Herzhaftes

Neues Jahr, neue Nudelmaschine – Nudelsuppe

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Euch allen! Auf dass es ein Gutes wird, mit vielen leckeren Begebenheiten.
Ich habe bisher noch gar keine Zeit gehabt, von meiner neuen, tollen Nudelmaschine zu schwärmen, die mir der Weihnachtsmann im Kostüm meiner Mama gebracht hat. Sie ist wunderschön, silbrig glänzend und zaubert tolle Nudeln. Was auch sonst?! Das Einweihen jenes Geschenkes habe ich mit einer Hühnerbrühe kombiniert und so eine sehr schmackhafte Nudelsuppe gezaubert.
Für die Brühe musste allerdings erst einmal ein armes Suppenhühnchen „leiden“, denn es wurde stundenlang im Topf gewirbelt und am Ende auch noch mit Suppengrün belästigt. Die Nudeln habe ich, selbstverständlich, durch meine Maschine geleiert, gekocht und anschließend in die Suppe geworfen. Zum Geschmack lässt sich nich so viel sagen, außer dass es eine herrliche, stärkende und durch den Winter brigende Suppe ward, die ich gerne genoßen habe. Auch wenn dieses Rezept nicht der ansehnlichste, eleganteste Start in das neue Jahr ist, so ist es doch etwas Bodenständiges, das auch mal in ’schlechteren‘ Tagen seine Zubereitung finden kann.

Rezept

Nudelsuppe

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Suppenhuhn, ohne Innenleben, Hals und Bürzel, also das „Schwänzchen“ (gerne auch Bio, da hatte das Huhn vielleicht was zu lachen, in seinem kurzen Leben)
  • ca. 2 l Wasser
  • 1 Bund Suppengrün
  • Salz
  • 250 g Mehl
  • 2- 3 Eier
  • evtl. noch mehr Möhren, Erbsen, Spargel oder was Euch beliebt

Zubereitung

  • Das Huhn unter kaltem Wasser abspülen. 2 l Wasser zum Kochen bringen.
  • Das Suppengrün putzen und in große Würfel schneiden.
  • Das Huhn in das kochende Wasser geben, 1 Teelöffel Salz hinzufügen, alles fast zum Kochen bringen und abschäumen.
  • Das Suppengrün in die Brühe geben und alles bei schwacher Hitze ohne Deckel in etwa 1 1/2 Stunden gar köcheln.
  • Die Brühe durch ein Sieb gießen, eventuell Fett abschöpfen und mit Salz abschmecken.
  • Die Möhren aus dem „Abfall“ sammeln (oder vor dem Abgießen aus der Brühe fischen), in kleine Stücke schneiden und in die Brühe geben.
  • Für die Nudeln das Mehl mit den Eiern (erstmal nur 2 nehmen, dann Teile von einem verquirlten, dritten Ei) zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eeventuell Wasser oder Mehl hinzufügen, je nachdem, ob es zu trocken oder klebrig ist.
  • Den Teig mit der Nudelmaschine weiter zu Bandnudeln verarbeiten oder, wer leider keine Maschine hat, den Teig sehr dünn ausrollen und in feine, ca. 10 cm lange Streifen schneiden.
  • Die Nudeln sofort in kochendem Salzwasser garen, abgießen und in die Brühe geben. Wer noch mehr Gemüseeinlage wünscht, sollte es einfach mit reinwerfen, am besten aber vorher putzen und garen. : )

Das Rezept ist generell nicht wirklich abgeguckt, aber die Brühezubereitung habe ich mir doch im „Dr.Oetker Schulkochbuch“ vorher angesehen.

6 Comments

  1. Das ist doch das perfekte Neujahr Essen! Auch dir und deiner Familie alles Liebe und die besten Wünsche für 2011. LG, Paule

  2. Sehr leckeres Rezept. Ich habe ganz ähnlich vor kurzem eine Suppe mit kleinen grünen Spargelstückchen gemacht.

  3. maike

    Ein feines Spargelsüppchen passt natürlich hervorragend zum Frühjahr und klingt wirklich lecker! Sollte ich vielleicht auch noch schnell zusammenbasteln, wenn es gerade noch Spargel gibt … : )

  4. Ist zwar schon etwas älter das Rezept aber schmeckt dennoch sehr gut. Wollte mich dafür auf jeden Fall bedanken!

    LG Christian

  5. Klasse Rezept ! Meine Frau hat es geliebt ! Habe allerdings noch ein bisschen Schnittlauch mit in die Nudeln gemacht..

    Liebe Grüße
    Lutz

  6. maike

    Hallo Lutz, Schnittlauch klingt nach ner prima Idee! Ich muss auch mal wieder Nudeln machen, die Maschine kam zu lange nicht zum Einsatz…
    Liebste Grüße!

Leave a Reply