Herzhaftes

Veg the Dog – Vegetarische Hotdogs mit Chili-Käsesauce und Zwiebelringen

hottidog-2

Haha, den wirklich schlechten Wortwitz konnte ich mir nun wahrlich nicht verkneifen, auch wenn ich ehrlich gesagt kaum noch Erinnerungen an den vermeintlich genialen Film „Wag the Dog“ mit Dustin Hoffmäääään und Konsorten habe. Wird vielleicht Zeit, das mal wieder aufzufrischen, mhm. Jedenfalls gibt’s heute mal wieder ein herzhaftes Schmäuschen, nämlich vegetarische Hotdogs mit feinster Chili-Käsesauce und knusprigen Zwiebelringen, uh yeah.

DSC_0863

Ich weiß, ich weiß, Fastfood ist ungesund, macht dick und versorgt den Körper mit zu wenigen Nährstoffen auf zu vielen prallen Kalorien. Stimmt leider, denn Grünzeug vermisst man auch in diesen heißen Hündchen. Allerdings kann, darf und sollte man hierzu einen feinen Salat reichen, das schmeckt auch ganz prima und ist gut für den Körper. Wer zudem noch übermäßig ambitioniert ist, kann auch gern die Brote selber backen, mit gutem Mehl. Ich hab das leider nicht geschafft, dafür sind die Sauce und die Ringe selbst gemacht. Is ja auch schon mal was. ; )

DSC_0865

Wer sich im Übrigen jetzt fragt, warum ich für gewöhnlich üppige, vor Sahne und Zucker strotzende Kuchen präsentiere, aber jetzt über Fastfood herziehe, weil es schlecht für die Figur ist- tja, das liegt daran, dass Süßkram das kleine oder etwas größere Extra ist, das zum Genuss verdrückt wird. Und nicht, um satt zu machen. Denn grundsätzlich bin ich schon pro gesunde Ernährung, möchte aber auf Kuchen und Gebäck nicht verzichten, weswegen ich meist versuche, meine tatsächliche Essenszufuhr auch sinnvoll zu gestalten. Da schmeckt das Stück Streuselkuchen am Nachmittag nämlich noch besser. So, das wär’s nun auch dazu. ; )

Ihr lieben Leute, habt einen ganz wunderbaren Sonntag. Mit sündig gutem Hotdog oder ohne. : )

DSC_0885

Vegetarische Hotdogs mit Chili-Käsesauce und Zwiebelringen

Zutaten (für 4 Hotdogs)

Sauce
1 kleine Zwiebel
½ Chilischote (oder mehr, nach Geschmack)
etwas Öl
75 g Cheddar (ersatzweise reifer Gouda oder Bergkäse)
50 ml Gemüsebrühe
100 g Sahne
40 g Frischkäse
Pfeffer, Salz

Zwiebelringe
75 g Mehl plus etwas mehr zum Wenden
25 g Stärke
1 TL Backpulver
1/2 TL Zucker
1/2 TL Salz
170 ml Bier
3 kleine Zwiebeln
etwa 300 ml Öl zum Frittieren

außerdem
4 Hotdogbrötchen (ambitionierte Menschen backen auch die selbst)
4 vegetarische „Würstchen“
4 große saure Gurken

DSC_0871

Zubereitung

  1. Für die Sauce: Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und eine Hälfte (oder beide) in feine Würfel schneiden. Etwas Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebel und die Chilischote darin anschwitzen. Nebenbei den Käse in feine Streifen schneiden oder fein reiben. Die Zwiebeln mit der Gemüsebrühe ablöschen, dann die Sahne hinzufügen. Den Käse in der Sauce schmelzen lassen, dann den Frischkäse unterrühren und nach Belieben mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken. Die Sauce auf niedriger Stufe warm halten, dabei immer mal umrühren.
  2. Für die Zwiebelringe: Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Das Bier nach und nach dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Das hoch erhitzbare Pflanzenöl in einem kleinen Topf (auf 180°C) erhitzen, bis Bläschen an einem Holzstiel, der in den Topf gehalten wird, aufsteigen. Nicht überhitzen! Die Zwiebelringe im Mehl wälzen, dann durch den Teig ziehen und im heißen Fett in ca. 2 Minuten von beiden Seiten goldbraun backen. Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. Wer keine Lust auf ummantelte Zwiebeln hat, kann auch einfach Ringe in heißem Fett ausbacken, ohne sie vorher durch Teig zu ziehen. Schmeckt auch prima.
  3. Für den Zusammenbau: Die Hotdogbrötchen ggf. erwärmen oder toasten, dann aufschneiden. Die vegetarischen Würstchen ebenfalls erwärmen, entweder in einer Pfanne oder in heißem Wasser. Die sauren Gurken in Scheiben schneiden. Die Würstchen in die Brote legen, etwas warme Sauce darauf verteilen und mit Gurkenscheiben und Zwiebelringen krönen. Sofort genießen.

DSC_0887

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.