Dessert, Kuchen

Tarte Tatin mit Birnen und Kaffee-Schoko-Sauce

birn8-2

Und zack, bin ich wieder da; n büsschen schnell für meinen Geschmack, aber gut. Und während ich immer wieder an 2 1/2 lustige Wochen mit 46 noch lustigeren Jugendlichen denken und nebenbei dauernd schmunzeln bis grinsen muss, will Blogi hier doch wieder gefüttert werden. Mmpf, dieser gierige Schlund. : )  Ich will ihn und euch ja aber nicht hungern sehen und deswegen gibts heute eine Tarte Tatin, mit herrlich matschigen Birnen.

birn2-2

Die waren übrigens so matschig, weil sie knapp eine Woche on the road sein durften. Zuerst im Tesco-Markt, dann im Auto, dann im Bus, dann im Zug und dann bei mir zu Hause. Da die Jugend von heute viel von Subway, KFC und weiterem Ekelfraß hält und wahrlich leckeres Essen, wie fruchtigste Birnen, verschmäht, blieben von unserer Reiseration nämlich so um die 20 Pürnen zurück. Gut für mich und Blogi, denn sonst wäre es wohl keine Tarte Tatin mit Birnchen geworden.

birn5-2

Um die Süße ein wenig zu brechen, die durchs Karamellisieren von „Unmengen“ von Zucker zu entstehen pflegt, hab ich mit flinker Hand ein büsschen schokoladige und leicht kaffeeige (äh, ja…) Sauce zusammengerührt und fröhlich über das Küchlein gekippt. Und ich muss sagen- jau, das fetzt!  Nich mehr allzu süß, aber sehr sehr fein. Ich find ja eh, dass Birnen und Kaffee gut passen und Schokolade geht ja wohl immer. Nü?

Als denn, ich tüftel mal weiter meinen what-to-blog-Plan aus, denn ihr sollt ja auch was von meinen kulinarischen Erfahrungen der letzten Zeit haben. Machts euch besonders hübsch und viel gemütlich! : )

birn4-2

Tarte Tatin mit Birnen und Kaffee-Schoko-Sauce

nach einem Rezept von ZuckerZimtundLiebe

Zutaten (für eine kleine Tarte)

  • 2 reife Birnen
  • 75 g Zucker
  • ein bisschen Zitronensaft
  • ca. 2 EL Butter
  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (nicht tiefgekühlt), eigentlich brauch man nur die Hälfte, mit der anderen kann man aber viel tollen Schabernack machen ; )

Fürs Sößchen

  • 2 EL Kakao
  • 1 EL Zucker
  • 1- 2 EL heißer, starker Espresso

birn3-2

Zubereitung

Für die Tarte

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Birnen schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Gerne in dünne, wenn die Früchte nich so matschig und glitschig sind, sollte das auch gut funktionieren. ; ) Die Stücke sofort mit Zitronensaft und 25 g vom Zucker vermischen, beiseite stellen.
  2. Den restlichen Zucker, also 50 g, in einer kleinen, ofenfesten Pfanne gülden karamellisieren lassen, dabei die Hitze nicht so sehr hoch stellen. Die Birnenstücke in die Pfanne schubsen (Achtung, is ein bisschen heiß!), die Butter in Flöckchen darauf verteilen und den ganzen Spaß ca. 5 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Blätterteig entrollern und mithilfe eines Tellers einen Kreis ausschneiden (also, mitm Messer schneiden, is klar, ne?), der ein bisschen größer als die Pfanne sein sollte. Den Kreis auf die Birnen-Karamell-Sache legen und mit der Rückseite eines Messers den Teig am Rand nach unten drücken, damit die Birnen davon „eingefangen“ sind.
  3. Ein kleines Kreuz in den Teig schneiden, damit die heiße Luft entfleuchen kann und die Tarte für knappe 30 Minuten im Ofen gülden backen. Ist sie fertig gebacken, kurz in der Pfanne abkühlen lassen, dann geschwind und mit Schwung auf einen Teller stürzen. Weiter abkühlen lassen.

Fürs Sößchen

  1. Alle Zutaten zu einer recht dünnen Sauce verquirlen. Rühren, bis keine Klümpchen mehr drin sind und zur fertigen Tarte servieren. Wers gern dekadent mag, reicht noch geschlagene Sahne oder Vanilleeis dazu. Oder beides. Mhm so good! : )

4 Comments

  1. so hübsch so hübsch deine Fotos… die schau ich immer sooo gern an!
    Liebe Grüße
    Ilka

  2. maike

    oooch, danke, liebe ilka! das macht mich wirklich seeehr froh! : )

  3. Na sowas! Da wurden die Birnen verschmäht und durften so weit reisen.

    Der Kuchen ist gespeichert ;) sieht sehr saftig und lecker aus.

    LG

    Nini

  4. maike

    Ja, ne, das is doch frech von den Kiddies, aber gut für mich. : ) Und ja, lecker und saftig wars und mit der Sauce ein ganz besonderer Schmaus.
    Liiiiebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.