Eis

The Darkest Chocolate Ice Cream in the World

Anfangs war ich verärgert. Über mich selbst, muss ich sagen, denn mal wieder war ein Kochbuch in meinem Amazon- Einkaufskorb gelandet und die Bestellung ein wenig übereilig abgeschickt. Eigentlich ist es ja ein Eisbuch, aber dennoch, Rezepte stehen drin und deshalb ist es nun das neuste (na ja, inzwischen auch nicht mehr) Mitglied (m)einer entzückenden Kochbuchfamilie. Wie gesagt, ich war verärgert. Und freute mich gar nicht auf das Buch, was ich ja sonst ausgiebig tue. Doch dann war es da. Hübsch anzusehen, das musste ich gleich zugeben. Kaum hatte ich die ersten Seiten durchblättert, rauschte mir die Freude dann doch durch den Magen. Was für ein Glücksgriff! Was für ein Buch! Nicht nur, dass die Gestaltung liebevoll, fröhlich und wunderbar ist, nein, viel besser noch- die Rezepte sind es auch! Und zwar durchweg. So viele kreative Eissorten auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen, alles klingt einfach herrlich. Ob nun „Baked Apple Sorbet“, „Banana Ice Cream with Caramelized White Chocolate Freckles“ oder gar „Gorgonzola Dolce Ice Cream with Candied Walnuts“- es klingt in meinen Ohren einfach köstlich. Ausgefallen zum Teil, ja, aber köstlich. Also verschlang ich das Buch, zum Glück nur mit den Augen und begann, es auszuprobieren. Und hier ist sie, die erste von bisher vier getesteten köstlichen Eiscremesorten aus Jeni’s Splendid Ice Creams at Home– die dunkelste Schokoladeneiscreme der Welt. Sagt Jeni, und ich stimme ihr zu. Unheimlich cremig, unsagbar schokoladig- einfach unbelievable.
Also nun los, ihr fleißigen Köche, Bäcker und Grillmeister- es wird Zeit, etwas einzufrieren! Holt die Eismaschinen aus dem Keller oder erwecket sie von ihrem Winterschlaf! Das wollt ihr sicher nicht verpassen…. : )

Rezept

Jeni’s Dark Chocolate Ice Cream

aus Jeni’s Splendid Ice Creams at Home

Zutaten (für 1 Liter)

  • 60 g Kakao
  • 120 ml frischer Kaffee
  • 115 g Zucker
  • 45 g gute, dunkle Schokolade
  • 480 ml Vollmilch
  • 1 EL + 1 TL Speisestärke
  • 3 EL fettiger Frischkäse
  • 1 Prise Salz
  • 240 ml Sahne
  • 115 g Zucker
  • 2 EL (heller) Sirup, z.B. von Grafschafter (ersatzweise auch Agavendicksaft)

Zubereitung

  1. Den Kakao mit dem Kaffee und (115g) Zucker in einem Topf vermengen, bei mittlerer Hitze und unter Rühren zum Kochen bringen und 30 Sekunden richtig kochen lassen. Vom Herd nehmen, die fein gehackte Schokolade hinzufügen und 5 Minuten stehen lassen. Verrühren, bis keine Stückchen mehr drin sind.
  2. Etwas 2 EL von der Milch in einer kleinen Schüssel mit der gesamten Speisestärke verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Den Frischkäse zusammen mit dem eben gekochten Schokoladen-Kaffeegemisch in einer großen Schüssel verühren, das Salz ebenfalls untermehren. Eine große Schüssel mit kaltem Wasser und einigen Eiswürfeln füllen. (Für die spätere Abkühlung der Eismasse.)
  3. Die restliche Milch mit der Sahne, dem Zucker und dem Zuckersirup in einem Topf über mittlerer Hitze zum Kochen bringen, 4 Minuten kochen lassen. Das Stärkegemisch hinzugeben und gut unterrühren und die Masse für ein, zwei Minuten weiter köcheln lassen, bis es beginnt einzudicken. Vom Herd nehmen.
  4. Das noch heiße Milchgemisch in die Schokoladenmasse einrühren, bis alles glatt ist. Diese Creme dann in einen großen Gefrierbeutel mit Zipper- also mit Zip-Verschluss, damit nichts rauläuft- einfüllen, verschließen und ins Eisbad legen. Mindestens 30 Minuten dort drin lassen, bis die Masse kalt ist.
  5. Die Eiscrememasse nun in die Eismaschine füllen und verarbeiten. Hier liegt es an eurer Maschine, wie das geht, also bitte nach den Herstelleranweisungen vorgehen. Wenn die Eiscreme fertig gerührt ist sollte sie in eine gerfriergeeignete Dose umgefüllt, glattgestrichen und mit etwas Backpapier abgedeckt werden. Dann noch ca. 4 Stunden im Tiefkühler richtig festwerden lassen und „schon“ ist sie fertig, die unglaublich leckere, cremige Schokoladeneiscreme ganz ohne Eier.

Wer keine Eismaschine hat, füllt die Masse in eine gefriergeeignete Dose, die dann in den Gefrierschrank kommt. Aller Stündchen muss das Eis ordentlich durchgerührt werden. Leider befürchte ich, dass es nicht so cremig sein wird wie das Eis aus der Maschine, aber sicherlich trotzdem unheimlich lecker.

Das Eis vor dem Servieren 5- 10 Minuten leicht antauen lassen, erst dann portionieren. So braucht man keinen Hammer und Meißel, um es aus der Dose zu bekommen. Die unbenötigte Eiscreme aber wieder in den Gefrierer packen. (Logisch, oder? : ) )

Freut Euch schon mal auf: Salted Caramel Ice Cream.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.