Herzhaftes

Bolognese

Hier mal wieder ein Klassiker, den man einfach können muss, sofern man Hackfleisch mag- eine Sauce Bolognese. Eine echte Bolognese unterscheidet sich jedoch von den Fertigprodukten und von vielen in Restaurants servierten Gerichten. Eigentlich nimmt man nämlich nur wenig Tomatenmark und ertränkt das Fleisch nicht in Ketchup oder ähnlichem. Und wichtig sind ausserdem die Möhren und der Sellerie; dadurch wird der Geschmack ergänzt und natürlich müssen die Zutaten schön angeröstet werden. Beachtet man diese wenigen Punkte, kann gar nichts mehr schief gehen und man macht aus simplen Nudeln leckere Spaghetti Bolognese.

Rezept

Sauce Bolognese

Zutaten (für 3 hungrige Personen oder 4 mit kleinen Mägen)

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 4 mittelgroße Möhren
  • ca. 50 g Knollensellerie
  • etwas Öl
  • 350 g Rindergehacktes
  • 3- 4 EL Tomatenmark
  • ca. 100- 200 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zucker
  • 3-4 EL Rotwein zum Verfeinern

Zubereitung

  • Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Sellerie putzen, waschen, schälen (eben schön säubern und von schlechten Stellen und Schale entfernen) und alles in feine Würfelchen schneiden.
  • Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Gemüsewürfel darin bei starker Hitze anbraten, bis sie deutlich geschrumpft und schön braun sind.
  • Das Hackfleisch unbedingt portioniert in die Pfanne geben und bei ebenfalls starker Hitze braten. Am besten in 5 Portionen dazugeben und erst neues Fleisch in die Pfanne tun, wenn das restliche Fleisch schön gebräunt ist. Somit kann man die Flüssigkeitsabgabe umgehen und das gesamte Fleisch wird schön braun und entwickelt besser Röstaromen. (Kann man das so sagen?)
  • Das Tomatenmark mit in die Pfanne geben und etwas anbraten. Das Ganze mit etwas Leitungswasser ablöschen, aber nur soviel nehmen, dass ein bisschen Sauce entsteht, also nicht überfluten. Bei mittelstarker Hitze reduzieren, eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Wichtig ist, dass es nicht zu wässrig wird.
  • Die Bolognese mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Zucker würzen. Wer mag, gibt noch ein bisschen Rotwein dazu.
  • Dazu passt: Spaghetti und frischer Parmesan. : )

Meine Quelle war in diesem Falle ein Mix aus meiner Erinnerung, wie man eine echte Bolognese macht und das schon häufig genutzte Dr.Oetker Schulkochbuch. Zusammen sind wir einfach unschlagbar! ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.