Kleingebäck, Weihnachten

Baumkuchencupcakes

Man kennt Baumkuchen und man kennt Cupcakes. Ich kenne seit vorhin nun auch Baumkuchencupcakes, ein schwieriges, langes Wort, aber als Küchlein ein wahrer Genuss.
Dies ist also mein zweiter Eintrag zum Thema „Weihnachtsklassiker im neuen Licht“ (der Name meines Mottos steht noch nicht fest und ich fürchte, das wird er auch nicht mehr). Wie bei einem „echten“ Baumkuchen bestehen auch die Cupcakes aus mehreren Schichten, die alle nacheinander gebacken werden. Also auf eine gebackene Schicht kommt neuer Teig, der wieder gebacken und mit neuem Teig bestrichen wird und so weiter. Ich habe ganze 6 Schichten geschafft, allerdings nur bei der Hälfte der Küchlein, die andere hatte nur je 3 Schichten. Na ja, obenauf tümmelt sich dann die, für Cupcakes typische, Cremehaube, bei mir eine einfache, aufgeschlagene Ganache (Schokolade mit Sahne). Es ist zwar eine recht aufwändige Geschichte, aber das Ergebnis belohnt die Mühe. Denn wer mag sie nicht- die kleinen Weihnachtsklassiker im neuen Look?!
Noch mehr weihnachtliche Ideen zum Thema findet Ihr weiterhin bei Aurèlie.

Rezept

Baumkuchencupcakes

Zutaten (für 9 Stück)

  • 75 g Marzipanrohmasse
  • 100 g weiche Butter (wer mag und muss auch laktosefrei)
  • 50 g Puderzucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 60 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 50 g Marmelade (z.B. Brombeer)
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 150 g (laktosefreie) Sahne

Zubereitung

  • Den Backofen auf 250 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 220°) vorheizen. 9 Vertiefungen eines Muffinblechs mit Papierförmchen bestücken oder die Förmchen gut fetten.
  • Das Marzipan klein schneiden. Mit Butter, Puderzucker und Vanillezucker cremig rühren.

  • Die Eier trennen. Eigelbe nacheinander unter die Buttermasse rühren. Die Eiweiße steif schlagen, den Zucker dazurieseln lassen. Den Eischnee und das Mehl vorsichtig unter die Masse heben.

  • Nun je 1 TL des Teiges in die Förmchen geben und glatt streichen. Die Teigschicht sollte nur ca. 2 mm dick sein. Im Backofen (oben) ca. 4 Minuten backen.
  • Die Form herausnehmen, wieder je 1 TL Teig auf den gebackenen Teig streichen und wieder ca. 4 Minuten backen. So mit dem restlichen Teig verfahren. Es sollten so ungefähr 5- 6 Schichten pro Förmchen werden.

  • Die Küchlein abkühlen lassen. In einem kleinen Topf die Marmelade erwärmen, dann durch ein Sieb streichen und die Küchlein (oben) damit glasieren.
  • Für die Cremehaube die Sahne in einem Topf erhitzen und auf die grob zerbröckelte Schokolade geben. Rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Die Ganache mindestens 3 Stunden fest werden lassen.
  • Wenn die Ganache abgekühlt und schön fest geworden ist, in ein geeignetes Gefäß füllen und mit dem Handrührgerät aufschlagen. Es sollte eine Creme mit mousseartiger (was für ein Wort!) Konsistenz entstehen.
  • Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die (von den Papierförmchen befreiten) Küchlein spritzen.

Das Rezept zum Baumkuchen kommt aus dem Buch „Kaffee und Kuchen“, erschienen im GU Verlag. Die Ganache mache ich immer irgendwie, aber das ist ja nun auch nicht schwer, oder? ; ) Die Idee zu dieser „Kreation“ hatte ich dennoch selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.