Kleingebäck

Frischkäse-Himbeer-Brownies

Von den Brownies aus dem Hummingbird Bakery Book habe ich ja schon geschwärmt, berichtet und sie für übermäßig schmackhaft erklärt. Nun tummelte sich in dem schönen Buch auch eine ganz spezielle Variante dieser Köstlichkeiten- mit Frischkäse und Himbeersahne- die mich schon beim ersten Durchblättern stark interessiert hatte und letztens nachgebacken werden wollte. Allerdings fand ich die Vorstellung von drei höchstkalorischen Zuckerschichten übereinander doch recht heftig; deshalb habe ich eine kleine Abwandlung vorgenommen und die Himbeeren mit in die Frischkäsecreme gemehrt. War auch äußerst deliziös und ein schöner, fruchtiger Gegensatz zum saftigen Schokoküchlein.

Einen Nachteil musste ich aber dennoch erkennen- da ich natürlich kein ganzes Blech backen wollte, habe ich die Menge halbiert und in kleinere Formen aufgeteilt. Deswegen war ich mir mit der Backzeit nicht ganz im Klaren- was eh bei Quark-/Käsemassen manchmal schwer abzuschätzen ist- und die flachen Kuchen wurden leider sehr- ja, flach in der Frischkäseschicht. Nun ja, lecker war es trotzdem. Zudem kann ich euch nun empfehlen, eine 20cm- Springform zu nutzen, oder das ganze Rezept umzusetzen. Hat doch auch was Positives, dieser Lerneffekt aus kleinen Pannen, oder? : )

Rezept

Frischkäse-Himbeer-Brownies

Zutaten (für ca. 12 Stück oder einen Backrahmen mit den Maßen 33x 23x 5cm; es geht sicher auch eine 26er Springform)

Brownie

  • 200g dunkle Schokolade, gehackt
  • 200 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 3 Eier
  • 110g Mehl

Frischkäse- Himbeermasse

  • 400 g Frischkäse, Rahmstufe –> also kein Light-Zeugs, es muss Fett her! : )
  • 200 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 150 g Himbeeren, tiefgekühlt

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 170°C (Umluft, ca. 200°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Brownie die Schokolade über dem Wasserbad unter Rühren schmelzen, beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.
  3. Die weiche Butter zusammen mit dem Puderzucker schön schaumig schlagen, dann nacheinander die Eier dazugeben und gut verrühren. Das Mehl hinzufügen, unterrühren und alles dann etwa 2 Minuten auf höchster Stufe cremig schlagen. Die geschmolzene Schokolade vorsichtig unterheben. Den Teig in eine sehr gut gefettete Form füllen und mit einem Löffel oder einer Winkelpalette glatt streichen. Beiseite stellen.
  4. Für die Himbeercreme den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker so lange aufschlagen, bis eine dickliche Masse entstanden ist. Das kann wirklich etwas dauern, aber es sollte möglich sein. Während des Rührens die Eier nacheinander untermengen. Die Masse sollte wirklich dick und cremig sein, falls sie es noch nicht ist, muss sie einfach weiter und weiter geschlagen werden. Hat sie einmal die gewünschte Konsistenz erreicht, mit dem Rühren aufhören, sonst könnte der Käse sich …ähm… trennen, also stocken oder gerinnen.
  5. Nun die Himbeeren unter die Creme ziehen und entweder durchpürieren oder die Früchte nur ein wenig zerdrücken und verrühren. Die Creme auf die Browniemasse schichten, glatt streichen und das Ganze im Ofen für 30 bis 40 Minuten backen. Die Frischkäseschicht sollte einem Fingerdruck standhalten und am Rand gülden gebräunt sein.
  6. Aus dem Ofen nehmen, vollkommen auskühlen lassen, mit etwas Folie abdecken und im Kühlschrank (oder bei den winterlichen Temperaturen auch auf dem Balkon) mindestens 2 Stunden ruhen lassen. Am besten über Nacht.
  7. Schnabulieren. : )

Das Rezept ist, wie erwähnt, aus dem famosen Hummingbird Bakery Cookbook, geschrieben von Tarek Malouf, das ich ganz bald vorstellen werde.

Leave a Reply