Kleingebäck

Perfekte Brownies.

Am Dienstag gab es mal wieder Brownies, denn schon seit ein paar Tagen dürstete es mir irgendwie nach der Textur und natürlich nach einer ordentlichen Portion Schokolade. Da ich mir letztens ein neues Backbuch aus England bestellt hatte, und in jenem alle wichtigen amerikanischen Kuchenklassiker mit Rezept aufgelistet sind, lag es natürlich auf der Hand, das neue Heiligtum gleich einzuweihen- und mit welch einem Ergebnis! Ein simpleres Rezept kann man wohl kaum finden, aber die Brownies waren so saftig, so schokoladig…ja, einfach sehr köstlich. Ein wenig aufgeppept habe ich sie übrigens auch- eine Sorte war mit zerkleinerten Espressobohnen, die andere mit Oreokeksen und die letztere mit dicken Schokoladenstückchen gefüllt. Einfach perfekt.

Rezept

Brownies aus der Hummingbird Bakery

Zutaten (für ca. 12 Stück; ich habe die Hälfte genommen und meine 4 Tartletteförmchen damit gefüllt)

  • 200 g dunkle Schokolade, grob gehackt
  • 175 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Mehl
  • 3 Eier
  • eine kleine handvoll geröstete Espressobohnen, in einem Gefrierbeutel und mithilfe eines Nudelholzes zerkleinert ODER
  • 75 g dunkle Schokolade, grob gehackt ODER
  • einige Oreokekse ODER
  • alle drei gerade aufgelisteten Zutaten zum Verfeinern

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170°C (Ober-/Unterhitze, also 150°C Umluft) vorheizen. Eine Form (22 x 23 cm Größe oder ein großes Backblech) gut einfetten oder mit Backpapier auskleiden.
  2. Die Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad achmelzen. Rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  3. Vom Herd nehmen, in eine große Schüssel füllen und ein bisschen abkühlen lassen. Dann den Zucker und das Salz dazugeben und gut verrühren. Das Mehl zufügen und unterrühren. Dann nach und nach die Eier mit hinein werfen, und ebenfalls verrühren, bis der Teig schön dicklich ist.
  4. Nun die Rafinesse in den Teig bringen. Entweder die Schokolade und/oder die Espressobohnen unter den Teig arbeiten oder ein wenig Teig in die Form füllen, die Oreokekse darauf verteilen und mit dem restlichen Teig abdecken. Man kann eben auch alle drei Komponentne in den Teig bringen. Das macht den Brownie zwar sehr reichhaltig aber umso leckerererer.
  5. Den Teig in die Form füllen oder auf ein Backblech streichen. Wird ein größeres Blech genutzt, nur so weit verstreichen, bis trotzdem eine Höhe von 2- 3 cm nicht unterschritten wird. Damit meine ich, dass das Blech nicht gefüllt sein sollte, denn Brownies sind ja schon kleine, dickliche Klöpse. Eben so weit verstreichen, bis die optimale Browniehöhe erreicht ist.
  6. Den Teig 30- 35 Minuten im Ofen backen. Die Oberfläche sollte schön glänzen und leicht aufplatzen und wenn man leicht auf den Teig drückt, sollte man nur ein winziges Stück einsinken. Ganz vorsichtig natürlich, aber dann sind sie perfekt. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In handliche und mundliche Stücke schneiden.

Dieses wunderbare Rezept stammt aus dem „Hummingbird Bakery Cookbook“, geschrieben von Tarek Malouf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.