Torten

Et voilà: Die erste Hochzeitstorte

Die letzten Tage habe ich – zusammen mit einer Freundin, das sei hier unbedingt erwähnt- an dieser gigantischen Hochzeitstorte herumgemehrt, gebastelt, gebacken und gezittert. Wie man unschwer erkennen kann, handelte es sich um ein Ungetüm aus 3 Etagen, eingehüllt in eigens hergestelltem Fondant, verziert mit Mustern aus Eiweißglasur und vollendet mit Zuckerrosen, selbstverständlich auch selfmade. Innen drinnen tummelten sich Zitronen- (oben), Vanille- (Mitte) und Schokoladenkuchen, teilweise mit Zuckersirup getränkt, sowie zwei Sorten Buttercreme und eine dunkle Ganache. Das gesamte Meisterwerk (har har) wog geschätzte 10 Kilo und zählte vermutete 50 000 kcal. Die Arbeitszeit betrug 8 Stunden für das Herstellen der Massen (inklusive Backen der Böden etc.), 5 Stunden für die Blumen, 8 Stunden für die Zusammensetzung inklusive Verzierung und nochmals 2 Stunden für das Zusammensetzen und Verpacken. Macht summa summarum einen kompletten Tag an Arbeit, natürlich aufgeteilt, nämlich auf 4 Wochentage. Nicht schlecht, nech? Gestern war dann die Hochzeit und ich konnte arbeitenderweise dabei sein und somit auch sehen, wie die Torte angeschnitten wurde. Und natürlich auch, wie sie Braut und Bräutigam gefiel. Sehr gut, zum Glück, und das Wort „traumhaft“ fiel auch ein, zwei Mal. Was soll ich sagen… Ich bin glücklich, dass das meiste so geklappt hat, wie wir das gerne wollten, dass sie heil angekommen ist (bis auf zwei, drei Glasurpünktchen, die aber wieder aufgespritzt werden konnten) und natürlich dass sie Gefallen gefunden hat. Aber wer könnte ihm auch widerstehen- diesem Kunstwerk aus Zucker, Butter und ganz viel Liebe? : )

Trotzdem muss ich sagen, dass noch nicht alles perfekt war, vor allem mein Zeitmanagement lässt oft zu wünschen übrig. Stress ist somit vorprogrammiert. Auch diverse Arbeitsschritte sind noch zu üben, aber dennoch… ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung.
Und weil ich sowohl das Rezept für Fondant, als auch für die Kuchenteige (teilweise) schon gepostet habe, lasse ich heute einfach mal Bilder sprechen:

Beginnen wir mit den Zutaten. (Später kamen noch ein paar Stückchen Butter, einige Päckchen Puderzucker und weitere Zutaten hinzu, aber man kriegt schon mal einen kleinen Einblick. Ach, und normalerweise bevorzuge ich Bio-Eier, aber wenn man 22 Stück braucht, muss man auch mal Kompromisse eingehen…)


Und nun einige Impressionen des künstlerischen Chaos‘ während der einzelnen Schritte:


Zusammengesetzt, aber noch ganz nackig
Fast fertig.

Und nun noch einige Bildchen von der fertigen Torte:








An dieser Stelle gilt mein Dank den folgenden Damen: Peggy Porschen (für die Rezepte), Mich Turner (für die Dekorationsvorlagen) und Monika (für die Pfingstrosenanleitung, das Fondantrezept, die Blütenpastenanleitung und all die hilfreichen Tipps auf ihrem Blog). Vielen Dank!

8 Comments

  1. Wow, da kriegt man ja richtig Lust …..

  2. Und das ist deine erste Fondanttorte oder hattest du vorher schon eine gemacht? Sie ist jedenfalls echt schön geworden und bei den Icing Punkten hast du wirklich Ausdauer bewiesen ;)

    Liebe Grüße,
    Sarah

  3. maike

    Ehrlich gesagt war es meine fünfte Torte mit Fondant, aber die erste, die nicht nur zum Üben war. Ich glaube, deshalb ist sie auch hübscher geworden als die anderen. Und das mit dem Icing hat irgendwie tatsächlich Spaß gemacht. : ) Ich freue mich sehr, dass du sie dir angesehen hast und dass sie dir gefällt. Schließlich kennst du dich ja aus. ; ) Liebste Grüße.

  4. Franzi

    Sehr schöne Torte! Aber wie hast du deinen Fondant selber hergestellt? Ich habe es schon mal mit meiner Freundin versucht und es war ein Desaster!

  5. Franzi

    okay! ich nehm alles zurück! Schon gesehen!

  6. maike

    Hallo Franzi, das Rezept für den Fondant, was ich jetzt immer benutze, ist wirklich toll; wichtig ist auf jeden Fall, genaustens den Angaben (z.B. auch welchen Sirup man nehmen kann) zu folgen und den Fondant vor dem Gebrauch lange durchzukneten. Dann sollte es eigentlich klappen. Viel Erfolg dir beim nächsten Versuch, das wird schon . Ach, und ich bin immer an Ergebnissen interessiert, also her damit. : )

  7. Hallo Maike,

    Das mit dem schönen Blog kann ich nur zurück geben! Tolle Torte hast du da gezaubert =)

    Ich freu mich auch immer, wenn ich mal einen Blogger treffe, der aus meiner Nähe kommt ;-) Das Leben steckt voller Zufälle, also treffen wir uns sicher mal!

    Viele Grüße
    Maria

  8. maike

    Liebe Maria,
    vielen Dank, dass du mich hier besucht hast und auch für das nette Kompliment. : ) Und vielleicht führt uns der Zufall ja wirklich mal zusammen, weit wäre es ja nicht und nett allemal. Also, dann bis irgendwann. : )
    Liebste Grüße, Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.