Dessert, Torten

Pavlova – Heiratsfähiges Material

Ich bin hin und ich bin weg und ich habe mich in ein Dessert verliebt. Nicht so richtig, natürlich, aber die Pavlova ist definitiv mein neuer Liebling in der süßen Kategorie. Ich beschreibe es einfach kurz, was Euch beim Genuss einer solchen Speise erwartem wird: Ein knuspriger Baiserboden mit marshmallowähnlichem Kern, eine cremige Füllung aus frischer, geschlagener Sahne und das alles abgerundet durch die fruchtige Säure leckerster Beeren.
Das Zusammenspiel, die unsagbar geschmeidige Konsistenz haben mich zu einem wahren Fan der Pavlova gemacht und ich schwelge immernoch in süßer Erinnerung an sie. Deshalb: Einfach ausprobieren, es ist einfach getan und dabei so raffiniert!

Rezept

Pavlova

Zutaten (für 8 Personen als Dessert)

  • 4 Eiweiß (Größe L)
  • 180 g Zucker
  • einige Tropfen Vanillearoma
  • 1 halber TL Speisestärke
  • 1 TL (Weißwein)Essig
  • 200 g (laktosefreie) Sahne
  • 20 g Zucker
  • frische Früchte nach Belieben (z.B. Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren, …)
  • 2 Passionsfrüchte

Zubereitung

1. Den Backofen auf 110°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Eiweiß in einer Schüssel mit dem Handrührgerät leicht schaumig schlagen, dann portionsweise den Zucker hinzufügen und alles zu einer glänzenden, festen Masse aufschlagen. Das dauert gute 10 Minuten.

3. Nun das Vanillearoma, den Essig und die gesiebte Speisestärke auf die Eiweißmasse geben und vorsichtig mit einem großen Löffel unterheben.

4. Auf einem Stück Backpapier einen Kreis mit 18-20 cm Durchmesser zeichnen, das Papier umdrehen und auf ein Backblech legen.

5. Die Baisermasse nun innerhalb des aufgezeichneten Kreises verstreichen, dabei einen Rand ziehen, so dass in der Mitte eine Vertiefung für die Füllung bleibt.

6. Die Pavlova im Ofen 60 Minuten backen; falls sie etwas Farbe annimmt, gegebenenfalls auf 100°C runterschalten, dafür die Backzeit um 5 Minuten verlängern.

7. Die Pavlova aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

8. Für die Füllung die Sahne mit 20 g Zucker steif schlagen, die Früchte waschen und sehr gut abtropfen lassen. Dann die Sahne auf den Baiserboden geben und die Früchte obenauf verteilen. Zum Schluss die Passionsfrüchte halbieren, das Mark und die Kerne herauskratzen und auf den anderen Früchten verteilen.

Ein herzliches Dankeschön nun noch an Paule, von der ich dieses wunderbare Rezept abgekupfert habe. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich über ein neues Rezept! : )

6 Comments

  1. Pu

    Yummy! Mehr sag ich dazu nicht!:)

  2. maike

    Das ist völlig ausreichend. Wobei man durchaus auch literarische Wunder vollbringen könnte; ich meine, bei dem Geschmack! … Nam nam. : )

  3. Oh ja, die Pavlova ist ein wahrer Verführungskünstler! Hast du toll hinbekommen, mir läuft beim Anblick schon wieder das Wasser im Munde zusammen. LG, Paule

  4. maike

    Mir dürstet es auch schon wieder nach diesem süßen Vergnügen. Das ich allein dir zu verdanken habe. Aber meinen tiefen Dank habe ich ja schon genüglich auf deinem Blog kundgetan… : ) Liebe Grüße nach Luxemburg

  5. woopie

    das hast du doch aus australien gemaust! :)

  6. maike

    man streitet sich noch, ob es die australier oder neu-seeländer erfunden haben. aber aus der richtung kommt es wohl. : ) ein toller fund, lange nich mehr so geschmaust. : )

Leave a Reply