Post aus meiner Küche

Post aus meiner Küche 2.0- Oh so verrry berrry!

Riecht ihr es auch? All die leckeren Beeren und Köstlichkeiten, die gerade wieder verschickt werden? Da gibt es Kuchenmischungen, Schokoladentafeln und Sirupse, allesamt herzlichts verpackt und in den Händen hoffentlich nicht allzu gieriger Postboten, die gerade die Backwütigenfreudigen unter uns austauschen. Denn die drei Damen von der Post haben vor einiger Zeit die zweite Runde von Post aus meiner Küche ins Leben gerufen, zum Thema Ver(rr)y Berry. Nach der geglückten ersten Runde war natürlich auch ich bei 2.0 dabei, ganz klar, gibt ja nur gute Seiten an diesem Projekt. Überrascht erhielt ich allerdings mein Paket schon zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin, der nette Backbube hatte nämlich spontan und vor der Zeit Lust gehabt, feinste beerige Leckereien für mich zusammenzubasteln. Nach dem ich dieses großartige, liebevollst verpackte Paket mit all den tollen Sachen (kommt gleich) ausgepackt hatte, ergriff auch mich die Lust, ihm was zu schicken. (Ha ha, das ist ja Sinn und Zweck der Sache, ne, aber ich meine eben schon eine Woche vorher.) Also ab ins Küchenkabuff (das zugegeben sehr geräumig ist) und gebacken, geköchelt, gezuckert und geschnürt. Entstanden sind dabei die folgenden Köstlichkeiten:

1.) Macarons mit weißer Ganache mit Brombeermarmelade (in einer unheimlich beerigen Farbe, wie ich finde)

2. Minigugl mit Mandel und Himbeer (Sagt mal, kann es sein, dass Minigugl einfach immer äußerst fotogen sind? Mei, das beneide ich doch sehr…)

3. Erdbeer-Schoko-Marshmallows in Herzchenform

und 4.) Waldbeerbalsamico

So. Hübsch verpackt musste das Ganze natürlich auch noch werden. Das sah dann ungefähr so aus:

Ich hoffe sehr, dass alles wirklich noch so nett und adrett aussah, als es ankam. Und natürlich, dass es geschmeckt hat. (Wobei ich jedoch schon eine sehr positive Rückmeldung erhalten habe. : ) )

So, und das habe ich geschickt bekommen: (Bedenkt bitte- Geduld ist nicht immer meine Stärke, deshalb hatte ich schon diverse wirklich schöne Verpackungen aufgefetzt. Ist sonst nicht so meine Art, aber wenn man doch sooo neugierig ist…Hihi.)

Leckerer Erdbeersirup
Bruchschokolade mit Beeren
Heidelbeerzucker
Himbeer-Puderzucker
Beeren-Schichtmarmelade

Diese feinen Dinge kamen in einer sehr liebevollen Verpackung daher und schmecken auch noch vorzüglich. Mal sehen, wo ich den Himbeerpuderzucker ins Spiel bringe. Also vielen Dank für dieses absolutely Verrry Berry Paket! : ) (Die Rezepte findet ihr übrigens alle hier.)

Sooo, und wer jetzt noch die Rezepte zu meinen verschickten Köstlichkeiten möchte, der klicke bitte auf weiterlesen. : )

Die Macarons habe ich wieder nach meinem beliebten Standardrezept gebacken und mit einer weißen Ganache mit Brombeermarmelade gefüllt. Für 20 Macarons nehme man 150 g weiße Schokolade und hacke sie fein, dann erhitzt man 40 g Sahne (sie darf leicht köcheln, aber nur ganz kurz) und gibt sie über die Schoki. Dann nach und nach etwas Bormbeermarmelade hnzufügen und unterrühren. Ich glaube, ich habe so 2- 3 EL genommen; man muss eben darauf achten, dass die Masse nicht zu flüssig wird. Die abgekühlte Ganache dann auch die Macarons schmieren und genießen.

Die Minigugl habe ich nach dem Rezept von den Damen von der Post gemacht, klick hier. Ich finde, es hätte noch etwas Zucker dran gekonnt, aber mit einer Schicht Puderzucker waren sie doch recht sehr lecker.

Erdbeer-Schoko-Marshmallows

Zutaten (für ca. 40 Stück), mal wieder nach Gesine Bullock-Prado (übrigens tatsächlich Sandra Bullocks Schwester, nur mal so…)

  • 25 g farblose Gelatine (gemahlen)
  • 60 ml Erdbeerpüree (also einfach pürierte Erdbeeren, durch ein Sieb gestrichen)
  • 60 ml Wasser
  • 400 g Zucker
  • 120 ml Agavendicksaft (aus der Drogerie oder einem gut sortierten Supermarkt)
  • 120 ml heißes Wasser
  • 2 Eiweiß
  • 2 g Salz
  • 100 g dunkle Schokolade, grob gehackt
  • Speisestärke

Zubereitung

  1. Eine große Auflaufform einölen und mit Stärke ausstreuen, so, dass alles gut bedeckt ist.
  2. Die Gelatine in eine Schüssel geben und mit dem Erdbeerpüree und den 60 ml (kaltem!) Wasser übergießen; quellen lassen. Den Handmixer mit Schneebesen bewaffnen und neben die Schüssel (und eine Steckdose) stellen.
  3. In einem Topf den Zucker mit Guavendicksaft und heißem Wasser bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Ist alles an Zucker geschmolzen, ein Thermometer anklipsen und die Hitze etwas erhöhen, bis der Sirup kocht. Bis 121°C erhitzen.
  4. Während der Sirup köchelt, das Eiweiß mit dem Salz in einer seperaten Schüssel und mit einem Handschneebesen (weil, der Mixer wartet ja auf den Sirup) schön steif schlagen. Wer das so nicht mit der Hand machen will, sollte die Mixerbesen nach dem Gebrauch gründlich reinigen und schnell wieder bereithalten.
  5. Hat der Zucker die gewünschte Temperatur von 121°C erreicht, vom Herd nehmen und langsam unter Rühren zur Gelatine geben. Dabei darauf achten, dass der Sirup zuerst am Schüsselrand herunterläuft, damit die Gelatine nicht ihre Wirkung verliert, weil sie zu schnell und zu doll erhitzt wurde.
  6. Die Gelatine-Zuckermasse auf höchster Stufe schlagen, bis sie dicker wird, dann das Eiweiß hinzugeben und weiterschlagen, bis die Masse glänzend, weiß und sehr sehr cremig, also eher fluffig, ist. Die Schokolade kurz unterheben, dann die Masse sehr schnell in die vorbereitete Form geben, etwas glattstreichen und mit Stärke besieben.
  7. Die Marshmallows über Nacht ruhen lassen, dann mit einem geölten und/oder mit Stärke bepuderten Messer in Stücke schneiden (oder Herzchen ausstechen), jedes Stück anschließend komplett in Stärke wälzen. Achtung: das Messer muss häufiger bestäubt oder geölt werden, sonst schneidet es nicht wirklich.

Das Rezept für den Balsamico mit Waldbeeren habe ich von Chefkoch.de. Klick hier und statt der Johannisbeeren eine bunte Beerenmischung nehmen, eventuell die Gewürze weglassen.

Ach ja, das war mal wieder eine tolle Tauschrunde. Vielleicht macht Ihr beim nächsten Mal ja auch mit?!

Habt einen schönen, warmen Tag! : )

10 Comments

  1. tolle Pakete^^ Deine Macarons sehen ja echt perfekt aus :-)

  2. Das nenne ich mal eine Rezeptauswahl. Du warst Dir wohl auch unsicher, welche Berry-Post es dann werden würde, bei so vielen Möglichkeiten. Sieht alles sehr lecker aus. Die Macarons will ich unbedingt ausprobieren, Danke für das Rezept!
    LG Tina

  3. maike

    Danke! : ) Ich muss sagen, dass das Rezept von Christophe Felder einfach prima ist und unbedingt ausprobiert werden sollte! Liebste, beerige Grüße!

  4. maike

    Ja, entscheiden fällt mir häufig schwer, vor allem, wenn doch alles so unheimlich lecker ist. Und die Macarons solltest du auf alle Fälle ausprobieren, die sind einfach toll und gelingen (fast) immer. : )

  5. Hallo Maike,
    ich bin total begeistert, das guckt alles so toll aus!
    Die Macarons stehen jetzt auf jeden Fall auf meiner Nachback-Liste.
    Und die Mini-Gugls gucken total schön aus, du hast recht, sie sind wirklich sehr fotogen ;-) Magst du mir verraten, was du dafür für eine Backform hast? Ich bin gerade auf der Suche, finde aber irgendwie nichts, was mich zufrieden stellt. Entweder sie sind zu groß, die Form zu klein,… Darum würde mich ein Erfahrungsbericht deinerseits interessieren!
    Süße Grüße,
    Carina

  6. maike

    Hallo Carina,
    also, ich nehme die Silikonform, die man mit Buch kaufen kann, klick hier. Allerdings habe ich mich schon nach einer Alternative umgesehen, da ich die Küchlein zauberhaft finde, aber leider feststellen muss, dass sie- meiner Ansicht nach- Silikongeschmack annehmen. Vielleicht bin ich da besonders empfindlich, aber selbst das spricht ja für sich. Ich würde dir also eher eine beschichtete Form empfehlen, in der Hoffnung, dass die Kleinis trotzdem gut herausgehen. Zudem sie auch aus der Silikonform nicht immer alle unbeschadet herauskommen… Also, lieber keinen giftigen Kunststoff, denke ich. : )
    Ich freue mich auf deine Macarons und vielleicht einen kurzen Bericht…?! : )
    Liebste Grüße, Maike

  7. Hallo Maike,
    ja du hast recht, ich bin auch absolut keine Freundin von Silikon-Backformen,… und habe mich bisher erfolgreicht dagegen gewehrt (außer Teigschaber und Pinsel) :-)
    Und ich denke, dass ich mir deswegen auch eine beschichtete Form zulegen werde :-)
    Danke für deinen Erfahrungsbericht!
    Lieben Gruß,
    Carina

  8. maike

    Ja, ich denke auch, dass eine beschichtete Form die richtige Lösung ist. Wenn du eine hast- berichte doch gerne davon, ob die Gugl gut rausgehen und so. Vielleicht erstehe ich dann auch bald eine. : ) Liebste Grüße!

  9. Hallo liebe Maike,
    ich muss gestehen, ich hab es nicht mehr ausgehalten und wollte erstmal nur ausprobieren, ob der Mini-Gugl was für mich ist und bin deswegen auch bei der Kombi aus Buch und Silikon-Form gelandet. Und der Mini-Gugl hat mich total in seinen Bann gezogen :-) Den Gedanken an eine beschichtete Form hab ich schon noch, aber ich hab ihn jetzt erstmal aufgeschoben und nutze meine Silikon-Form :-)
    Süße Grüße!

  10. maike

    Ich kann dich da sehr gut verstehen; diese Schnuckel ziehen einen ganz schön in den Bann. : ) Und wenn dir die Silikonform gefällt, ist es ja noch besser! Ich bin immer noch am Überlegen, ob ich mir eine andere hole; aber da gibt es gerade wichtigere Sachen zu kaufen, Backbücher zum Beispiel. Hi hi. Viel Spaß beim Herumgugln und eine schöne Woche dir. Liebste Grüße!

Leave a Reply