[Maike mag...]

[Maike mag…] Barefoot Wine

maikemagbarefootwine_theculinarytrial3-2

Wein! Endlich! Hier war es ja eine zeitlang gaaaanz schön trocken. Oder virgin eben. Über etliche Monate (ich spreche hier schon fast von Jahren!) war ich nun zwergentechnisch zur Abstinenz gezwungen, was ich auch ganz und gar strikt eingehalten habe. Und das war alles andere als schwierig, denn es gibt kaum bessere Gründe, auf Whisky und Bier zu verzichten, als die eigene Brut. Ich fühlte mich also nur sehr selten meiner Freiheit beraubt, auch wenn man es tatsächlich nicht lange mit trinkenden Menschen aushält, während man sich selbst an ein Gläschen Apfelschorle klammert… Nun ja.

maikemagbarefootwine_theculinarytrial2-2

Da ich allerdings Wein, Bier und Whisky an sich sehr mag, bin ich natürlich auch sehr froh, dass das Kinde nun seinen Weg geht und ich meinen, haha, und dass ich ab und an all dem frönen kann, was seit Oktober 2013 verboten war. Umso besser, dass ich vor Kurzem einen ganz tollen Wein gefunden habe. Beim Foodbloggercamp in Berlin Anfang Oktober habe ich nämlich nicht nur allerlei liebe Menschen getroffen, leckerst gefuttert und ganz viel gelernt, sondern zudem auch noch Bekanntschaft mit den Weinen von Barefoot Wine geschlossen. Angefangen hat unser kleines Techtelmechtel mit dem wunderbaren White Zinfandel, der zwar ziemlich süß und somit sicher nicht nach jedermenschs Geschmack ist, mir aber ganz vorzüglich mundet. Ein sehr frischer Wein, fruchtig und leicht und sicherlich ganz toll an einem lauen Sommerabend, hach.

maikemagbarefootwine_theculinarytrial-2

Nach dem White Zinfandel habe ich noch den Pinot Grigio und den Merlot probiert, ebenso feine Weine, aber längst nicht so nach meinem Geschmack, wie der Rosé. Allein die Farbe..! ; ) Mein persönliches Highlight, das diese kleine Review hier auch nachhaltig beeinflusst hat, waren die Glitzertattoos, die am Weinstand auslagen. Da es wenig gibt, was auf mich anziehender wirkt, als eine gesunde Portion Glitzer, hatten sie mich eigentlich noch vor der Verkostung. Tja, was soll man machen, so als Elster..

Falls ihr nun auch Lust auf Wein habt- die Barefoot Weine gibt es zum Beispiel im Rewe zu kaufen. Allerdings gibt es bei unserem keinen Rosé, oh neee! Zum Glück konnte ich ihn dann beim Globus finden (da radelt man von hier ja auch nur ne halbe Stunde hin, miiindestens!) und hab mich sicherhaltshalber mit zwei Flaschen ausgerüstet. Da die Weine nur um die 5 Euronen kosten, war das auch gar nicht mal so teuer. Wie ihr allerdings sehen könnt, haben die beiden Fläschgen dennoch nicht bis dato gereicht, weswegen ich den Cabernet Sauvignon aus der Goodiebag zum Shooting bitten musste. Der White Zinfandel hätte sicher ein besseres Model abgegeben, tjaja. Irgendwann werde ich sicher wieder den weiten Weg auf mich nehmen, aber im Moment isses dann doch noch nicht so dringend. ; )

maikemagbarefootwine_theculinarytrial4-2

Ich hoffe, ihr findet Barefoot Weine auch so prima wie ich. Die kommen übrigens alle aus Kalifornien und sind somit von der Sonne regelrecht geknutscht. Schmeckt man auch, würde ich sagen.

Ach ja, noch eins. Mit diesem Post möchte ich niemanden zum Alkoholkonsum überreden oder ähnliches. Selbstverständlich bin ich absolut für den verantwortungsvollen Umgang mit Wein & Co. Genuss- ja, bitte! Überdruss- nööö, danke. Nur, falls sich jemand frug.

Habt den schönsten Tag, ihr Lieben! : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.