Kekse

Halloween Cookies

Aaaah, bald fängt das Gruseln wieder an! Dann werden kleine Gespenster, winzige Hexen und freche Kürbisse (hoffentlich) vor der unsrigen Wohnungstür stehen und „Süßes oder Saures“ lispeln. Denn am 31.Oktober ist nicht nur Reformationstag in Sachsen, sondern auch Halloween in vielen Teilen der Welt. Auch wenn es bei uns nicht ganz so populär und aufwendig organisiert ist wie zum Beispiel in Amerika und Großbritannien, ist es dennoch ein schöner Brauch für Groß und vor allem Klein. Normalerweise hamstert man um diese Jahreszeit Bonbons und Schokoriegel, damit man der Zahnpasta an der Türklinke entgehen kann, doch ich- als anerkannte Backwütige- habe schnelle Kekse gebacken, mit Apfel und Spekulatiusgewürz.
Es sind ganz einfache Chocolate Chip Cookies, denen ich noch kleine Apfelstückchen und ein paar Prisen Spekulatiusgewürz untergeschoben habe, was sie sehr herbstlich und halloweentauglich (schreibt man das so???) macht. Leider waren sie zu lange im Ofen, so dass sie nicht richtig „chewy“ geworden sind. Kauig also. ; ) Trotzdem sind sie lecker und da schnell gemacht, sind sie auch eine prima Idee für eine solche Gelegenheit. Man kann sie auch einfach für ein sonntägliches (Couch-) Picknick zubereiten und ich verspreche, man hat viel davon. Nur einen Nachteil haben sie wirklich- gruselig ist an diesen Cookies einfach gar nichts. : )

Rezept

Chocolate- Chip- Cookies (optional mit Apfel-Spekulatius- Geschmack)

Zutaten (für 18 große oder 24 mittelgroße Cookies)

  • 170 g Butter
  • 250 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • 300 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 großes Ei, verquirlt
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 150 g weiße Schokolade, in kleine Würfel gehackt
  • optional: 1 Apfel, geschält, entkernt und in kleine Würfel geschnitten
  • optional: ca. 1 EL (oder mehr) Spekulatiusgewürz (es ginge auch Zimt)

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180° C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Die beiden Zuckersorten zufügen und mit der Butter glatt rühren.
  • Mehl, Natron und Salz in eine Schüssel sieben.
  • Butter- Zucker- Mischung, Ei und Vanille zugeben und alles zu einem weichen Teig verarbeiten.
  • Die Apfelwürfel und das Spekulatiusgewürz untermengen.
  • Mit angefeuchteten Händen (Maike-> ein Eiskugelformer macht es fast besser) 18 oder 24 Kugeln aus dem Teig formen und diese mit ausreichendem Abstand auf die Bleche verteilen. Die gewürfelte Schokolade auf den Teiglingen verteilen.
  • Die Cookies etwa 15 Minuten backen, bis sie eine schöne goldene Farbe angenommen haben, aber noch etwas weich sind. Auf dem Blech 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. In einem luftdicht verschließbaren Behälter verstauen.

Das Rezept habe ich aus dem Buch „Das Allergiker- Kochbuch“ von Alice Sherwood, erschienen 2008 im Dorling Kindersley Verlag GmbH, München. Aaaaber ich habe es ergänzt. Die Originalfassung findet ihr unter „“Chocolate Chip Cookies“.

Diese leider noch unverzierten Kürbisplätzchen sind wirklich die Rettung in letzter Sekunde, wenn man dringend ein paar Kekse braucht. Einfach 1 Teil Zucker, 2 Teile Butter und 3 Teile Mehl (also z.B. 50g Zucker, 100 g Butter und 150 g Mehl) verkneten und einen schönen Teigklops daraus formen. Wer Zeit hat, lässt ihn noch eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen, wer nicht schreitet gleich zur Tat und macht ihn mit dem Nudelholz platt. Dann einfach mit einem Ausstecher Plätzchen rausdrücken und bei 180 °C (lieber ohne Umluft) ca. 10 Minuten goldbraun backen. Dann noch mit Schokolade oder Zitronenzuckerguss hübsch verzieren und ab in den Mund. Meine werde ich heute Abend noch schön machen, aber ich wollte, dass ihr noch eine Chance habt, beim Tante Emma Laden Butter oder Mehl zu kaufen.
Wie sie schmecken? Nun, ganz einfach nach Plätzchen- buttrig und süß. : )

Dieses Rezept kenne ich schon seit Kinderzeiten und es hat sich immer bewährt. Deshalb gibt es hier jetzt keine ausführliche Quellenangabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.