Eis

Rhabarber-Streusel-Eis und Eiscreme mit Karamell und gebutterten Salznüssen

DSC_0392-2

Aus aktuellem Anlass- sprich akuten Frühlingsgefühlen und kletternden Temperaturen- machen wir mal kurz einen Ausflug. An den See nämlich und kaufen uns dort ne Kuller Eis. Kleckender- und schleckenderweise sitzen wir im allmählich grünen Gras, stieren auf die betörende Wasseroberfläche und lechzen danach, das Füßchen oder wenigstens die Zehe hineinzuhalten, wobei wir doch wissen, wiiiie kalt der Kram noch ist. Dennoch, in der Sonne sitzt es sich gar vorzüglich, kuschelig warm bis schwitzetreibend heiß und- schwuppdiwupp- ist das Eis weggeschleckt. Darfs noch ne Kuller mehr sein? Sehr gern, schließlich habe ich nebst feinstem Vanilleeis mit Rhabarber und knusprigen Streuseln auch noch welches mit Karamell und salzigen Butternüsschen im Gepäck, also so richtig guter Stoff für eine frühlingshafte Eissause. Das Beste daran, nebst Geschmack? Man muss nur einmal Eismasse rühren, um beide Sorten zu erhalten. Geht quasi richtig flink und schmeckt! sooo! gut!!! : ) Ran ans Rührmaschinchen oder auch an die Gabeln und so richtig derb den Frühling genießen!

DSC_0133

Vanilleeiscreme nach Jeni’s Splendid Icecream   – Basisrezept –

Zutaten (für fast 1 Liter und, grob überschlagen, 4 leicht zurückhaltende Persönchen)

  • 240 ml Milch
  • 1 EL Stärke
  • 2 EL Frischkäse, natur
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Sahne
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Sirup (z.B. der Karamellsirup von Grafschafter)
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung

  1. Die Stärke mit etwas von der Milch verrühren, bis alles glatt ist. In einer großen Schüssel den Frischkäse mit dem Salz verrühren.
  2. Sahne, restliche Milch, Zucker und Sirup zum Kochen bringen. Wenn es kocht, die Stärkemischung einrühren und noch kurz köcheln lassen, bis die Masse leicht dicklich geworden ist, fast ein bisschen an Pudding erinnert. Die Milchmischung zum Frischkäse geben und alles glatt rühren. Das Mark von der Vanilleschote unterrühren.
  3. Die fertige Eismasse nun entweder in der Schüssel erkalten lassen (dauert n büsschen) oder in einen Zip-Gefrierbeutel umfüllen und in eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eis legen, türlich gut verschlossen. (Geht ein büsschen schneller.)
  4. Ist die Masse abgekühlt, in die Eisimaschine füllen und nach Herstelleranweisung das Eis rühren lassen. Hat man keine Maschine, gibt man die Masse in eine tiefkühlgeeignete Box und tut diese dann ins Gefrierfach. (Die maschinengerührte Variante muss natürlich auch danach ins Gefrierfach.)  Leider leider muss man aller paar Minütchen (so einmal aller 30 wäre ganz gut, denke ich) hintappeln und alles durchrühren, damit sich nich so viele Eiskristalle bilden. So der Plan.
  5. Is die Eiscreme fertig, kann man sie in eine (weitere) Schachtel mit den leckeren Extras schichten.

DSC_0416-2

Rhabarber-Streusel-Eis

Zutaten

  • 4 prächtige, aber leicht schmächtige Stangen Rhabarber
  • 50 g Zucker
  • 75 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker (ja, zusätzlich)
  • 1 l Vanilleeis (siehe Rezept oben, ach nee…)

Zubereitung

  1. Für das Rhababsikompott die R.stängel putzen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker vermischt in eine ofenfeste Form geben. Bei 180°C etwa 50 Minuten backen, abkühlen lassen.
  2. Für die Streusel alle drei Zutaten (Mehl, Butter und 25 g Zucker) zu einem Teig verkneten und in Streusel „trennen“. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im Ofen etwa 25 Minuten backen, bis die Streusel knusprig und leicht braun sind. Mnam mnam. Abkühlen lassen.
  3. Nun das Rhababerkompott unter die am besten gerade fertig gerührte Eiscreme rühren oder, ohne Maschine, etwas Eis in eine Schüssel geben, dann Kompott und Streusel darauf, wieder eine Schicht Eis, wieder Kompott und so weiter  (wird allerdings ein bisschen crunchy, wegens de Wasseranteil im Rhababsi). Wenn man eine Maschine nützt und das Eis gerade erst fertig ist, schichtet man eben nur die Streusel mit dem Vanille-Rhabarbereis. Oooooder man nimmt das Eis (oder eben gekauftes) und gibt Kompott und Streusel obendrauf. Wie man mag. : )

DSC_0395-2

Eiscreme mit Karamell und buttrigen Salznüssen

Zutaten

  • 50 g Mandeln mit Haut (oder ein Mix aus Haselnüssen und Mandeln oder anderen Nüssken)
  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • eine groooße Prise Salz
  • etwa 5 EL Karamellcreme (und mal wieder: ich hatte welche von Bonne Maman)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Nüsse auf ein mit Papier belegtes Blech geben, die Butter darüberträufeln und das Salz darauf streuen. Ein bisschen durchmischen. Im Ofen 10 bis 15 Minuten rösten, bis sie duften, aber nicht verbrennen lassen! Die Nüsse grob hacken, nach Wunsch, und abkühlen lassen.
  2. Die Eiscreme nun mit den Nüssen und der Karamellcreme schichten. Oder einfach dazu essen. Mit Sahne fetzt das Ganze sicher noch ein klitzekleines bisschen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.