Herzhaftes, vegetarisch

Herzhafter Apfelstrudel

Eigentlich wollte ich ja einen Kürbisstrudel machen, wie ich ihn in einer Zeitschrift gesehen habe. Aber weil es ja letztens erst Kürbiscalzone gab, also auch Teig mit Hokkaido gefüllt, musste was anderes her. Abwechslung, nicht nur für mich, sondern auch für meine eifrigen Leser. Die übrigens entweder mehr oder noch fleißiger werden. Danke dafür! Sobald ich mindestens 100 Klicks am Tag habe, gibt es eine Überraschung- also strengt euch an… : ) Wie dem auch sei- es gab also einen deftigen Apfelstrudel, so ganz ohne Zucker und mit viel Gemüse. Sehr lecker, herbstlich und ein wahres Träumchen bei diesen eisigen Temperaturen.

Dabei ist die Zubereitung denkbar einfach, der Geschmack perfekt ausbalanciert zwischen süßlich und deftig und die Hülle herrlich knusprig. Aber nun schnell zum Rezept:

Rezept

Deftiger Apfelstrudel

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 schöne Süßkartoffel
  • 1 großer Kohlrabi
  • 1 Stange Lauch
  • 2 süßliche Äpfel (also nicht Granny Smith o.ä.)
  • 2- 3 El Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Strudel-/ oder Filoteigblätter (aus dem Kühlregal)
  • 50 g Butter, zerlassen
  • etwa 20 g Parmesan am Stück

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft) vorheizen. Die Süßkartoffel, den Kohlrabi und die Äpfel schälen und ggf. entkernen, den Lauch gut waschen. Alles schön klein schneiden, entweder in Würfel oder, im Falle des Lauches, in schmale Ringe.
  2. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, dann das Gemüse und die Äpfel darin anbraten. Zuerst die Süßkartoffel, da diese am längsten gart, danach den Kohlrabi, den Lauch und zum Schluss die Äpfel. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Ein Strudelblatt auf ein Stück Pergamentpapier legen und mithilfe eines Backpinsels mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Ein weiteres Teigblatt darauflegen und ebenfalls bestreichen und mit einem dritten Teigblatt belegen. Etwas von der Gemüsefüllung auf dem Teig verteilen, einige Scheibchen Parmesan darüber streuen. Beim Befüllen nach oben und unten ca. 2 cm Platz lassen, diesen Rand dann auf die Füllung knicken und den Strudel mithilfe des Pergaments aufrollen. Den Strudel mit Butter gut einpinseln.
  4. Mit dem zweiten Strudel- also den anderen 3 Teigblättern und der restlichen Füllung- ebenso verfahren.
  5. Die Strudel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ca. 20 Minuten backen und noch heiß verzehren.

Varianten:

Wer es lieber deftiger und weniger vegetarisch mag, kann ca. 20 g Speck sehr fein schneiden und in einer heißen Pfanne anbraten. Danach dann das Gemüse im Speckfett braten und eventuell etwas Kasseler oder Schinken mit in die Füllung geben.

Für etwas mehr Pfiff und einen asiatischen Touch können einige gut gewaschene Sprossen in die Füllung kommen. Das gebratene Gemüse dann zusätzlich mit etwas süßer Chilisauce und frischer Chili würzen, eventuell einige Erdnüsse dazugeben.

Leave a Reply