverbild direkt an und wurde spontanst inspiziert.

Lange Rede, kurzer Sinn- nach schnellem Durchblättern hatte ich schon fünf Rezepte gefunden, die ich nachbrauen wollte und deswegen wurde das Buch kurzerhand eingesackt. Und zu Recht, wie sich nach detaillierter Recherche herausstellte. Denn nicht nur zieren die Rezepte wunderschöne Fotos, nein, alles klingt einfach köstlich und fein und will nachgemacht werden.

gnocch2-2

Unterteilt ist das Buch in die Kapitel Vorspeisen, Suppen, Salate, Hauptgerichte, Desserts und Extras und selbstverfreilich sind alle Rezepte vegetarisch. Neben den Möhren-(Petersilien)-Gnocchi mit Chili-Käse-Sauce, die ich euch heute kredenzen möchte, sprechen mich vor allem folgende Rezepte an: Caesar-Salad-Soup mit Knoblauch-Croûtons, Rote-Bete-Salat mit Cassis-Vinaigrette und grünen Trauben, Gebackener Kürbis mit Kaffee-Risotto und Espresso-Topping, Zitronen-Mascarpone-Sauce mit Pistazien-Gremolata zu Nudeln, Scharfes Birnen-Lauch-Gemüse mit Sellerie-Walnuss-Püree, Karamellisierte Quarkklößchen und Kompott aus pfeffrig marinierten Orangenfilets und Espresso-Pfeffer-Crème-brûlée und Portwein-Zwetschgen-Kompott. Alter Schwede, wa?

Ihr seht schon, die Namen sind lang und irgendwie exquisit und klingen in meinen Ohren einfach köstlich. Da ich bisher nur die Gnocchi nachgemacht habe, kann ich nicht sagen, wie gut die anderen Rezepte sind oder klappen, aber da die Sauce schon mal serr serr lecker war, denke ich, das trifft auch auf den Rest des Buches zu.

Zu den Gnocchi wäre noch zu sagen, dass sie, zusammen mit der Sauce, wirklich der Knaller waren. Allein waren es eben Gnocchi, mit etwas bissfesten Möhren (die Petersilie hab ich aus Gründen der heimischen Nonexistenz mal rausgelassen), bei mir war n büsschen viel Mehl dran. Aber ich denke, wenn man die Möhren kurz gart, werden die Gnocchi noch besser und, wie gesagt, zusammen mit der Sauce war es einfach köstlich.

Ich muss also sagen, dass mein Ärger über die Lieblingsbücherbude verflogen ist, denn vermutlich wäre ich sonst nur mit Daylicious ins Bett gestiegen und hätte Vegetarisch vom Feinsten stehen lassen. So aber habe ich nun beide zu Hause stehen und werde mich auch bald zum wunderbaren Blog-Gemeinschaftswerk mit Rezept und lobenden Worten äußern. In jedem Fall kann ich Vegetarisch vom Feinsten sehr empfehlen und freue mich schon auf die anderen Rezepte.

Nun denn, ab zum Rezept. Habt ihr einen schönen Sonntag und lasst es euch gut gehen!

gnocch4-2 - Kopie

Möhrengnocchi mit Chili-Käse-Sauce

Zutaten (für 2 Personen)

Für die Gnocchi

350 g Kartoffeln
150 g Möhren
1 Eigelb (Größe M)
50 g Hartweizengrieß
50-75 g Mehl
Pfeffer, Salz

Butter zum Anbraten

Für die Sauce

1 kleine Zwiebel
½ Chilischote (oder mehr, nach Geschmack)
etwas Öl
75 g Cheddar (ersatzweise reifer Gouda oder Bergkäse)
50 ml Gemüsebrühe
100 g Sahne
40 g Frischkäse
Pfeffer, Salz

Zubereitung

  1. Für die Gnocchi die Kartoffeln schälen und in gesalzenem Wasser weich kochen. Abgießen, kurz auf der heißen Herdplatte abdampfen lassen und sofort durch eine Kartoffelpresse drücken (Alternativ mit dem Stampfer sehr fein zerstampfen, aber bitte nicht pürieren!). Den Kartoffelstampf abkühlen lassen.
  2. Nun die Möhren schälen, fein raspeln und kurz in etwas Wasser kochen lassen, damit sie hinterher nicht mehr schnurpsig sind. Abgießen, in ein Küchenpapier geben und ordentlich ausdrücken, dann abkühlen lassen.
  3. Kartoffelstampf, Möhrenraspel, Eigelb und Grieß vermischen und dann so viel Mehl dazugeben, bis ein lockerer, aber nicht mehr klebriger Teig entstanden ist. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Aus dem Teig nun Rollen mit etwa 2,5 cm Durchmesser formen, in Stücke schneiden und mit einer Gabel Rillen hineindrücken, um das typische Gnocchimuster zu bekommen. Die Klößchen auf ein mit Öl eingestrichenes Blech legen.
  5. Für die Sauce die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und eine Hälfte (oder beide) in feine Würfel schneiden. Etwas Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebel und die Chilischote darin anschwitzen. Nebenbei den Käse in feine Streifen schneiden oder fein reiben. Die Zwiebeln mit der Gemüsebrühe ablöschen, dann die Sahne hinzufügen. Den Käse in der Sauce schmelzen lassen, dann den Frischkäse unterrühren und nach Belieben mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken. Die Sauce auf niedriger Stufe warm halten, dabei immer mal umrühren.
  6. Während die Sauce zubereitet wird, einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und salzen, sobald es kocht. Die Hitze etwas runter drehen und die Gnocchi hineingeben (eventuell in 2 Fuhren, damit nicht zu viele im Wasser sind). Die Gnocchi so lange ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, aus dem Wasser fischen und gut abtropfen lassen.
  7. In einer großen Pfanne etwas Butter zerlassen und die Gnocchi (ebenfalls portionsweise) darin braten, bis sie leicht gebräunt sind. Eventuell nun die Sauce noch mal erhitzen (dabei immer gut rühren!).
  8. Die Gnocchi mit der Käsesauce und eventuell etwas Rucola servieren. Das graue Wetter und die Winterdepressionen gedanklich beiseite schieben und geschmackliche Winterwonnen genießen.

Quelle: Vegetarisch vom Feinsten von Bettina Matthaei, erschienen im GU Verlag.

6 Comments

  1. Wow – dieses Rezept liest sich so wahnsinnig lecker, dass mir das Wasser im Mund zusammen läuft. Ich komme zwar grade vom Nachmittagskaffee und mein Bauch ist mit Kuchen voll, aber so eine Portion dieser Gnocchi würde bestimmt noch rein passen!

    Leider kann ich nicht gleich losstürzen und das Rezept nachkochen aus Ermangelung ein paar weniger, aber doch überaus wichtiger Zutaten. Schade!

    Alles Liebe und ein tolles Restwochenende,
    Conny

  2. maike

    Ach, liebe Conny, das kenne ich nur zu gut, dass die entscheidenden Zutaten fehlen. Aber glaub mir, auch an einem Montagabend schmeckt es einfach fein und Vorfreude ist doch immer die schönste Freude, nich wahr? ; )
    Liebste Grüße und einen schöööönen Abend, Maike

  3. Melli

    Hallo Maike,

    das Rezept muss ich auf jeden Fall nachkochen…es sieht verdammt lecker aus!!! Übrigens könntest du definitiv auch eine Karriere als „Buchdealerin“ starten…das Buch wurde sogleich nach Lesen deines Blocks bestellt :)
    LG

  4. maike

    Haha, ja, liebe Melli, das wäre doch auch was. Buchdealer für Kochbücher, klar, wieso nicht? ; ) Und bei mir würden die sicher zum Erscheinungsdatum rauskommen und nich nen Monat später, aber so übe ich mich wenigstens in Geduld. Yeah. Hihi.
    Liebste Grüße und guten Appetit, Maike

  5. Ich habe sie nachgemacht und sie schmecken wirklich super lecker, vielen Dank für das tolle Rezept :) http://ronja-myworld.blogspot.de/2014/03/salat-mit-mohrengnocchi.html
    Lg Ronja

  6. maike

    Immer gern, liebe Ronja, und schön, dass du zu mir gefunden hast. : ) Genieß den Quasi-Frühling! Liebste Grüße, Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.