Herzhaftes, Rezeptreihe: England

Englandwoche Tag 1: Fish ’n Chips und ein großartiger Künstler

fishi-2

Welcome, welcome, ihr Lieben, zu unserem ersten Urlaubstag auf den britischen Inseln! Ich hoffe, ihr habt ein büsschen Zeit und Appetit mitgebracht, denn es erwartet euch ein eeeeellenlanger Post über die allzeit beliebten Fish ’n Chips. Ich dachte mir, dass nix more britical, höhö, wäre, als schön in heißem Fett gebackene Kartoffelstäbchen und ein Fischfilet im Bierteig. Dazu ein bisschen Dillmumpe und ein kühler Cider und schon isses wie im Pub in London.

fishi3-2

Das soll aber noch nich alles gewesen sein, nee nee, ich möchte euch auch noch meinen Freund, den Künstler vorstellen. Der Herr Kuhse (klickste hier) ist nämlich ziemlich derb begabt mit Stift, Pinsel und Kartoffelstempel und hatte die grandiose Idee, sein Werk mit dem meinen zu verbinden. Also haben wir nicht nur zusammen formidabelst gespeist, sondern auch beide das feine Britenfutter in Bilder umgesetzt. Ein büsschen unbegabt komm ich mir da schon vor, aber was solls, der Ruhm ist sein und deshalb darf ich hier, voller Stolz und Neidsabber, des Herrn Kuhses Interpretation zum Thema Fish ’n Chips vorstellen:

fischimrahmen

 

fische2

Gut, wa? Also, mir gefällts ja schon mal seeeehr und ich hoffe, wir können in Zukunft immer mal so was Hübsches zusammen machen. Maike und Eike, Eike und Maike- allein der Namen wegen muss man doch eine Zusammenarbeit beibehalten! ; )

fische1

fische3

Aber kommen wir zum Rezept, das is nämlich auch ganz gut, hehe. Ein büsschen fettig, aber das heutige Wetter lässt eh den Appetit auf leichte Gerichte in Vergessenheit geraten und die Vorstellung, sich am Frittierttopf zu wärmen, klingt auch irgendwie ganz kuschelig. Also denn, liebe Mitreisende, genießt den restlichen Tag, schaut euch ein bisschen in diesem schönen Lande um und kommt doch morgen wieder vorbei! : )

fishi2-2

Fish ’n Chips

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • 4 Kabeljaufilets, bitte aus nachhaltigem Fang, z.B. von Followfish (aufgetaut, falls gefroren)
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 330 ml Bier
  • 1, 5 Liter Rapsöl zum Frittieren
  • Salz zum Bestreuen

Dilldip

  • 200 g Schmand
  • ½ Bund Dill
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Zucker, Pfeffer

fishi5-2

Zubereitung

  1.  Den Ofen auf 75°C vorheizen.
  2. Die Kartoffeln schälen, waschen, trocken tupfen und in Stifte schneiden.
  3. Die Fischfilets auf einen Teller bereitlegen. Für den Teig alle Zutaten (also Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker, Salz und Bier) zusammenrühren, bis keine Klümpchen mehr drin sind. Das Öl in einen großen Topf geben und auf 175°C erhitzen oder bis an einem Holzstäbchen, das man in das Öl hält, Bläschen aufsteigen.
  4. Die Fischfilets in den Teig legen, gut damit bedecken und dann schnell, nacheinander, ins heiße Fett geben. Man kann gut zwei Filets auf einmal frittieren. Darin ausbacken lassen, bis die Hülle knusprig braun ist. Herausfischen und auf mehreren Lagen Küchenpapier abtropfen lassen. Sofort mit Salz bestreuen, dann auf einen Teller umlagern und in den Ofen geben, damit sie nicht auskühlen. Mit den anderen Filets ebenso verfahren.
  5. Eventuelle Teigreste aus dem Öl fischen (die schmecken auch gut, mit etwas Salz bestreut), dann die Hälfte der Kartoffelspalten ins Öl geben, etwa 4 Minuten frittieren, bis eine ganz leichte Bräune entsteht. Auf Küchenpapier umlagern, die andere Hälfte der Kartoffeln ca. 4 Minuten frittieren. Herausnehmen, auf Papier legen. Dann wieder die erste Hälfte der Kartoffelspalten ins heiße Fett geben und darin backen lassen, bis sie knusprig braun aussehen. Auf frisches Papier legen und sofort mit Salz bestreuen, dann auf einen Teller umlagern und im Ofen warm halten. Mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren.
  6. Während die Kartoffeln im sprudelnden Fett tanzen, kann man den Schmand mit dem klein gehackten Dill, dem Zitronensaft und etwas Salz, Zucker und Pfeffer verrühren und nach eigenem Gusto abschmecken.
  7. Sind alle Kartoffeln und Fischfilets frittiert, sofort mit einem Klecks Dilldip servieren, dazu ein Gläschen Cider schlürfen und Urlaubsfotos angucken.

fishi4-2

4 Comments

  1. Ich finde keiner von beiden muss sich hier wegen seiner Bild verstecken! Die sind jedes einzelne ganz schön toll!
    Voller Erfolg, würde ich sagen. Bin gespannt, auf weitere Zusammenarbeit.

    LG,

    Nini

  2. stunningly beautiful!

  3. maike

    Liebe Nini, das hast du schööön gesagt! Und Recht haste natürlich auch. ; ) Was die erneute Zusammenarbeit betrifft- ich hoffe ja seeehr, dass das klappt. Ou ja! : )

  4. maike

    Liebe Simone, der Künschtler und ich bedanken uns mit synchronem Geknickse und strahlen wie die Nutellakeksponies! : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.