Herzhaftes, vegetarisch

Rote-Beete-Kartoffel-nennen-wir-es-mal-Gratin

Es ist manchmal nicht so einfach. Da hat man ein mehr als leckeres Essen, das vor Schönheit auch nur so strotzt und dann fällt einem kein Name dazu ein. Ich meine, ein Auflauf ist es eigentlich nicht. Zu wenig sauce-ig dafür. Ein Gratin vielleicht? Mhm, vermutlich am ehesten das. Wie auch immer wir es nennen wollen, dieses Gericht steht für sich. Rote Beete, Kartoffeln, ein paar Gewürze und Feta- das wars auch schon. Simpel, relativ schnell gemacht und übergut im Geschmack. So gut, dass ich es morgen wieder machen will. Und übermorgen. Und auch am Tag danach. Na, das vielleicht nicht, aber doch immer und immer wieder. Wenn man Rote Beete mag, mag man auch diesen Aufla-…Grat-… na, das Zeug hier. Schmeckt bestimmt auch mit anderem Gemüsekrams, aber das müsst ihr selbst herausfinden. In jedem Fall- lasst es euch munden und genießt das Wochenende.

Rote-Beete-Kartoffel-Gratin

Zutaten (für 2 seeeeehr hungrige Personen)

  • 6 mittelgroße Kartoffeln

  • 4 vorgegarte Rote-Beete-Knollen

  • 1 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • Öl

  • Salz, Pfeffer, getrocknete Gewürze (z.B. Oregano, Thymian…)

  • 150- 200 g Feta (oder auch Ziegenkäse, je nach Geschmack)

  • etwas Rucola zum Servieren

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in recht dünne Scheiben schneiden. In gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und kochen, bis sie gegart, aber noch sehr bissfest sind.

  2. Die Rote Beete in recht dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Beide Zutaten in etwas Öl anbraten, bis sie eine hübsche Farbe angenommen haben.

  3. Den Ofen auf 200°C vorheizen (Ober-/ Unterhitze). Die Kartoffeln abgießen. Kartoffel- und Beetescheiben nun abwechselnd in Reihen in eine große Auflaufform schichten, dabei darf man gern nach eigenen ästhetischen Ansprüchen vorgehen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darüber verteilen. Etwas Öl über alles gießen. Nun den Käse darüber zerbröseln und danach die Gewürze darüber streuen.

  4. Den Auflauf im Ofen etwa 20 Minuten backen, bis der Käse leicht gebräunt ist und die Küche verführerisch nach Gewürzen duftet.

 

3 Comments

  1. Sandra

    Jetzt weiß ich, was nächstes Wochenende auf meinen Tisch kommt …

  2. maike

    Ja, ne, das lacht einen doch glatt an. : ) Bei mir steht es schon wieder im Ofen, dieses Mal um Kohlrabi ergänzt. Leckerfein, ich hau jetzt rein! Höhö.

  3. Caro

    Gestern ausprobiert und für sehr sehrl lecker befunden! Gerade mit dem Feta und Rukola passt es super :)
    Liebe Grüße
    Caro

Leave a Reply