Kuchen

Schokoladenkuchen mit Cheesecakeswirl und Blutorangenguss

Schokokäsekuchen mit Blutorangenguss6-2

Also, es ist ja so: Ich halte nicht viel vom Valentinstag. Ich glaube, es gibt wirklich bessere Anlässe, seine Lieben abzuknutschen, als an irgendeinem verkitschten Tag. Das scheint aber nicht die gesamte Welt so zu sehen, ist selbstverständlich auch in Ordnung. Jeder feiere bitte gern die Anlässe, die er für richtig hält und es ist doch schön, wenn die Blumenlädchen und Kuchenbäcker auch zum Sonntag flotte Einnahmen zu vermerken haben. Ich gönn‘ es ihnen ja.
Dennoch, bei uns wird es wohl nicht außerordentlich romantisch hergehen, vielleicht kriegt das kleine Bürschchen mal n Küsschen mehr, aber da bin ich immer gern spendabel. Vielleicht sollte man eh am Valentinstag nicht seinem Liebsten auf die Pelle rücken, sondern lieber die Kinder herzen und zerdrücken vor lauter Zuneigung, ich denke, das wäre doch ne schöne Sache.

Schokokäsekuchen mit Blutorangenguss9-2

Wie gesagt, bei uns regnet es heute keine herzförmigen Donuts oder Kekschen, damit ihr aber immerhin etwas Rosa auf die Augen bekommt, hab ich euch einen leckeren Kuchen mit viel Schokolade, etwas Cheesecake und einem Quäntchen Blutorange mitgebracht. Zusammen ist das eine wahre Sensation, die baldigst nachgebacken gehört, ich sag’s euch!

Schokokäsekuchen mit Blutorangenguss2-2

Eigentlich wollte ich natürlich keinen Swirl aus Cheesecake in meinem Schokokuchen, sondern eher eine mittige Füllung, aber ich hab’s nicht anders hinbekommen. Die beiden wollten sich einfach vermischen, die kleinen Schlingel. Demnach ist dieser Kuchen Zeuge der heißen Romanze zwischen Kakao und Frischkäs und passt wirklich ganz hervorragend zum heutigen 14. Februar. Umso besser, dass sich das eng umschlungene Paar unter einer rosa Decke aus Blutorangenguss versteckt hält, uhlalala!

So, genug über die heiße Beziehung zweier Kuchensorten, ich denke, ihr wisst, was ich euch sagen will: Lecker lecker, schnell nachmachen! In diesem Sinne- habt einen wunderbaren Sonntag! : )

Schokokäsekuchen mit Blutorangenguss3-2

Schokoladenkuchen mit Cheesecakeswirl und Blutorangenguss

Zutaten (für eine kleine Kastenform)

etwas Butter und Mehl für die Form
200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
170 g Mehl
50 g Kakaopulver
2 TL Natron
150 g Naturfrischkäse
50 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
Saft von 1 Blutorange
50 g Butter
Puderzucker nach Bedarf

Schokokäsekuchen mit Blutorangenguss4-2

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, eine kleine Kastenform buttern und mehlen. Für den Schokoteig die 200 g Butter mit 200 g Zucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Die 4 Eier hinzufügen und gut unterrühren. Mehl, Kakaopulver und Natron vermengen und zum Buttergemisch sieben, dann kurz unterrühren, bis alles vermengt ist.
  2. Für den Strudel den Frischkäse mit den 50 g Zucker, 1 Prise Salz und dem leicht verquirlten Ei kurz vermengen. Nicht zu lange rühren, da die Masse sonst sehr flüssig wird.
  3. Nun die Hälfte des Schokoteigs in die Form streichen und einen kleinen „Graben“ formen, darin die Frischkäsemasse einfüllen. Den restlichen Schokoteig darüber streichen; vermutlich vermengen sich die Teige nun, was zu dem Strudel führt. Kurz mit einer Gabel durchrühren, dann den Kuchen für 50-60 Minuten im heißen Ofen backen. Kurz vor Ende der Backzeit ein Holzstäbchen in den Teig stecken, wenn noch Teig daran kleben bleibt, weiter backen, bis sich das Stäbchen sauber wieder herausziehen lässt.
  4. Während der Kuchen backt, den Guss zubereiten. Dafür den Blutorangensaft etwa 10 Minuten einköcheln lassen. Die Butter dazugeben und schmelzen, dann so viel Puderzucker hinzufügen, bis ein fließender, aber nicht zu flüssiger Guss entstanden ist. Den fertigen Kuchen abkühlen lassen, dann für 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Vor dem Servieren den Guss auftragen und hübsch herunterlaufen lassen.

1 Comment

  1. Jaaa, die Haltung zum Valentinstag gefällt mir – ich finde es auch wichtiger und wertvoller, immer wieder kleine Aufmerksamkeiten an die Liebsten zu verschenken als nur einmal im Jahr. Orangen ess ich grad jeden Tag, muss man ausnutzen, solange die noch so lecker sind.
    Lg und noch einen schönen Sonntag euch! Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.