Kleingebäck

Frankfurter Kranz Cupcakes

Man lässt sich ja so von dem ein oder anderen inspirieren und dieses Mal war ich wieder auf einem anderen Blog und habe mich dort ein bisschen in die Frankfurter Kranz Cupcakes verguckt. Eigentlich bin ich kein großer Fan von diesem Kuchen, also vom Frankfurter Kranz, weil mir der Boden immer zu trocken ist und irgendwie im Mund bremst. Das liegt wohl an der Stärke, die mit hinein kommt aber die macht dieses Kränzchen widerum aus. Nun ja, der Grund für mich die Miniaturkuchen dennoch zu backen war, Wunder oh Wunder, die Buttercreme, die mich so unverschämt angegrinst hat. Statt der Kirschmarmelade als Füllung habe ich Erdbeer genommen, das mag ich einfach lieber und auch die Belegkirschen blieben entschieden im Supermarkt. Frische Kirschen, ja sehr gern, aber alles andere lieber nicht. Am Ende kamen dann fluffige Küchlein heraus, die vor allem durch die dicke Schicht fetthaltiger, süßer Creme, gesprenkelt mit knusprigem Korkant, überzeugten.

Rezept

Frankfurter Kranz Cupcakes

Zutaten (für 12 Stück)

Für den Teig:

  • 3 Eier
  • 170 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 90 g Mehl
  • 90 g Speisestärke

Für die Buttercreme:

  • 45 g Speisestärke
  • 500 ml Milch
  • 2 frische Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 150 g weiche Butter

Außerdem:

  • 12 TL Marmelade nach Belieben (original wäre sicher Kirsch, aber Erdbeer ist nicht minder lecker.)
  • Haselnusskrokant zum Bestreuen
  • wer mag: 12 Belegkirschen

1. Den Ofen auf 160°C Umluft (180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

2. Für die Buttercreme zuerst den Pudding kochen: die Speisestärke mit 6 EL Milch und dem Eigelb verrühren. Die restliche Milch und beide Zuckersorten zum Kochen bringen; die zuvor angerührte Masse dazugeben und noch einmal kurz aufkochen. In eine flache Schüssel füllen und mit etwas Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen lassen.

3. Nun den Teig zubereiten: Die Eier mit den Zuckersorten schaumig schlagen, die wirklich weiche Butter darunter rühren. Die restlichen Zutaten (bis auf die Marmelade) dazugeben und alles zu einem cremigen Teig vermengen.

4. Den Teig in ein mit Papierförmchen ausgekleidetes Muffinbackblech füllen, am besten zwei Teelöffel zum Portionieren benutzen. (Pro Förmchen sind das etwa 2 TL.) Im Ofen ca. 30 Minuten backen – den Stäbchentest nicht vergessen.

5. Wenn der Pudding abgekühlt ist, kurz mit einer Gabel durchrühren. Die Butter in einer großen Schüssel schaumig schlagen, dann löffelweise den Pudding dazugeben. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und beiseite legen.

6. Die fertig gebackenen Cupcakes mit einem kleinen Löffel leicht aushöhlen und jeweils einen Teelöffel Marmelade (es geht auch welche mit Erdbeergeschmack) hineingeben. Mit der Buttercreme hübsch verzieren und mit Haselnusskrokant bestreuen. Wer mag, legt noch eine Belegkirsche obenauf.

Das Rezept habe ich von dem sehr schönen Blog „Sarahs Torten und Cupcakes“ und sie hat es aus Stefanie Bartschs und Katharina Saheichas „Cupcakes- für die schönsten Feste des Jahres“. Vielen Dank an alle drei für diese niedlichen Kalorienbomber. : )

2 Comments

  1. Big ma

    …also ich weiß nicht, der Frankfurter Kranz von deiner Omama ist doch immer lecker und nicht trocken, hm? Oh, und den Krokant mach mal das nächste Mal mit Haferflocken: einfach in Zucker rösten, DAS ist bestimmt noch leckerer… Krieg ich auch mal wieder was davon zum Kosten?

  2. maike

    Ja, natürlich is der lecker, aber dennoch bremst die Stärke einfach im Mund. Ausserdem ist man den ja nicht, wegen des Bodens, sondern wegen der Buttercreme! : ) Das mit den Haferflocken klingt aber auch neckisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.