Kleingebäck

Schokoladen-Nugat-Fudge

Manchmal kann es gar nicht süß genug sein; da ziepen noch nicht mal die Wangenmuskel beim Genuss von einer süßen Ferkelei, geschweige denn melden die Zähne Protest. Das muss eben auch mal sein, so ein Overload an Zucker. Und wenn man dann diese wahrlich zuckrigen Fudgestückchen vernascht, wird der Energieschub auch noch unheimlich lecker. Schokoladig, mit einer feinen Nugatnote und zudem einfach quietsche süß- ab und an einfach das Tüpfelchen auf dem Zufriedenheits- i.

Rezept

Zutaten (für etwa 20 Stücke)

  • 210 g Zucker
  • 75 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 40 g Schokolade
  • 40 g Nussnugat

Zubereitung

1. Den Zucker und die Milch zusammen in einen Topf geben, mit einem Holzlöffel – das ist wichtig – verrühren, anschließend erhitzen und ab und an umrühren. Sobald das Gemisch zu kochen beginnt, auf keinen Fall weiter rühren. Wer hat, klipst nun ein Zuckerthermometer an.

2. Die Masse ca. 5 Minuten kochen, bis der sogenannte „weiße Ballgrad“ erreicht ist. Der Zucker hat nun eine Temperatur von 114°C. Wer ohne Thermometer zubereitet, kann zum Test etwas von der Masse in kaltes Wasser geben. Wenn sie sich zu einem Ball formen lässt, ist die Temperatur genau richtig.

3. Den Topf vom Herd ziehen, die Butter in einem Stück hineingeben und nicht umrühren. Die Masse so lange abkühlen lassen, bis der Topf von außen angefasst werden kann.

4. In der Zwischenzeit die Schokolade fein hacken und den Nugat fein würfeln. Ist die Fudge-Masse abgekühlt, beide Zutaten hinzufügen und mit dem Holzlöffel unterrühren. Dann mit ebenjenem Löffel anfangen, die Masse zu schlagen. Dafür kräftig mit dem Löffel umrühren, damit viel Luft untergehoben werden kann. Das dauert eine Weile, entwickelt aber die Textur der Masse.

5. Sobald die Masse fester wird, auf ein Stück Backpapier oder in eine gefettete eckige Form verteilen. Die Masse sollte etwa 1,5 cm hoch sein. Einige Stunden aushärten lassen, am besten über Nacht und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.

Leave a Reply