Dies und das

Behind the Scenes: Meine äußerst freizügige Küche.

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Kennt ihr schon Stephs Blogevent Behind the Scenes? Nee? Na, also, es is so, dass die liebe gute Steph vom Kleinen Kuriositätenladen wissen will, wie es bei uns zu Hause so aussieht. Ganz schön privat muss man ja sagen… ; ) Immerhin ist sie aber nich so neugierig und fragt nach Bettwäschedesign oder Zahnbürstentyp, sondern gibt sich schon mit einer kurzen Präsentation des Ort des Geschehens, also der Küche, zufrieden. Und die gewähre ich naturellement äußerst gern. Also denn liebe Steph und liebe Leserlein, immer herein spaziert in meine kleine, freizügige Küche.

kü5-2

Ja, so siehts quasi aus, links steht dann noch ein bisschen mehr Tisch und es baumeln Regale von der Wand, aber die sehen wir uns gleich noch an. Unsere Küche ist, wie man unschwer erkennen kann, sehr offen, was jedenfalls die Unterbringmöglichkeiten betrifft. Denn- ich mags nich so massiv und ziehe Regale jedem Schrank vor. Natürlich muss ich zugeben, dass Schränke einen gewissen Vorteile haben- sie lassen sich verschließen und sperren Staub und Schmutz aus. Nicht von der Hand zu weisen, aber nützt ja alles nüscht- wenn es ein Bedürfnis nach luftigen Räumen gibt, muss das eben so umgesetzt werden. Deswegen is auch alles offen. Ha, fast alles, natürlich. Der Kühlschrank ist, bis auf wenige Minuten am Tag, immer zu, aber da er so wunderschön und neu und grün ist, darf er auch gern etwas sperriger erscheinen. ; )
Ansonsten haben wir uns die Küche auch selbst zusammen gebastelt und ich bin, bis auf das nervtötende Geputze und Gläserpoliere, auch nach knapp 5 Jahren äußerst zufrieden damit. Und so solls ja sein.

kü4-2

Eins der wichtigsten Geräte ist überraschenderweise der Herd samt Backofen und meinen mag ich besonders gern. Nicht nur, weil er relativ schnell ist, sondern weil er diese tollen Knöpfe zum Reinstecken hat. Zwar nutze ich die nur, wenn er aus is und lasse sie beim Kochen draußen stehen, um nich zu vergessen, dass die Platte noch an is, aaaaaber so an sich gefällt mir das auf jeden Fall serr serr gutt. ; ) Und seitdem ich weiß, wie einfach der Herd im Detail zu reinigen ist, blitzt und blinkt er nur so vor sich hin.

kü2-2

Weiter geht’s zu meinen höchst persönlichen (Back-)Regalen. Links finden sich solche Sachen wie meine feine Bosch-Küchenmaschine und diverse Kaffeebereiter, aber auch Springformen, Muffinförmchen, meine Moulinette, der Handrührer, die Nudelmaschine, das Waffeleisen und so weiter. All die wichtigen Gerätschaften, die man eben so braucht. Erschreckend, dass man die alle wirklich benötigt, wenn auch manche eher kurz kommen. Apropos, es wird mal wieder Zeit für selbstgemachte Nudeln…
Rechts widerrum finden sich Besteck und Krams, nich weiter spannend, aber auch Backzutaten wie Backpulver und bunte Streuselchen und, ganz unten, meine liebste Eismaschine. Ja, die brauch man auch und ich finde keine Anschaffung, die ich selbst getätigt habe, so sinnvoll wie diese, glaube ich. Na, fast keine, die Eismaschine is jedenfalls lebenswichtig und fristet dort unten ganz sicher kein trauriges Dasein. Es kostet eben nur etwas Muckikraft, sie heraus zu ziehen, aber dann ist sie auch gleich startklar. : )

küx-2

Eine weitere wichtige Institution in unserer Küche sind unsere Whiskyregale. Jaja, der meist schottische Schnappus hats uns ganz schön angetan und ihr glaubt gar nich, wie sehr ich mich auf ein Schlückchen rauchigen Goldes freue… Bis dahin überlege ich mir, welche Sorte es denn sein darf und lege euch die Distiller’s Edition von Oban ans Herz- der Knaller und, wenn ich mich denn nach all der Zeit richtig entsinne, mein liebster Lieblingswhisky.

So, das wären dann die… äh… Highlights meiner Küche gewesen. Vorräte haben wir übrigens ins Wohngemach umgelagert, denn dort war noch Platz und nun is alles viel strukturierter als zuvor. Ach, und wer sich gefragt hat, wo meine Fotos so entstehen- genau hier:

kü1-2

Sieht natürlich noch nich so aus, ne, aber sobald das Set errichtet ist, kommen meist doch ganz hübsche Bildchen bei rum. Und gegen das Tageslicht, was man aufm Balkon geboten bekommt, kann auch keiner konkurrieren.

Nun denn, ihr Lieben, ich hoffe, ich hab euch nicht gelangweilt. Ich danke Steph für die Möglichkeit, euch endlich mal n bisschen was Privates zu zeigen ; ) und wünsche euch eine ganz wunderbare Woche. Bis die Bälde! : )

3 Comments

  1. Tina

    Ich finde es ja immer total interessant in eure Küchen zu spitzen! Man selbst meint ja immer, eure Kunstwerke kann man nur in riesen Profiküchen zaubern, aber da beweist diese Serie das Gegenteil. Also keine Ausreden mehr für uns Nicht-Foodblogger ;-)

    Grüße, Tina

  2. maike

    Liebe Tina, Recht haste! Keine Ausreden mehr, wir sind auch nur ganz normale Menschen mit gaaaanz normalen Küchen. Also ran an den Speck, an den du dich bisher noch nich getraut hast! ; )

  3. Uwe

    Ah ich sehe, da trinkt jemand gerne Whiskey :)
    Ich bin eher der Rum zur Zigarre Typ :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.