Frühstück/Brunch, Vegan

Vegane Eierkuchen

Dunkel wars, der Mond schien helle, als ein Wagen blitzeschnelle, langsam um die Ecke fuhr…
Oxymoron nennt man diesen stilvollen Widerspruch und ich finde, vegane Eierkuchen passen prima da rein. Ich meine, dass Eier nicht vegan sind, ist kein Geheimnis, dass man aber trotzdem vegane Eierkuchen machen kann, soll ab heute auch keins mehr sein. Es ist simpel und klingt erstmal vielleicht etwas öko und viel zu gesund, schließlich kommt bestes Dinkelmehl in den Teig und gesüßt wird auch noch mit Agavendicksaft. Keine Sorge, gebraten werden die Teile in ausreichend Öl, also ist das dann doch nicht sooo gesund. Aber sooo lecker. Mhm.

Mit ganz viel Obst obenauf und noch mit etwas Agavensaft beträufelt, ist es einfach der perfekte Start ins Wochenende. Ich sag’s Euch, das mögen nicht nur Veganer, Vegetarier und Leute mit weiten Klamotten, ich sprech da aus sehr persönlicher Erfahrung. ; ) Habt ein wunderbares Wochenende, vielleicht mit etwas Sonnenschein.

 

Vegane Eierkuchen

Zutaten (für zwei hungrige Frühstücker)

  • 2 Tassen Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2- 3 TL Agavendicksaft, oder Zucker nach Geschmack
  • 1 Tasse Sojamilch mit Vanillegeschmack
  • 0,5 bis 1 Tasse Selterswasser
  • Öl zum Braten
  • Obst zum Belegen, nach Geschmack (besonders gut schmecken Pfirsiche und Nektarinen oder auch Blaubeeren)

Zubereitung

1. Das Mehl in einer Schüssel mit Backpulver und Salz verrühren, dann den Agavendicksaft dazugeben. Die Sojamilch zugeben und alles verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

2. Erst einmal eine halbe Tasse Selters dazugeben und umrühren; ist der Teig noch sehr zählflüssig, die andere halbe Tasse zugeben. Ist der Teig wieder zu flüssig, einfach noch etwas Mehl unterrühren. Generell sollte die Masse leicht zähflüssig sein.

3. In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen, eine kleine Kelle vom Teig hineingeben und den Pfannkuchen von jeder Seite bei mittlerer Hitze goldbraun backen. Achtung, das geht relativ schnell. Aus der Pfanne nehmen und warm halten. Wieder etwas Öl erhitzen, eine Kelle Teig hineingeben und den Pfannkuchen von beiden Seiten backen. So fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist und ca. 8 Küchlein entstanden sind.

4. Obst dazu reichen, eventuell etwas Agavendicksaft darüber träufeln und genießen.

6 Comments

  1. Oh mein Gott!! Die Bilder sind der absolute Hammer! Rezept ist schon abgespeichert fürs Nachmachen am Wochenende ;-) Vielen, lieben Dank fürs Teilen. LG und ein schönes WE

  2. maike

    Wow, danke! : ) Da bin ich aber froh und ein wenig stolz gar, dass dir die Bilder gefallen. Und ja, mach die Eierkuchen unbedingt nach, ich hab sie jetzt öfter zum Frühstück schnabuliert und immer wieder sehr genossen. Dir auch ein tolles Wochenende! : ) Grüße!

  3. Liebe Maike, ein grosses Dankeschön für dieses tolle Rezept. Wir haben sie heute morgen zum Frühstück genossen und sind absolut begeistert.
    Liebe Grüsse, Paule

  4. maike

    Oh, da freue ich mich aber! Das Rezept hat mir eine Freundin gegeben, ich weiß nicht, woher sie es hat. Ich finde es aber auch sehr toll und hatte heute früh schon wieder diese leckeren „Eier“kuchen. : ) Schönen Sonntag Euch noch, Maike

  5. Vielen Dank eine super BAsis habe noch Sesam dazu gegeben und Cashewmus meine Güte lekker ;))

    viele lieben Dank der DVD ist gerettet ;)

    nicole

  6. schaut ja lecker aus, aber was ist selterswasser? :)

    liebe grüße,
    maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.