Kleingebäck

Schicke Pflaumentörtchen



Ich bin gerade ein wenig im Bernd Siefert- Fieber und habe schon diverse Torten von ihm nachempfunden. Ganz so schick wie seine sind sie natürlich nicht geworden, aber doch annähernd. Als Vorlage dazu dient mir häufig das großartige „Sweet Gold“ zu Torten, Desserts und Zuckerkunst, das mir die weltbeste Schwester zum letzten Geburtstag geschenkt hat; das Rezept zu diesen wirklich sehr schönören Pflaumentörtchen stammt allerdings aus der „Lisa Kochen & Backen“. Geschmacklich waren die Küchlein auch ziemlich der Hit, aber da dieses Mal das Augenmerk vielmehr auf der Optik lag, war das nur ein netter Beigeschmack. : ) Dennoch, wem mal nach einer leckeren Pflaumensahnetorte mit einem pfiffigen Kaffeespiegel ist, der sollte sie auf alle Fälle nachbasteln- gern auch ganz schlicht als große Torte.

Und weil die Herstellung der Minitörtchen so kompliziert war und lange dauerte, gebe ich auch nur das Rezept für eine große Torte an, wie das Originalrezept. Falls ihr dann wissen möchtet, wie ich den Dekobiskuit gemacht habe und wie die Zusammenstellung der Küchlein erfolgte, dann seid nicht scheu und fragt einfach nach.


Rezept

Pflaumensahne mit Kaffeespiegel à la Bernd Siefert

Zutaten (für 12 Stück in einer 26er Springform)

Für den Biskuit:

  • 3 Eier
  • 50 ml brauner Rum
  • 150 g (brauner) Zucker
  • 175 g Mehl
  • 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 75 g leicht geröstete, gemahlene Haselnüsse

Für die Pflaumensahne:

  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 g entsteinte, gekochte und pürierte Pflaumen oder die gleiche Menge fertiges Pflaumenmus
  • 100 g Puderzucker
  • Schale und Saft von einer Bio-Orange
  • 1 Prise Zimt
  • 500 g Sahne

Für den Kaffespiegel

  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 ml Kaffee, recht stark
  • 60 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Sternanis

Ausserdem:

  • 150 g Vollmilchkuvertüre
  • Streudeko, z.B. mit Glitzerpuder gefärbter Hagelzucker, 100g Haselnuss- oder Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 175°C (oder: Umluft 155°C) vorheizen. Für den Biskuit die Eier mit dem Rum und Zucker ca. 3 Minuten gut schaumig schlagen. Das Mehl mit Backpulver und Haselnüssen mischen, dann vorsichtig unter die Eiermasse heben. Die Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen und ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  2. Für die Pflaumensahne die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.Das Fruchtpüree oder Pflaumenmus mit dem gesiebten Puderzucker, Orangenschale und -saft und Zimt verrühren. Die Gelatine ausdrücken, in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen, dann mit 2 EL Pflaumenpüree verrühren und anschließend unter das übrige Püree rühren. Die Masse kühlen. Sobald sie zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unterheben.
  3. Nun den ausgekühlten Biskuit waagerecht halbieren, die untere Seite auf eine Platte setzen und mit einem Tortenring passend umschließen.Zwei Drittel der Pflaumensahne daraufstreichen und mit dem zweiten Biskuit bedecken. Die Torte ca. 2 Stunden kühlen.
  4. Für den Kaffeespiegel die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Kaffee mit Zucker und den Gewürzen aufkochen, dann die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Den Kaffee durch ein Sieb gießen, abkühlen lassen und auf die Torte gießen. (Hinweis: Das Abkühlen dauert eine Weile, also am besten währen der 2 Stunden Tortenkühlzeit zubereiten und ebenfalls kühlen. Darauf achten, dass es nicht vor dem Auftragen auf die Torte geliert.)
  5. Für die schönörere Deko die Kuvertüre hacken und über dem heißen, nicht kochendem Wasserbad schmelzen. Dann einen ca. 12 cm breiten Streifen Backpapier zurechtschneiden und die Streudeko darauf verteilen. Die Kuvertüre in einen Spritzbeutel füllen und im Zickzackmuster aufspritzen, dann trocknen lassen.
  6. Den Tortenring vom Kuchen entfernen und die restliche Pflaumensahne an den Rand streichen. Anschließend den Kuvertürestreifen anlegen, leicht andrücken und das Papier vorsichtig abziehen. Die Torte nach Wunsch verzieren, z.B. mit Karamellfäden oder Krokant.

Dieses wahrhaft wunderbare Rezept stammt von unser aller Lieblingkonditorweltmeister Bernd Siefert und wurde für die „Lisa- Kochen und Backen“, Heft Nr. 10/2011, kreiert. Merci und vielen Dank.

2 Comments

  1. Deine Törtchen-Deko obendrauf gefällt mir sehr gut. Eine ganz tolle Idee.
    Ich wusste gar nicht, dass das Rezept schon mal in der Lisa veröffentlicht wurde. Habe mir neulich gerade zum ersten Mal die SweetDreams gekauft und da das Rezept drin gefunden.

    Ich hatte leider keine Pflaumen mehr für die Deko, weil ich alle gedankenlos aufgenascht habe.

    Ich hatte vor allem Probleme mit dem Kaffeespiegel, der mir etwas zu gummiartig wurde. Na ja, werd die Torte auf jeden Fall noch einmal machen.

    Das Sweet Gold Buch hatte ich mir letztes Jahr zu Weihnachten gewünscht, aber leider nicht bekommen. Ist ja auch sehr teuer. Dieses Jahr werde ich es mir wieder wünschen. Vielleicht hat ja der Weihnachtsmann ein nachsehen. :D

    Liebe Grüße,

    Mari

  2. maike

    Erstmal- danke. : ) Und ja, das Rezept gab’s schon mal, komisch, dass es noch einmal veröffentlicht wurde, mhm. Ich bin auch kein zu großer Fan von allzu gelierten Dingen, deshalb ist das Rezept verbesserungswürdig. Und natürlich drück ich dir die Daumen, dass es dieses Jahr das wunderbare Siefert Buch für dich gibt. Feste dran glauben, wa? : ) Liebste Grüße und ein schönes (Fast-) Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.