Herzhaftes, vegetarisch

Ziegenkäsetarte mit karamellisiertem Knoblauch

Brrrrrr, es ist kalt da draußen. Ach was, sagen wir lieber, es ist frisch. Jedenfalls zieht es bereits leicht an den Füßen, lungert man daheim ohne Decke herum, und ein Pullöverchen überm Shirt kann generell auch nicht mehr schaden. Machen wir es kurz: der Herbst ist da. Er präsentiert sich gerade von seiner sonnigen Seite, färbt grüne Blätter neckisch rot, schickt uns wärmende Strahlen und gibt uns die Möglichkeit, gemütlich durch gefallenes Laub zu rascheln. Ich mag den Herbst wirklich gern, ich finde ihn- bei diesem Wetter- einfach wunderbar. Zudem kann man jetzt mit noch besserem Gewissen zu leckeren Ferkeleien greifen; wen juckt’s denn, wenn die Hose spannt? (Gut, ich trage selten Hosen, das ist also kein Problem, aber ihr wisst ja, was ich meine.) Saftige Schokoladenkuchen, mit etwas Kaffee verfeinert, frittierte Apfelscheiben in Karamellsauce ertränkt und deftige Aufläufe locken (mich) mehr denn je, hauptsache von innen wärmend und die Seele kraulend.

Gut in diese Herbst-/Winterkollektion an Rezepten passt die Ziegenkäsetarte mit karamellisiertem Knoblauch von Ottolenghi. Ein (lecker fettiger) Blätterteigboden, ein herrlicher Belag aus süßlichen Knoblauchzehen und würzigem Ziegenkäse, ein cremiger Guss mit Créme fraîche… Ich schwelge noch immer in bester Erinnerung an diese Tarte.

Sehr zu empfehlen, wenn man Ziegen mag und Knoblauch liebt, allerdings nicht unbedingt mein Tipp, wenn am gleichen Tag noch wichtige Termine oder romantische Rendezvous anstehen. Es kommen schließlich drei ganze Knollen (!!!) Knoblauch auf eine große Tarte, und auch wenn diese so richtig schön gegart sind, ist eine leichte Fahne doch…äh… sagen wir inklusive. Deshalb schnappt Euch Eure Liebsten und genießt diese Tarte mit ihnen. Zusammen kocht, isst und müffelt es sich schließlich am schönsten. Habt eine dufte Zeit! Hihi. : )

Ziegenkäsetarte mit karamellisiertem Knoblauch

(nach Yotam Ottolenghi, gefunden bei Rock the Kitchen)

Zutaten

  • 375 g Blätterteig aus dem Kühlregal (bitte nicht tiefgekühlt)
  • 3 mittlere Knoblauchknollen, in Zehen zerteilt und geschält
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 1 EL Zucker
  • je 1 TL (gehackter) Rosmarin und Thymian, frisch oder getrocknet
  • Salz
  • 120 g Ziegenfrischkäse
  • 120 g Ziegenhartkäse
  • 2 Bio- Eier
  • 100 g Sahne
  • 100 g Créme fraîche mit Kräutern
  • etwas Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Boden und Rand einer flachen Kuchenform (also Tarteform) mit dem Blätterteig auskleiden. Den Teig mit Backpapier abdecken und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. 15- 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den vorbereiteten Blätterteig im Ofen ca. 15 Minuten blindbacken, also mitsamt Backpapier. Dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Boden weitere 5-10 Minuten goldbraun backen. (Er geht dann noch ziemlich auf.)
  3. Währen der Boden backt, den karamellisierten Knoblauch zubereiten. Die Knoblauchzehen dafür 3 Minuten in kochendem Wasser köcheln, dann abgießen und gut in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zehen dann im Öl bei hoher Temperatur 2 Minuten anbraten. Den Balsamico und 220 ml Wasser dazugießen, alles zum Kochen bringen und dann 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Zucker, Rosmarin, Thymian und 2 Prisen Salz dazugeben. Bei mittlerer Temperatur alles weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis ein Großteil der Flüssigkeit verdampft ist und die Knoblauchzehen von dunklem Karamell überzogen sind.
  5. Nun beide Ziegenkäsesorten zerkleinern und auf den Boden streuen. Die Knoblauchzehen mit dem Karamell gleichmäßig auf dem Käse verteilen. Die Eier, Sahne, Créme Fraîche, 1/2 TL Salz und etwas schwarzen Pfeffer zusammen verquirlen. Nun diesen „Guss“ über Käse und Knoblauch gießen, sodass alle Lücken geschlossen werden, der Knoblauch und der Käse aber noch teilweise zu sehen sind.
  6. Die Backofentemperatur auf 160° Grad senken und die Tarte in den Ofen schieben. 35-40 Minuten backen, bis die Füllung gestockt und die Oberfläche hübsch gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Verzehr leicht abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.