Herzhaftes, Vegan

Veganer Burger- Möhrenhummus und Tofubratling auf Focaccia

foca1-2

… aber auch nur vegan, wenn man Hefen nicht als Tierchen ansieht, denn ansonsten sind nur Hummus und Bratling so wirklich rein pflanzlich. Wir wollen allerdings mal nicht so kleinlich sein, ne, und wer es doch ist, kann das Brot ja weglassen. So. (Hihi.) Jedenfalls- da man ja auch als Veganer oder Vegetarierer in der Friluftsaison seinen Spaß und Geschmack haben will, ist das hier eine nette Idee, die zu Grillparty und Parksause passt und fein schmeckt, noch dazu. Selbst gebackene Focaccia, eigens zerschredderter Hummus mit Möhren (und dadurch mit weniger Öl) und ein paar lavede aber leckere Tofubratlinge…

foca3-2

Da brauchts nur noch ein bisschen Salat, ein paar Scheiben Radieschen und was sonst noch so im Gemüsefach der Kühleinheit herumdümpelt und schon geht’s los, mit dem veganen Burgervergnügen. Wollt ihr auch? Könnt ihr haben! Sollt ihr haben! Dazu noch eine dicke Portion Sonnenschein und Lieblingsmenschen und da haben wirs, das Leben, wie es sein soll. Macht ihr mit? : )

foca2-2

Focaccia mit Möhrenhummus und Tofubratling

Zutaten (so für 6 Stück, geschätzt)

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 6 EL (Oliven-) Öl
  • 1 kleiner EL Salz
  • eventuell Kräuter zum Aromatisieren
  • 250 g Möhren
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2- 4 Knoblauchzehen
  • 1 EL Sesamkörner
  • etwas Öl
  • Salz, Kreuzkümmel, ein Spritzer Zitronensaft
  • etwa 500 g Tofu
  • 1 Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
  • Senf
  • Salz, Pfeffer, Curry, Gewürze nach Geschmack
  • ca. 2- 4 EL Haferflocken
  • etwas Öl

foca4-2

Zubereitung

  1. Für die Focaccia das Mehl in eine Schüssel geben. Hefe, lauwarmes Wasser, Öl, eventuelle Kräuter und Salz hinzugeben und alles gut verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel, zugedeckt und an einem warmen Ort, ungefähr 60 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Hummus zubereiten. Dafür die Möhren schälen, zerkleinern und weich kochen, die Kichererbsen abtropfen lassen. Die Knoblauchzehen (so viele benutzen, wie man eben mag, mehr geht immer) abziehen und klein schneiden und zusammen mit dem Sesam und etwas Öl in einer Pfanne gut bräunen.
  3. Möhren, Kichererbsen und Sesam-Knoblauch-Gemisch in einer Moulinette oder mit dem Pürierstab bearbeiten, bis die Masse cremig ist. Eventuell noch etwas Öl hinzufügen. Mit Salz, Kreuzkümmel und etwas Zitronensaft abschmecken.
  4. Für die Bratlinge den Tofu pürieren, die Zwiebel unterkneten, recht viel Senf und die Haferflocken (erstmal nur 2 EL, dann eventuell noch mehr, wenn noch nicht formbar) untermischen, dann abschmecken. Es sollte euch bereits jetzt gut schmecken, denn viel passiert beim Braten nicht mehr. ; ) Die Bratlinge in etwas Öl braten, bis sie leicht gebräunt sind. Gerne warmhalten.
  5. Den Ofen auf 220°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten, in 6 Teile teilen und zu Kugeln formen. Diese auf mit Papier belegte Bleche geben und recht platt drücken, weitere 15 Minuten gehen lassen.
  6. Mit der Rückseite eines Holzkochlöffels (oder mit dem eigenen Zeigefinger) kleine „Löcher“ in den Teig drücken, um die Focacciaoptik zu erzielen. Brote etwa 10-15 Minuten backen, bis die Oberfläche schick gebräunt ist.
  7. Fertige, gerne noch lauwarme, Focaccia mit dem Möhrenhummus, den Bratlingen und weiteren Zutaten nach Geschmack servieren und der Sonne beim Strahlen zusehen.

Die Brote kann man vor dem Backen noch mit allerlei Leckereien belegen- getrocknete Tomaten, rote Zwiebeln, Oliven, Kartoffeln, (Ziegenkäse, Parmesan), frische Kräuter… dem Geschmack sind hier keine Grenzen gesetzt.

Auch möglich: Die Brote auf dem (Kugel-) Grill, bei geschlossenem Deckel in 20- 25 Minuten gar backen.

Rezept für die Focaccia: Eine Symbiose aus einer Lust auf Genuss (Grilledition 2012) und Backen mit Leila von Leila Lindholm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.