Torten

Schokotörtchen mit Marshmallow-Buttercreme und roter Grütze

So denn- auch von mir noch ein bezauberndes neues Jahr! Ich hoffe, ihr habt die Feiertage bestens überstanden und seid gut in 2018 angekommen. Außerdem wünsche ich euch, dass die nächsten Monate der Knaller sind, jeder für sich und ihr vor Gesundheit nur so strotzt. : )

Bis auf fette Erkältungen und aktuell einen Scharlachfall (OMG! Was soll denn das bitte?!) sind wir … äh ja… ganz gut ins neue Jahr gestartet, wobei es wirklich gesundheitlich noch besser laufen könnte. ; ) Aber soweit geht’s allen wieder gut, also können wir uns nicht beklagen und feiern stattdessen die Feste so, wie sie fallen. Erinnert ihr euch zum Beispiel daran, dass einst ein Karatekid 12 Jahre alt wurde? Nun, ich muss leider sagen, das gute Kind ist nun 18 geworden, macht gerade ihren Führerschein und bald auch das Abitur und spielt ab und an ganz großartig den Babysitter für ihren Neffen, also das Zwergenkind. Man kann es nicht anders sagen, sie ist ganz schön groß geworden und ich fühle mich mal wieder ganz schön alt. Ach ach, wo ist nur die Zeit geblieben… :-D

Um diesen großen und besonderen Geburtstag gebührend zu zelebrieren habe ich, während des Zwergleins Schlaf, so rasant wie möglich dieses hübsche Törtchen zusammengebaut. Die Macarons hatte ich glücklicherweise noch im Tiefkühler, sonst wäre die Deko doch etwas spartanisch ausgefallen, denn für so was war natürlich keine Zeit. ; )


Nu ja, zwischen den dicken Schokoböden verstecken sich auf jeden Fall rote Grütze und eine Buttercreme, die mit Mashmallow-Fluff gerührt wird. Quasi eine Art flinke italienische Buttercreme, aber doch nicht ganz so fein in der Konsistenz. Alles in allem ein wirklich leckeres Törtchen, auch wenn ich selbst nicht der aaaallergrößte Fän von Schokolade mit Beeren bin. (Außer es sind Erdbeeren. Aber die passen auch zu allem. <3 )

So, ihr lieben Menschlein, lasst es euch wie immer gut gehen und genießt den Winter, auch wenn er oftmals ganz schön nervt. Gemütlich ist er schließlich trotzdem. : )

Schokotörtchen mit Marshmallow-Buttercreme und roter Grütze

Zutaten (für ein 18er Törtchen)

Boden (nach einem Rezept von Linda Lomelino)
270 g Mehl
300 g Zucker
70 g Kakaopulver
1,5 TL Natron
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
75 g Butter, geschmolzen
225 ml Buttermilch
150 ml frisch gebrühter starker Kaffee
2 Eier

Buttercreme
250 g Butter, zimmerwarm
1 Glas Marshmallow-Fluff (etwa 220 g)

außerdem
250 g rote Grütze (Fertigprodukt oder selbst gemacht)
100 g dunkle Schokolade
50 g Butter
Streusel, Macarons, Pralinen, Kekse oder ähnliches zum Dekorieren

Zubereitung

  1. Für die Böden: Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel miteinander verrühren, geschmolzene Butter, Buttermilch, Kaffee und Eier dazugeben und alles zu einem glatten Teig mixen. Zwei 15er Formen fetten und mit Kakao bestäuben. Den Teig auf beide Formen aufteilen. Im Ofen etwa 30 Minuten backen, Stächenprobe nicht vergessen. Die Böden kurz in den Formen auskühlen lassen, dann herauslösen und komplett abkühlen lassen, dann jeden Boden einmal horizontal durchschneiden.
  2. Für die Buttercreme: Die Butter mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen, dann nach und nach das Marshmallow-Fluff hinzufügen und gut unterrühren. In einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen.
  3. Für die Zusammensetzung: Einen Boden auf einen Teller legen und mit der Buttercreme einen großen Kreis auf den Boden spritzen, dabei ein kleines Stück zum Rand frei lassen. Dann in der Mitte dieses Kreises einen kleineren Kreis Buttercreme aufspritzen. Beide Kreise mit roter Grütze füllen und den nächsten Boden auflegen. Wie beim ersten Boden verfahren, dann den nächsten Boden auflegen und wiederholen. Den letzten Boden als Deckel auflegen.
  4. Für den Guss: Die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf bei sanfter Hitze schmelzen lassen, dann am besten kurz stehen lassen, damit der Guss nicht so sehr flüssig ist (wie es bei mir der Fall war). Den Guss mittig auf den Kuchen „gießen“ und am Rand sanft herunter tropfen lassen. Bevor der Guss fest wird, mit Streuseln, Macarons oder ähnlichen dekorativen Süßigkeiten verzieren.

Noch mal zum Verständnis. So müssen drei der vier Böden aussehen. ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.