Dessert

Pfirsichgranita

Ich entschuldige mich hiermit offiziell für die lange Pause, die sich seit dem letzten Eintrag ereignet hat. Ich habe in der Zwischenzeit meine Bachelorarbeit fertig stellen und eine böse Nierenentzündung verwinden können. Jetzt bin ich so gut wie kuriert, habe nur noch wenig Unizeugs vor mir und freue mich schon auf viele neue Rezepte, die ich in nächster Zeit ausprobieren werde. Eine Kleinigkeit gibt es natürlich schon heute, aber seht selbst:

Passend zum Wetter und auch an sich schnell gemacht (mal abgesehen von der langen Gefrierzeit) habe ich gestern eine feine Pfirsichgranita zubereitet. Zur Zeit sind die Pfirsiche und Nektarinen wirklich reif und lecker und schreien nur so danach, verspeist zu werden. Eine Granita ist übrigens genau das Gegenteil eines cremigen Sahneeis(es?); das Ziel ist es, der Masse viele feine Eiskirstalle zuzufügen, damit es umso erfrischender ist. Oder so. Jedenfalls erinnert es dann an gecrushtes Eis mit einem fruchtigen Geschmack. Herrlich sommerlich und herrlich erfrischend.

Rezept

Pfirsichgranita

Zutaten (für 3 Personen)

  • 150 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • Fruchtfleisch von 3 reifen, saftigen Pfirsichen
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung

1. Die Pfirsiche waschen, schälen und vom Kern befreien. Dann in sehr kleine Würfel schneiden.

2. Das Wasser mit dem Zucker in einem Topf verrühren, dann kurz aufkochen. Die Pfirsichwürfel zum Zuckersirup dazugeben und alles etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

3. Eine Zitrone auspressen und zum Pfirsichmark dazugeben.

4. Eventuell die Masse pürieren; es sollten keine groben Stücke mehr vorhanden sein.

5. Die Masse in ein flaches gefrierfestes Gefäß füllen und etwa 30-45 Minuten bis auf Raumtemperatur abkühlen lassen, um das Gefrierfach nicht zu sehr zu stressen.

6. Im Gefrierfach mindestens 2 Stunden gefrieren, dann das erste Mal mit einer Gabel umrühren.

7. Weitere 2-3 Stunden gefrieren, bis alles schön fest ist. Zwischendurch wieder mit einer Gabel die Granita „umgraben“, damit sich viele Eiskristalle bilden.

8. In hübsche Gläser füllen und genießen.

Hinweis:
Das Gefrieren kann schon etwas dauern, eventuell also über Nacht noch stehen lassen.
Besonders lecker schmeckt diese Granita, wenn man sie mit einer wenig süßen Flüssigkeit aufgießt und es als Cocktail genießt. Dafür bieten sich z.B. Sekt oder eine säuerliche Zitronenlimonade an.
Die Granita kann prima abgewandelt werden, statt Pfirsichen kann man auch Himbeeren oder andere sommerliche Früchte verwenden.

Tags: , ,

Leave a Reply