Kleingebäck

Sonntagssüß mit Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes

Oh yes, der Frühling ist da! Endlich, denn er hat sich ja ganz schön bitten lassen. Während sich nun also die dicken Käter auf dem Balkon in der Sonne räkeln, mal müde nach einer Fliege schlagen und fröhliches Kindergemurmel vom Hof dringt, vertilge ich einen Erdbeer-Daiquiri-Cupcake. Nicht den ersten heute, das muss ich zugeben, aber zum Glück habe ich ja welche im Miniformat gebacken, da fühlt sich auch dieser dritte lockerleicht und kalorienarm an. Ist er zum Glück aber nicht, sonst würde er ja nicht schmecken. Hö, hö. : ) Und wiiiie diese kleinen Teile schmecken…hmm…nach Frühling, wenn nicht gar nach Sommer, nach knallroten Erdbeeren, quietschsauren Limetten und Feierabend-Rum. Ein leckerer Cocktail im Küchleinformat, getoppt von feiner Creme. Muss ich noch mehr sagen?

Mhm ja, vielleicht, dass dies mein erster- und vermutlich nicht letzter- Beitrag zur Initiative Sonntagssüß ist. Ein tolles Projekt, wie ich finde und eines, dem ich ab jetzt gern beiwohnen möchte. Genug geplaudert, hier das sagenhafte Rezept. Es wird wohl kaum überraschen, dass es aus der Hummingbird Bakery kommt… Right? ; )

Rezept

Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes (nach der Hummingbird Bakery)

Zutaten (für 30 Minicupcakes)

Teig:

  • 100 ml weißer Rum
  • 170 g Zucker
  • 150 g Erdbeeren
  • 40 g weiche Butter
  • 120 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei –> Bei mir waren’s 3 Wachteleier. Ging auch prima.
  • 120 ml (Voll-) Milch

Topping –> Ich hab ein Frischkäsefrosting gemacht, weil ich darauf Lust hatte.

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 90 g Frischkäse
  • 2- 4 TL frischer Limettensaft
  • 2- 4 TL vom Erdbeer-Rum-Sud, siehe Anleitung.

Zubereitung

  1. Den Rum mit 30 g Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und köcheln lassen, bis er um die Hälfte reduziert ist. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden und in der Rumreduktion 30-40 Minuten ziehen lassen.
  2. Inzwischen den Backofen auf 170°C (Umluft 150°C) vorheizen. Die Papierförmchen in die Mulden des (Mini-) Muffinblechs setzen. Butter, Mehl, Backpulver, restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührer bei niedriger Geschwindigkeit vermischen, bis eine sandige Masse entstanden ist.
  3. Ei und Milch verquirlen und langsam unter die sandige Masse rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  4. Die Erdbeeren in ein Sieb abgießen, den Rum auffangen. Jeweils einige Erbeerstückchen in die Papierförmchen geben und die Förmchen zu zwei Dritteln mit Teig füllen. (Bei Minicupcakes waren es nur 1 1/2 Teelöffel, so hats für 15 Stück bei der Hälfte der Zutaten gereicht.)
  5. Die Cupcakes im Backofen (Mitte) 12-15 Minuten- große Cupcakes brauchen etwas länger- backen, bis sie goldgelb sind und ein Stäbchen, das in den Teig gestochen wird, sauber wieder herausgezogen wird. Die Cupcakes noch warm mit je etwa 1/2 Teel. Rumreduktion beträufeln. (Es sollte etwas Reduktion für das Frosting über bleiben.) Dann aus dem Blech lösen und vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  6. Für das Frosting die Butter kurz schaumig schlagen, dann den Puderzucker unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Den gut gekühlten Frischkäse, den Limettensaft und etwas von der Rumreduktion mit einem Schneebesen nur so lange unterheben, bis die Masse glatt ist. In einen Spritzbeutel füllen und auf die abgekühlten Küchlein spritzen. Mit braunem oder buntem Zucker, Limetten- und Erdbeerscheibchen garnieren und einen Cocktail im Kuchenformat bei untergehender Sonne genießen.

Die Idee fürs Frosting kommt von chefkoch.de. Die gesamte Idee und das Kuchenrezept aus Süße Sünden von der Hummingbird Bakery.

6 Comments

  1. Wow, die sehen ja erfrischend lecker aus. Die muss ich unbedingt ausprobieren. Ganz ganz toll! :D
    Viele Grüße, Sandra

  2. maike

    liebe sandra, die sind auch wirklich sehr sehr lecker! probier sie aus und berichte gern davon. : )
    liebste grüße, maike

  3. Hallo Maike,
    ich hab mich von deinen Cupcakes inspirieren lassen und gestern gleich mal welche gebacken :-)
    Wie es mir gelungen ist, kannst du auf meinem neuen Blog besichtigen!
    Lieben Gruß,
    Carina

  4. maike

    hallo carina,
    ui, wie toll, dass das erste von dir gebloggte rezept indirekt von mit kommt. : ) da freu ich mich! und irgendwie ganz schön clever, die erdbeeren in die mitte zu packen, also zwischen zwei lagen teig. das klappt bei den kleinen küchlein sicher nich, weil ja eh kaum teig reinkommt. für große cupcakes allerdings sehr sehr pfiffig! : ) noch viel spaß beim bloggen und einen erfolgreichen start noch dazu!
    liebste grüße, maike

  5. Die muß ich nach dem nächsten Erdbeerkauf unbedingt mal probieren. Klingt wunderlecker…

    Grüße, Claudia

  6. maike

    Und das sind sie auch! : ) Besonders fein natürlich, dass die Beerchen nun aus deutschen Landen kommen und man gar kein schlechtes Gewissen mehr haben muss. Na ja, bis auf die Kalorien vielleicht… ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.