Kleingebäck

Rhabarbertaschen

rhubarb3

Na hoppla, dieses Jahr gab’s von mir ja noch gar kein Rhabarberrezept, das kann ja gar nicht sein. Schließlich bin ich ein großer Fän von Torten, Eis und Crumbles, in denen leicht säuerlicher Rhababsi eine tragende Rolle spielt. Bei mir gab’s deswegen auch schon Kompott zu Eierkuchen, eine Baiser-Sahne-Torte und diese Blätterteigtaschen hier. Die sind übrigens ganz leicht gemacht und äußerst flink, also gibt es überhaupt keine Ausrede, die nicht nachzumachen.

rhubarb2

Gut, eine vielleicht. Wenn ihr keinen Rhabarber mögt, dann könnt ihr den auch einfach durch anderes Fruchtkompott oder frische Erdbeerscheibchen austauschen. Ich bin mir sicher, dass das dann trotzdem noch ganz und gar famos schmeckt. Was sollte hier auch schief laufen- knuspirger Blätterteig, cremige Sahne und süßliche Frucht- mag ich.

So, und weil das hier ein ganz spontanes Spontanrezept ist, geht’s auch sofort an die Zutaten. Macht euch einen wunderbaren, wenn auch etwas wolkigen Sonntag, ihr lieben Menschlein! : )

rhubarb1

Rhabarbertaschen

Zutaten (für etwa 12 Stück)

1 Packung Blätterteig aus dem Kühlfach (bitte nicht tiefgefroren)
etwas Zucker
5 hübsche Stangen Rhabarber
100 ml Apfelsaft
50 g Zucker
1 EL Stärke
etwas Wasser zum Anrühren
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
etwa Zucker

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen.
  2. Den Blätterteig entrollen, mit etwas Zucker bestreuen und so mit dem Nudelholz ausrollen, dass er etwas dünner wird, sich aber noch gut von der Arbeitsfläche lösen lässt. Den Blätterteig in etwa 12 Quadrate schneiden, auf die Backbleche legen und im Ofen etwa 25 Minuten backen, bis der Teig aufgepufft und gebräunt ist. Komplett abkühlen lassen.
  3. Den Rhabarber putzen, schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Apfelsaft und 50 g Zucker in einen Topf geben und kochen, bis der Rhabarber weich ist, im günstigsten Fall aber nicht zerfällt. Die Stärke in etwas Wasser anrühren, zum Rhabarbersud geben und schnell unterrühren, dann etwa eine Minute weiter kochen lassen. Das Kompott komplett abkühlen lassen.
  4. Die Sahne mit dem Sahnesteif und Zucker nach Geschmack steif schlagen. Die Gebäckteilchen mit einem scharfen Messer waagerecht aufschneiden und auf jede Unterhälfte etwas Sahne streichen und etwas Kompott löffeln, dann den Deckel aufsetzen. So mit allen Teiglingen vorgehen und bis zum Servieren abgedeckt kühl stellen.

2 Comments

  1. Oh, die Taschen sehen echt zum Anbeißen aus. Ich liebe Rhabarber in sämtlichen Varianten. Habe mir dein Rezept deswegen direkt mal abgespeichert. Es sind ja zum Glück noch ein paar Wochen bis zum Ende der Rhabarbersaison. Herzlichen Dank für den tollen Tipp!

    Suzanne

  2. maike

    Aber immer gern, liebe Suzanne! Ich hoffe, die Rhabarbertäschchen schmecken dir genau so gut, wie uns. : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.