Frühstück/Brunch

Ofenpancake(s)

Ein bisschen geschummelt habe ich gerade schon, muss ich ja zugeben. Aber Ofeneierkuchen sah einfach doof aus und klang auch noch so, deshalb hab ich ma janz schnell den Kontinent gewechselt und eben Pancakes gegessen, statt Eierkuchen. Passt ja auch fast, wo Amerika doch so hinterher hinkt. Zeitlich betrachtet. Aber eigentlich kommen diese leckeren Teile aus einem ganz anderen Land, nämlich aus Schweden. Da gibt’s nicht nur Ziegeneintopf und Bärenbraten, was schon recht…äh…lecker klingt, ähäm, sondern auch diese fluffig fruchtigen Ofenküchlein, die so schnell und einfach gemacht sind, dass sie sich fast als Frühstück für jeden Tag eignen würden. Wäre da nicht das große Aber der gesunden Ernährung… Nun ja, an besonderen Tagen kann man sie aber ganz unbeschwert genießen und wer bitte entscheidet, welcher Tag ein besonderer ist? Eben.

Deshalb rührt schon mal den Teig an, damit ihr ihn gleich morgen früh, noch mit Schlafsand in den Augen und Pantoffeln an den Füßchen, in die Form über Früchte gießen und nach knapp 40 Minuten luftige und einfach nur leckere Eierkuchen genießen könnt. Wenn das mal kein guter Start in den Tag ist! In diesem Sinne- einen schönen Abend und süße Träume euch allen. : )

Ofenpancake(s) mit Beeren

Zutaten (für ein großes Backblech- Menge unbedingt reduzieren, das schafft doch keiner!)

Okeeee… ich pass es mal für euch an… Und hoffe, dass die Menge dann passt – falls eure Form mehr als die Hälfte gefüllt ist, nutzt bitte eine weitere Form, sonst läuft der Kram noch über. (Bitte, bitte, lass es klappen…)

Zutaten (für eine 26er Springform)

  • Butter und Zucker für die Form
  • 2 Eier
  • 300 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • eine große Prise Salz
  • 125 g Mehl
  • ca. 100 g gefrorene Beeren (Erd, Him, Blau oder Johannis- ganz nach eurem Geschmack) oder ein großer Apfel in dünne Scheiben geschnitten
  • einige Mandelblättchen zum Bestreuen
  • Ahornsirup zum Servieren

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 225 °C vorheizen, eine Springform mit Butter fetten und mit Zucker ausstreuen. Die Eier in einer Schüssel verquirlen, dann die Milch und das Mehl abwechseln dazugeben und alles zu einem glatten, recht dünnen Teig verarbeiten. Das Salz irgendwann hinzufügen.
  2. Die Beeren oder die Apfelscheiben auf dem Boden der Form verteilen, den Teig darüber gießen und die Mandelplättchen darüber streuen. Im Ofen für ca. 30 Minuten goldbraun backen, mit einem Stäbchen prüfen, ob der Eierkuchen gegart ist Eventuell bis zu 45 Minuten backen.

Die Kombination mit Erdbeer schmeckt auch richtig gut; mit Apfel erinnert es direkt an einen echten Kuchen. Blaubeere ist klassisch. Probiert‘ s aus, es schmeckt in jedem Fall! : )

Das Rezept kommt aus dem feinen Natürlich Schwedisch von Carina Brydling. Tack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.